HSV Hannover verliert Heimspiel und Benckendorf

Foto: Uwe Serreck

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HSV Hannover hat in der dritten Liga Nord die zweite Heimpleite kassiert. Gegen Angstgegner Oranienburger war wie schon in der vergangenen Saison auch diesmal beim 29:31 (12:15) nicht zu holen.

Nach durchaus ordentlichem Beginn liefen die Anderter ab dem 2:3 (8.) immer einem Rückstand „Da kam vieles zusammen“, sagte Trainer Stephan Lux. Sogar die Hallenuhr tickte nicht richtig. Oranienburg hatte gerade auf 29:22 erhöht, da ertöhte die Sirene. Es war erst die 50. Minute, aber tatsächlich hätte man die Partie bereits abpfeifen können. Der Endspurt des HSV bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

Die Quote der Fehler war insgesamt zu hoch: Im Angriff hatten die Hausherren zuviel Verschuss, agierten aber vor allem in vielen Situationen zu mutlos und suchten den Querpass, statt den Weg zum Tor. „Außerdem haben wir In der Abwehr auf den Halbpositionen zu viele Zweikämpfe verloren“, bemängelte Lux.

Ein Kackpunkt in einer von den Gästen recht hart geführten Begegnung war die Verletzung von Kapitän Hendrik Benckendorf (siehe Foto). Beim Stand von 8:10 (22.) fiel er nach einem Foul unglücklich auf die Schulter und musste vom Feld. „Da hätte ich mir die Rote Karte gewünscht“, übte Lux Kritik an den Unparteiischen. Die zückten allerdings nur Gelb und nach der Pause fehlte die ordnende Hand im Anderter Angriff. Erst mit der Einwechslung von Julius Bausch wurde es besser, da war die Partie aber bereits entschieden.

Ergebnisdienst 3.Liga

24.02.2019 17:00
3.Liga Ost, 22.Spieltag
  
SG Nussloch - ThSV Eisenach 0 : 0
  
SG Bruchköbel - SG Leipzig II 0 : 0
3.Liga West, 22.Spieltag
  
HSG Bergische Panther - Ahlener SG 0 : 0
3.Liga Nord, 22.Spieltag
  
Eintracht Hildesheim - HSG Ostsee N/G 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 24.02.2019 00:39:43
Legende: ungespielt laufend gespielt