Groß-Umstadt unter die Räder gekommen

3.Liga Ost
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im wahrsten Sinne des Wortes, ist Groß-Umstadt in Hannover unter die Räder gekommen, denn mit 40:28 wurde man auf die lange Heimreise geschickt.

Die Anreise war schon eine Katastrophe, denn der vereinseigene Bus machte mitten auf der Autobahn schlapp, Teile der Mannschaft mussten mit dem Taxi zum Spiel gefahren werden und die Spielvorbereitung war alles andere als günstig.

Irgendwie wurde dabei die Konzentration auf der Autobahn liegen gelassen, denn bereits nach nur 10 Minuten lag man mit 10:2 hinten und das Spiel war schon gelaufen. Maximal 3 Kontertore wollte Trainer Tim Beckmann zulassen, am Ende waren es gefühlte 20. Ein Rückfall, der schnellstens vergessen werden muss.

Keiner der 14 Spieler erreichte auch nur annähernd seine Form, Hannover nutzte dies aus und überrannte die Gäste. Der Sieg war in allen Belangen verdient und auch in der Höhe in Ordnung, Groß-Umstadt an diesem Tag zu nichts zu gebrauchen. Eine Woche Zeit zum verdauen, denn dann steht schon ein weiteres Auswärtsspiel an, das schon einen Touch von „Endspiel“ hat. Denn dann tritt man in Coburg an, dem direkten Tabellennachbarn.

MSG Groß-Umstadt:Bolling: Vöhringer, Brunner, See 2, Acic 4, Kraus 3, Daschevski 3, Kramer 2, Wesche 1, Kwiatkowski , Eisenträger 3, Seifert , Sokicic 7, Iserinc 3

Zeitstrafen: 3
Siebenmeter: 5/5

HSV Hannover:Heuer , Lange, Benckendorf 2, Forst 1, König 1/1, Linderkamp 1, Klages 3, Mazic 10/3, Riedel 2, Ströh 1, Quedenbaum 10, Schenker 6, Mbanefo 1/1, Müller 2

Zeitstrafen: 4
Siebenmeter: 5

Zuschauer: 170

Schiedsrichter: Dodt/Klappauf (Berlin)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.