Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Verein

Am vergangenen Wochenende riss bei der HSG Hanau gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau eine eindrucksvolle Serie. Über 19 Monate blieb das Team von Trainer Patrick Beer in der 3. Liga in eigener Halle ungeschlagen. Nun wollen die Grimmstädter eine neue Serie starten. Doch dazu muss man diesem Sonntag (17 Uhr) in der Main-Kinzig-Halle die SG Leutershausen schlagen.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Ulf Thaler)

Man hat hart dafür gearbeitet und sie sich letztendlich auch redlich verdient, die rote Laterne. Mit Recht trägt Brooklyn United nun vorerst das Objekt der Schmach vor sich her.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Stefan Luksch

Der ThSV Eisenach, am vergangenen Wochenende mit einem 19:23 bei der HSG Rodgau Nieder-Roden die erste Saisonniederlage kassierend, empfängt am Samstag, 20.10.2018 um 19.30 Uhr mit Eintracht Baunatal den Tabellen-Dritten. Wir sprachen vorab mit Sead Hasanefendic, dem Trainer der Wartburgstädter.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit sehr viel Rückenwind fuhren die Redmänner nach ihrem furiosen Heimsieg gegen den Ligaprimus in das nahegelegene Leutershausen. Schließlich konnte man im letzten Jahr hier einen Punkt entführen. Jedoch verloren die Baggerseepiraten in einer bis zur 46. Minute völlig offenen Partie den roten Faden und gingen relativ deutlich mit 26:19 (12:11) unter.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: sportfotoeisenach

. „Wir sind nicht die Übermannschaft. Deshalb brechen wir keinen Stab über unser Team. Analyse, Wunden lecken und Konzentration auf die am Samstag anstehende Heimaufgabe gegen Eintracht Baunatal“, argumentiert unser Manager Rene Witte.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Kauri Spirit/Ulf Thaler)

Schon mal Monopoly gespielt? Ein Gesellschaftsspiel, bei dem alle mit gleichen Chancen beginnen, über den Spielverlauf nicht ganz klar ist, wer eigentlich die Oberhand hat, Glück eine entscheidende Rolle spielt und am Ende immer einer bodenlos verliert und am liebsten das Spielbrett abräumen würde.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Eine kleine Serie von derzeit zwei Siegen hintereinander brachte etwas Ruhe bei den Handballern der MSG Groß-Bieberau/ Modau. Der Saisonstart mit nur einem Punktgewinn in sechs Spielen war alles andere als berauschend, doch behielt man in Groß-Bieberau alles im Griff. Und die Mannschaft belohnte sich zuletzt mit zwei Siegen.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Verein

Es gibt sie immer wieder, diese magischen Momente, diese Ereignisse, die den neutralen Beobachter sprachlos werden lassen und für die man so gar keine richtige Erklärung finden kann. Die gut 500 Besucher der Wiesbadener Straße wurden am gestrigen Samstagabend Zeuge eines solchen Moments.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Verein

Rund eine Woche nach der bitteren 24:25-Niederlage beim Lokalrivalen SG Bruchköbel trifft die HSG Hanau auf den nächsten hessischen Nachbarn. Gegner in der heimischen Main-Kinzig-Halle ist am Sonntag (17 Uhr) die MSG Groß-Bieberau/Modau. „Da kommt einiges auf uns zu“, warnt Trainer Patrick Beer vor dem Tabellen-Elften der 3. Handball-Liga Ost, dessen Leistungskurve nach einem schlechten Saisonstart zuletzt deutlich nach oben zeigt.

Add a comment

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Jürgen Pfliegensdörfer)

Nach dem Sieg der MSG Falken bei der HSC Coburg II hatte sich die Mannschaft im Heimspiel gegen Leipzig II einiges vorgenommen. Trainer Thorsten Schmid hatte die Richtung klar vorgegeben. Nur ein Sieg zählte gegen den Konkurrenten, der einen Platz vor den Falken liegt.

Add a comment

Weitere Beiträge ...