Heimniederlage gegen den Tabellenführer

Bild: Stefan Luksch

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einer Heimniederlage gegen den Tabellenführer Handball Sport Verein Hamburg haben die Handballfreunde Springe die Revanche für die Hinspielniederlage verpasst.

Die Handballfreunde hatten sich im Laufe der Woche noch mit Torhüter Adam Weiner verstärkt, da sich Daniel Hoffmann einer Augen-OP unterziehen musste und einige Wochen ausfallen wird. Der 42jährige ehemalige polnische Nationaltorhüter hatte am Ende der letzten Saison seine Karriere beim Wilhelmshavener HV in der 2. Handball-Bundesliga beendet.

Jan Forstbauer auf Hamburger Seite und Maximilian Schüttemeyer für die Handballfreunde eröffneten die Partie mit jeweils zwei Treffern zum 2:2 Unentschieden in der 5. Spielminute. In der Folge übernahmen die Gäste aus der Hansestadt, die von mehr als 100 Fans an den Deister begleitet wurden, mehr und mehr das Kommando. Über ein 4:7 und 5:9 führten die Spieler von HSV-Trainer Torsten Jansen kurz vor dem Seitenwechsel mit 10:16 Toren.

In der Abwehr fanden die Springer nicht zu ihrem Spiel und kamen ein ums andere Mal einen Schritt zu spät. Auch die beiden Torhüter Mustafa Wendland und Adam Weiner bekamen kaum eine Hand an den Ball. Mit einem 12:17 Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte blieb es zunächst beim gewohnten Bild. Die Handballfreunde fanden im Angriff nicht das richtige Mittel und bedingt durch diese Fehler hatten die Gäste leichtes Spiel. Beim 14:24 in der 40. Spielminute betrug der Rückstand erstmals 10 Tore und die 626 Zuschauer mussten ein Debakel befürchten.

HF-Coach Oleg Kuleshow reagierte mit einer Auszeit und stellte seine Abwehr um. Hendrik Pollex, Fabian Hinz und Jonas Borgmann deckten in der Folgezeit in einer 3:3 Abwehrformation offensiv und nahmen so dem torgefährlichen Hamburger Rückraum um Jan Forstbauer, Philipp Bauer, Leif Tissier und dem ehemaligen Springer Lukas Ossenkopp die Torgefahr.

Die Springer zeigten Moral und holten, lautstark von den eigenen Fans angefeuert, Tor um Tor auf. Die beiden Routiniers Pawel Pietak (siehe Foto) und Sebastian Preiß drehten richtig auf und rissen ihre Mannschaftskameraden mit. Als Pawel Pietak nach einem Traumpaß von Adam Weiner unter Bedrängnis zum 28:31 traf, keimte noch einmal Hoffnung auf. Aber durch zwei Treffer von Hamburgs Kreisläufer Marius Fuchs zum 29:33 war diese nur von kurzer Dauer. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Preiß mit seinem vierten Treffer zum 30:33 Endstand.

HF Springe: Mustafa Wendland und Adam Weiner (beide Tor), Pawel Pietak 8, Fabian Hinz 7/4, Maximilian Schüttemeyer 5, Sebastian Preiß 4, Hendrik Pollex 3, Pawel Niewrzawa 3, Tim Otto, Nils Eichenberger, Jonas Borgmann, Jakob Bormann und Patrik Krok

HF-Coach Oleg Kuleshow: "Wir haben unglaublich schlecht begonnen und haben nicht zu unserem Spiel gefunden. Gegen so eine gute Mannschaft wie Hamburg ist es dann unheimlich schwer, wenn man so klar in Rückstand liegt. Aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, denn sie haben nicht aufgegeben, sondern weitergespielt und sich wieder herangekämpft. Am Ende hätte es fast noch gereicht."

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

27.04.2018 20:00
3.Liga Nord, 29.Spieltag
  
Handball Hannover-Burgwedel - TSV Burgdorf II 0 : 0
3.Liga West, 29.Spieltag
  
Leichlinger TV - HSG Bergische Panther 0 : 0
3.Liga Nord, 29.Spieltag
  
HSV Hamburg - SG Flensburg-Handewitt 2 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 25.04.2018 04:51:29
Legende: ungespielt laufend gespielt