Burgdorf II zeigt Reaktion

Foto: TSV Burgdorf

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Diese Reaktion hatte Trainer Heidmar Felixson vielleicht erhofft, aber sicher nicht vorausgesetzt.

„Damit, dass wir so souverän auftreten, habe ich nicht gerechnet“, bekannte er dann auch kurz nach dem Abpfiff gegen den MTV Braunschweig, als seine Mannschaft mit 35:26 (16:10) gewonnen hatte. „Ich wusste nicht, ob die unglückliche Niederlage gegen Rostock nicht doch irgendwelche negativen Spuren hinterlassen hatte.“ Darüber, dass das 24:27 gegen den Tabellenführer nicht mehr in den Köpfen seiner Spieler herumspukt, hat er sich, genau wie die 200 Zuschauer in der Gudrun-Pausewang-Halle, überzeugt.

Die Jungrecken hatten ab Minute fünf alles im Griff. Aus dem frühen 0:2 machten Hannes Feise, Maurice Dräger und Bastian Weiss, die jeweils doppelt trafen, bis zur elften Minute ein 6:2. Um es kurz zu machen, der Abstand erhöhte sich peu à peu - zur Pause war er auf sechs angewachsen. Die Burgdorfer Abwehr, mit dem stark haltenden Jonas Wilde (siehe Foto) dahinter, machte es den Gästen nicht einfach zu Treffern zu kommen. Auch nach Wiederanpfiff, als der MTV mit einer sehr offenen Deckung wieder in Reichweite kommen wollte, hatte die TSV-Trainerbank die richtigen Gegenmittel parat und operierte bis zum Ende mit dem siebten Feldspieler. Am Ende ging es nur noch um die Frage, ob Braunschweig eine Pleite mit zehn Toren Differenz verhindern kann – das gelang, weil Torhüter Leon Krka mit dem Schlusspfiff ins leere Burgdorfer traf.

Am nächsten Samstag steht für die Jungrecken das letzte Hinrundenspiel auf dem Programm. Um 18.30 Uhr treten Malte Donker & Co bei der HSG Ostsee im schleswig-holsteinischen Neustadt an.
TSV Burgdorf II: Wilde, Ullrich – Weiß (10/2), Feise (8), Dräger (7), Krone (5), Marx, Donker (je 2), Foltyn (1), Ayar, Büchner, Krenke, Heidmarsson, Schröter

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.