Burgwedel empfängt Rostock

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit den HC Empor Rostock begrüßt der Handball Hannover-Burgwedel e.V. am Samstag einen der Traditionsvereine des deutschen Handballsports. Als SC Empor bzw. BSG Empor Rostock war der Verein mit insgesamt zehn Meistertiteln und sieben Pokalsiegen der erfolgreichste Handballverein

der DDR. Der SC Empor war außerdem je einmal Vereins-Europameister und Europapokalsieger der Pokalsieger. Rostock war der einzige Verein, der in allen Spielzeiten in der DDR-Oberliga spielte. In der ewigen Tabelle der DDR-Oberliga belegt Empor hinter dem SC Magdeburg den zweiten Platz.

Mit 17 nationalen Titeln gehört Empor Rostock hinter dem THW Kiel (34Titel) zusammen mit dem VfL Gummersbach (17 Titel) zu den erfolgreichsten deutschen Handballvereinen. Diese Erfolge liegen jedoch schon lange zurück und nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga geht der HC Empor in dieser Spielzeit in der 3. Liga Nord auf Torejagd. Ein Umbruch wurde eingeleitet und mit Till Wiechers ein neuer und junger Trainer verpflichtet, der die Mannschaft langfristig wieder in die Spitze der 3. Liga führen soll.

Bislang konnten die Gäste erst sieben Punkte gewinnen und stehen damit in der Tabelle nur zwei Punkte über dem HHB. Drei Siege zu Beginn der Saison waren ein toller Start, inzwischen ist beim HC jedoch ein wenig Sand ins Getriebe gekommen und aus den letzten sechs Spielen konnte nur ein mageres Pünktchen gewonnen werden. Damit ist die Rostocker Bilanz der letzten Wochen absolut identisch mit der des HHB. Beide Teams wollen am Samstag in die Erfolgsspur zurückkehren und endlich mal wieder etwas für ihr Punktekonto tun. Einen Favoriten gibt es nicht, allein die Tagesform wird entscheidend sein. Das Niveau in der 3. Liga Nord ist so ausgeglichen, dass wenige Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden können. Wer weniger Fehler macht, wird die Partie als Sieger beenden können.

Mit einem Sieg könnte Burgwedel (5:13) punktemäßig auf Rostock (7:11) aufschließen. Dieser wäre für den HHB immanent wichtig und könnte eine Initialzündung bewirken. Bis zum Ende des Jahres sind nur noch drei Partien zu spielen und nur zu gerne würde sich Trainer Jürgen Bätjer von seinem Team schon vor dem Fest reichhaltig mit sechs Punkten beschenken lassen. Besonders aufpassen muss seine Mannschaft gegen Rostock auf die Haupttorschützen Andre Meuser (45 Tore), Julius Porath (43), Robin Breitenfeld (36) und Michale Höwt (29), die zusammen bislang fast 70% aller Rostocker Tore erzielt haben. Doch auch sonst überrascht Empor immer wieder mit einer unorthodoxen Spielweise und nicht alltäglichen Abläufen in Abwehr und Angriff. Der HHB ist vorgewarnt und will sich vor eigenem Publikum über 60 Minuten zerreißen.

Anwurf der Partie HHB - HC Empor Rostock ist am 18.11.2017 um 19 Uhr in der Sporthalle Auf der Ramhorst in Burgwedel.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

26.12.2017 15:00
3.Liga Nord, 15.Spieltag
  
HSV Hamburg - VfL Fredenbeck 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.12.2017 02:26:12
Legende: ungespielt laufend gespielt