Stark gekämpft – doch wieder keine Belohnung

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Letzten Sonntag startete für die SCM YoungsterS die Rückrunde der Saison 18/19 auswärts beim HC Empor Rostock. Die Zuschauer sahen in der OSPA Arena in Rostock ein spannendes, kämpferisches und starkes Spiel, mit dem glücklichen Ende für die Hausherren aus Rostock.

Ohne Justus Kluge und Luka Baumgart ging es für die YoungsterS zum Tabellenzweiten (da die Eintracht Hildesheim am Freitagabend gewinnen konnte und somit für das Wochenende die Tabellenführung übernehmen konnte). Das erste Tor im Spiel erzielte der HC Empor Rostock schnell. Doch Hannes Bransche konnte zum 1:1 ausgleichen. Die Hausherren aus Mecklenburg-Vorpommern erhöhten immer wieder, gaben den Takt an, doch unsere YoungsterS blieben dran. Nach 8 gespielten Minuten jedoch hatten unsere SCM YoungsterS einen Rückstand von 6:3. Die Magdeburger Jungs kämpften aber weiter, gaben nicht auf und konnten knapp 5 Minuten später wieder auf 7:7 ausgleichen. Rostock konnte erneut in den nächsten Minuten erhöhen – 10:7 nach 17 Minuten. Während der Partie herrschte eine gute Stimmung in der Halle. Die Rostocker wollten unbedingt weiterhin in eigener Halle ungeschlagen bleiben. Doch auch unsere YoungsterS kämpften weiter, kamen immer wieder ran. In der 28. Spielminute traf Yannick Danneberg wieder zum ersehnten Ausgleich für die YoungsterS (15:15). Nur eine Minute später dann die erste Führung durch Justin Kurch. Doch zwei Treffer von Rostocks Top-Torschütze Nick Witte brachten die Gastgeber bis zur Halbzeit wieder in Führung. So gingen beide Teams mit einem Stand von 17:16 in die Kabine.

Das erste Tor in der zweiten Hälfte gehörte ebenfalls der Heimmannschaft. Juan de la Peña reagierte aber schnell und konnte nur knapp 11 Sekunden später wieder den Anschluss zum 18:17 erzielen. Etwas mehr als 3 Minuten lang fiel dann kein Tor auf beiden Seiten. Nach etwas mehr als 5 Minuten in der 2. Halbzeit traf erneut Juan de la Peña zum Ausgleich. Rostock wirkte nun etwas nervöser. Niklas Danowski konnte dann wieder die Führung für die YoungsterS zum 18:19 erzielen. Nun gaben unsere Magdeburger Jungs in der OSPA Arena den Takt an, schafften es aber nie die Führung auf mehr als ein Tor auszubauen. In der 47. Minute drehte dann der HC Empor Rostock das Spiel wieder und nahm die Führung wieder in die Hand. Es war ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Beim Stand von 28:26 in der 50. Minute nahm YoungsterS-Trainer Vanja Radic eine Auszeit und wollte seine Jungs für die letzten 10 Minuten noch einmal den richtigen Weg weisen. Und dies funktionierte: Benedikt Hack traf knapp 2 Minuten später zum 28:28-Ausgleich. Dann kam es zu einer sehr unübersichtlichen Situation im Spiel. Die YoungsterS im Angriff, doch Kreisläufer Justin Kurch traf einen Abwehrspieler der Rostocker gegen die Nase. Dieser ging mit Nasenbluten auf den Boden. Die Entscheidung der Schiedsrichter: Zeitstrafe gegen Rostocks Nummer 13 Ole Schramm, Rote Karte gegen Youngster Justin Kurch du eine Strafwurf für die YoungsterS. Diesen konnte YoungsterS-Kapitän Max Neuhaus aber leider nicht verwandeln. So erhöhten die Rostocker 6 Minuten vor Ende wieder auf zwei Tore Vorsprung (30:28).

Nach einer sehr unruhigen Endphase mussten unsere YoungsterS eine 32:30-Niederlage hinnehmen. Rostocks Trainer Till Wichers lobte in der Pressekonferenz aber auch unsere YoungsterS: „Magdeburg hat sehr gut gespielt. Man hat in dem heutigen Spiel wieder gesehen, was für ein Potenzial diese Mannschaft hat. Sie haben eine echt starke Abwehrleistung gezeigt, und das nicht nur heute, sondern während der ganzen Hinrunde. Es war heute definitiv ein hochklassiges Spiel.“

Kapitän Max Neuhaus sagt zum Spiel: "Wir haben ein ziemlich gutes Spiel in Rostock gezeigt. Jedoch sicher ein-zwei Fehler in Angriff aber auch Abwehr zu viel gemacht. Was aber besser funktioniert hat, war sicherlich das Zusammenspiel zwischen Rückraum und unseren Kreisläufern.“

Und auch unser Trainer Vanja Radic sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute leidenschaftlichen Handball beider Seiten gesehen. Und das auch vor einer vollen Halle bei toller Stimmung.“

Tore: Diedrich, Döhler – Danowski (6), Neuhaus (6/1), De la Peña (5), Reimann (3), Hack (3), Bransche (2), Kurch (2), Y. Danneberg (2), Lößner (1), Gehlert, Mustafic

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

25.01.2019 20:00
3.Liga West, 18.Spieltag
  
Leichlinger TV - Longericher SC Köln 0 : 0
  
HSG Krefeld - HSG Bergische Panther 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.01.2019 08:09:21
Legende: ungespielt laufend gespielt