Eintracht will mit Heimsieg in die heiße Saisonphase starten

(Foto: Eintracht)

3.Liga-Archiv
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es könnte bessere Momente geben, gegen einen auswärtsstarken Tabellenvierten zu spielen. Die aktuelle Situation der Eintracht-Handballer ist als Tabellenführer zwar komfortabel, doch nach 1:3 Punkten aus den letzten beiden Spielen steht die Mannschaft um Kapitän Robin John in eigener Halle schon unter einem gewissen Druck.

Doch aus anderer Perspektive betrachtet bietet die Partie gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden die optimale Möglichkeit, sich wieder eine breite Brust für die bevorstehenden Aufgaben zu verschaffen. Mit einer lautstarken Sparkassen-Arena im Rücken wird Eintracht bei einer guten Leistung die Heimserie weiter ausbauen und die Tabellenführung verteidigen
können. Die HSG Rodgau Nieder-Roden allerdings ist das auswärtsstärkste Team der Liga und hat sogar in den Auswärtsspielen mehr Punkte geholt als in eigener Halle. Zuletzt gelang dem Team ein Punktgewinn in Springe. Diese Statistik findet man tatsächlich nicht allzu oft im Handball. 14 Punkte aus zehn Auswärtsspielen ist beachtlich, denn Eintrachts Gäste vom kommenden Sonntag verloren tatsächlich nur in Burgdorf und Hannover. Ansonsten gab es Siege bei den Topteams Elbflorenz und Groß Bieberau sowie ein Unentschieden in Großwallstadt.

"Nieder-Roden hat eine sehr gute Mannschaft mit einigen guten Einzelspielern, die uns vor eine schwere Aufgabe stellen werden" sagt Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck mit Respekt vor dem Gegner. Im Hinspiel konnte seine Mannschaft bei der HSG mit 21:24 gewinnen. "Dort haben wir ein wirklich gutes Spiel über 60 Minuten gezeigt, das muss uns am Sonntag wieder gelingen." Zuletzt fand die Mannschaft nicht über die volle Spielzeit zu einer konstanten Form, sodass die Auswärtsspiele in Springe und Hanau sieglos zu Ende gingen. Dennoch ist die Stimmung im Team nicht getrübt. "In unserer eigenen Halle werden wir wieder zu unserer Stärke finden" sagt Robin John. Der Rückraumspieler musste ebenso wie Kreisläufer Niko Tzoufras (s. Foto) zuletzt hart einstecken, ist aber wie der Rest des Kaders fit für das Spiel gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden.

Die Gäste bieten neben starken Torhütern mit Timo Kaiser und Philippe Kohlstrung zwei enorm starke Werfer auf. Vor allem der rechte Rückraumspieler Timo Kaiser, der zuletzt in Springe neunmal traf, zeigt schon über die gesamte Saison sehr starke Auftritte und steht auf Rang 5 der Torjägerliste. HSG-Trainer Alexander Hauptmann wird daher auch keine Probleme haben, sein auswärtsstarkes Team für den Auftritt in der Sparkassen-Arena zu motivieren, die am Sonntag wieder ein starker Rückhalt für die Hildesheimer werden soll. Im letzten Saisondrittel braucht das Team von Trainer Gerald Oberbeck auch jeden Fan in der Arena, um auch noch die letzen Prozente herauszukitzeln. Nachdem der Vorsprung nun arg verringert wurde und Eintracht in den nächsten sechs Spielen gegen alle vier direkten Verfolger spielt, beginnt schon jetzt die heiße Saisonphase. Am Sonntag muss sich der Hildesheimer Drittligist daher in guter Verfassung präsentieren, um die Tabellenführung zu verteidigen.

Ergebnisdienst 3.Liga

25.08.2017 20:00
3.Liga West, 01.Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - HSG Handball Lemgo II 0 : 0
3.Liga Nord, 01.Spieltag
  
HSV Norderstedt - TSV Burgdorf II 0 : 0
3.Liga West, 01.Spieltag
  
VfL Gummersbach II - HSG Bergische Panther 0 : 0
3.Liga Ost, 01.Spieltag
  
MSG Groß-Bieberau/Modau - HSC 2000 Coburg II 0 : 0
3.Liga West, 01.Spieltag
  
TSV Bayer Dormagen - Leichlinger TV 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.08.2017 18:37:34
Legende: ungespielt laufend gespielt