Hamburg gewinnt auch in der Ferne wieder

3.Liga Nord
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen gewinnt der Handball Sport Verein Hamburg beim SV Anhalt Bernburg mit 22:32 (14:12). 517 Zuschauer sahen eine enorme Leistungssteigerung der Hamburger in Hälfte zwei. Der Handball Sport Verein Hamburg war gewarnt vor einer, laut Trainer Torsten Jansen, „spielstarken Mannschaft“. Dennoch wollte man auf Hamburger Seite die schlechte Auswärtsbilanz vergessen machen und zwei Punkte von der längsten Auswärtsfahrt der Saison mitnehmen.


Wie bereits öfter in dieser Saison, kamen die Männer aus dem Volkspark nur schwer in die Partie. Über einen 2:0 Rückstand glichen die Hamburger beim Stand von 5:5 erstmals aus. Die erste Hälfte gestaltete sich recht ausgeglichen mit leichten Vorteilen auf Seiten der Hausherren. Kurz vor dem Seitenwechsel setzten sich die Bernburger auf 13:9 ab. In dieser Phase des Spiels zeichneten sich zu viele Fehler ab und der Hamburger Angriff ließ viele klare Torchancen aus. Bei einem Stand von 14:12 ging es in die Kabine.

In der Kabine schien Neucoach Torsten Jansen die richtigen Worte zu finden. Die Mannschaft star-tete mit viel neuem Schwung und gewann schnell die Oberhand. Innerhalb weniger Minuten wurde das Spiel gedreht und es stand ein 14:15 auf der Anzeigetafel. Auch in der Folge stellte das Team von der Elbe eine kämpferisch starke Abwehr und hatte in Person von Justin Rundt einen erneut starken Rückhalt. Insgesamt hatte der Keeper der Hamburger 16 Paraden (davon 2 Siebenmeter) zu verzeichnen.

Die Hansestädter dominierten von nun an den zweiten Durchgang und setzten sich nun Tor um Tor weiter ab. Der Angriff agierte viel entschlossener als noch in Halbzeit eins. Zudem profitierten die Hamburger von den glänzend aufgelegten Weller und Forstbauer, die beide acht Tore erzielten. Auch Felix Mehrkens erzielte acht Treffer und zeigte sich, mit sieben verwandelten Siebenmetern bei acht Versuchen, sehr sicher von der Linie. Über ein 15:19, 19:24 und 21:29 kam es zum 22:32 Endstand.

Auf die Frage, ob er zufrieden mit dem 8:20 in der zweiten Halbzeit war, antwortete Hamburgs Trainer Toto Jansen, mit einem Grinsen auf den Lippen, kurz und knapp: „Aber natürlich“.

Torsten Jansen, Trainer Handball Sport Verein Hamburg:
„Wir haben in der ersten Halbzeit vorne den finalen Pass nicht richtig gespielt oder auch mal einen Gegenstoß verworfen. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen und dann besser gemacht. Das ist so dann natürlich optimal und ich bin zufrieden mit der zweiten Halbzeit.“

Armands Uscins, Trainer SV Anhalt Bernburg:
„Wir haben uns natürlich zuhause einen Sieg vorgenommen und haben auch eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Die zweite Hälfte haben wir dann etwas verschlafen. Da haben wir viel verworfen und dann Konter gegen uns bekommen. Zudem haben wir auch die kämpferischen Dinge in der zweiten Halbzeit verloren und das Ergebnis geht deshalb so in Ordnung.“

Handball Sport Verein Hamburg:
Im Tor: Rundt (16/2), Plaue; Im Feld: Schröder, Tissier (1), Stabick, Weller (8), Ossenkopp (3), Kohna-gel, Ehlers, Forstbauer (8), Rix (4), Wullenweber, Mehrkens (8/7), Maciejewski

SV Anhalt Bernburg:
Im Tor: Folchert, Keil; Im Feld: Cieszynski (5/2), Pulay (8/2), Wetzel (1), Marschall (2), Kraft, Ackermann (2), Schneider, Popa (4), Maric, Steinbrink

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.