Jungrecken weiter auf Erfolgskurs

(Foto: Stefan Luksch)

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Höhenflug der Burgdorfer Bundesligareserve geht weiter. Das 31:29 (14:14) bei HH Burgwedel war bereits der siebte Streich in Folge. Nach dem Abpfiff des umkämpften Derbys feierten die Jungrecken ausgelassen den Auswärtssieg.

Dabei stotterte der TSV-Motor zu Beginn. Erst in der sechsten Minute gelang Kapitän Johannes Marx der erste Treffer zum 1:2 Anschluss. Der Gastgeber hatte sich für die Partie viel vorgenommen, lag drei Minuten später mit 5:2 in Front. Allmählich fanden sich die Gäste besser zurecht, dennoch dauerte es bis zur 18. Minute, bis Vincent Büchner die erste Führung gelang. Er zielte von der linken Außenposition genau, traf zum 8:7. Bis zur Pause blieb es ausgeglichen, Führungen wurden postwendend ausgeglichen. Die Seiten wurden mit 14:14 gewechselt.

Mit Wiederanpfiff setzte TSV-Coach Heidmar Felixson (s. Foto) permanent auf den Einsatz des siebten Feldspielers. Mit Erfolg, seine Mannschaft setzte sich nach 42 Minuten erstmals auf drei Tore ab. Jannes Krone und zwei Treffer des sehr stark aufspielenden Maurice Dräger sorgten für die 21:18 Gästeführung. Doch ein Ruhekissen war das nicht. Burgwedel hatte mit Nenad Bilbija einen sehr guten Offensivmann auf dem Parkett. Seine Wurfgewalt brachte den Hausherren sieben Treffer sowie mehrere gute Torvorbereitungen. „Das haben wir nicht so gut verteidigt“, sagte Felixson. „Insgesamt war unsere Abwehr heute nicht so präsent wie in den vergangenen Spielen.“ Die löchrige Defensiv musste es zulassen, dass der HHB sechs Minuten vor Schluss wieder die Führung übernehmen konnte. „Als wir beim 25:26 auch noch eine Zeitstrafe kassierten, hatte ich echte Zweifel“, bekannte Kapitän Marx später. „Doch das ist halt Derby. Wir haben gekämpft und wurden mit dem besseren Ende belohnt.“ Maurice Dräger (54.), Corven Krenke (55.) und Yannik Foltyn (56.) glichen jeweils aus. Dann drehte Malte Donker letztmalig die Partie. Mit zwei Toren zum 29:28 und 30:29 ließ er seine Mitspieler jubeln. Hinzukamen zwei wichtige Paraden von Torwart Jonas Wilde, bevor Krone 40 Sekunden vor dem Ende den Deckel drauf machte.

„Wir haben zur Zeit einen wirklich tollen Lauf. Trittst du hier mit einem Rucksack von fünf Niederlagen an, verlierst du so ein Spiel. Wir haben sehr großes Selbstvertrauen und gewinnen dann auch so ein Derby“, sagte Maurice Dräger, der sieben Tore beisteuerte. Auch Corven Krenke, der von Spiel zu Spiel besser wird und immer mehr in die Rolle des Spielmachers reinwächst, war begeistert: „Das war ein geiles Derby, dass wir zurecht gewonnen haben. Auch wenn es bis zum Ende eng war und wir nicht ganz so gut gespielt haben, wie in den letzten Partien.“ Die „Jungrecken“ sind im siebten Spiel in Folge siegreich geblieben, haben Rang vier verteidigt. Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) gibt es in der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Halle ein Spitzenspiel, wenn Aufstiegsfavorit Empor Rostock seine Visitenkarte abgibt.

TSV Burgdorf II: Wilde, Ullrich – Dräger, Krone (je 7), Weiß (5/5), Donker (4), Büchner (3), Krenke (2), Foltyn, Juric, Marx (je 1), Feise, Hanne, Schröter, Ayar.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.