Defensivleistung stimmte - wieder Dritter

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Mecklenburger Stiere haben am Sonntagnachmittag nach zuletzt zwei sieglosen Heimspielen mit einem 28:24-Erfolg gegen den TSV Burgdorf II jetzt auch wieder zu Hause zweifach gepunktet. Mit dem 17. Saisonsieg vor 1064 Zuschauern in der Sport- und Kongresshalle eroberten die Schwe-riner den einen Tag zuvor an den HF Springe verlorenen dritten Platz in der dritte Handball-Liga zurück.

Stiere-Coach Mannhard Bech war dabei vor allem mit der Defensivleistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Wir haben extrem gut verteidigt und den Ballführer permanent gejagt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann teilweise zehn, zwölf Minuten so gespielt, wir ich mir das vorstelle.“

Bis die Zuschauer allerdings diese Phase sahen, mussten sie in der ersten Hälfte eine Schweriner Mannschaft sehen, die ein ums andere Mal am gegnerischen Torwart scheiterte und sich Konzentrationsfehler leistete. „Dass es 3:3 steht, statt 10:3, das kann man dann auch nicht coachen. Ich habe die Mannschaft in der Kabine gefragt, ob wir im Training mehr werfen müssen. Allerdings hält ihr Torwart auch gut“, befand Bech. So sahen sich die Stiere beim 6:8 (19.) und auch beim 10:12 (26.) mit zwei Toren in Rückstand, fanden in den Schlussminuten der ersten Hälfte aber ihren Rhythmus und glichen die Partie nicht nur aus, sondern gingen selbst mit einer 14:12-Führung in die Kabinen.

Die Stiere kamen dann auch mit Schwung aus der Pause, zwangen Burgdorf weiter zu Fehlern und nutzten diese konsequent aus. Dass es nach einer 23:16-Führung (48.) nochmals ein wenig spannend wurde, hatten sich die Schweriner am Ende selbst zuzuschreiben. Vermehrte technische Fehler ließen Burgdorf II kurzzeitig auf 24:26 (59.) herankommen, gejubelt haben nach Schlusspfiff aber dann die Stiere. „Wir müssen lernen, mit dem Druck umzugehen, dass bei einem Fehlwurf etwa 1000 Leute stöhnen. Jeder Spieler macht Fehler, aber alle Spieler übernehmen auch Verantwortung. Das zeichnet uns aus“, lobte Bech seine Mannschaft abschließend.

Zwei Spiele stehen für die Stiere noch auf dem Programm. Am Sonnabend gastieren die Schweriner zum MV-Derby bei Empor Rostock, eine Woche später empfangen Kominek, Pedersen, Zufelde und Co. noch den HSV Hannover.

Mecklenburger Stiere: Kominek – Curcic 3, Pedersen 11/4, Grämke 1, Evangelidis 5, Zufelde 1, Aust, Passias 1, Calvert 2, Pärt 4/1.

 

Ergebnisdienst 3.Liga

19.10.2018 19:00
3.Liga Nord, 09.Spieltag
  
VfL Potsdam - Eintracht Hildesheim 0 : 0
19.10.2018 20:00
3.Liga West, 09.Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - Longericher SC Köln 0 : 0
  
Leichlinger TV - HSG Bergische Panther 0 : 0
3.Liga Nord, 09.Spieltag
  
TSV Burgdorf II - HSV Hannover 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.10.2018 11:22:53
Legende: ungespielt laufend gespielt