Achte Auflage des Derbys Burgdorf gegen Burgwedel

(Foto: HSG Burgwedel)

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am kommenden Freitag ist es wieder einmal so weit. In der 3. Handballliga stehen sich der TSV Burgdorf und die HSG Burgwedel gegenüber. Anwurf ist am 17.02.20127 um 20:00 Uhr in der Sporthalle der Gudrun Pausewang Schule an der Grünewaldstraße in Burgdorf.


In der gemeinsamen Zeit in der 3. Liga ist dies das achte Aufeinandertreffen beider Teams. Burgwedel hat bislang fünf Derbys gewonnen, Burgdorf konnte in zwei Spielen die Platte als Sieger verlassen.

In der aktuellen Tabelle der 3. Liga Ost stehen beide Teams im Mittelfeld, wobei Burgwedel mit drei Punkten Vorsprung ein wenig die Nase vorn hat. Mit einem Heimsieg könnte Burgdorf zu den Gästen aufschließen und den Abstand zu den Abstiegsplätzen wieder etwas vergrößern. Vor dem Derby trennen die Gastgeber nur fünf Punkte vor einem Abstiegsplatz. Bei einer Burgdorfer Niederlage könnte sich Burgwedel aber bis auf fünf Punkte absetzen und den TSV in noch größere Bedrängnis bringen. Da ist für den TSV Burgdorf durchaus Gefahr in Verzug und aktuell steckt die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson in einer kleinen Krise. Im Jahr 2017 konnte trotz dreier Heimspiele erst eine von vier Begegnungen gewonnen werden und aus den letzten sechs Spielen holte Burgdorf nur magere zwei Punkte. Auch das letzte Heimderby gegen den HSV Hannover vor drei Wochen verloren die Auestädter mit 21:26. Der Abwärtstrend soll unbedingt gestoppt werden und was gäbe es besseres, als sich durch einen Derbysieg für die letzten neun Saisonspiele zusätzlich Motivation zu holen.

Dabei ist die bisherige Saisonbilanz beider Kontrahenten durchaus vergleichbar. Beide Teams konnten bislang neun Siege einfahren und die Torverhältnisse sind bis auf wenige Treffer fast identisch. Während Burgdorf bislang elf Niederlagen kassiert hat, schaffte Burgwedel noch drei Unentschieden und musste erst acht Pleiten quittieren. Auch wenn HSG-Trainer Jürgen Bätjer (s. Foto) zuletzt nicht ganz zufrieden war und es an den Auftritten seiner Spieler immer etwas zu beanstanden gab, ist Burgwedel absolut im Soll. Aus den letzten fünf Spielen holte Burgwedel 6:4 Punkte und mit einem Sieg in Burgdorf könnte man vor dem Saisonfinale noch einmal Platz 6 anvisieren. Dieser berechtigt am Ende der Spielzeit zur Teilnahme am DHB Pokal und ist aktuell drei Punkte entfernt. Auch wenn das Restprogramm der HSG noch schwere Gegner beschert, will man so lange an diesem Ziel festhalten, wie Platz 6 rechnerisch möglich ist.

Trotzdem liegt der Druck vor dem Derby auch wegen der 16:19-Hinspielniederlage am 14.10.2016 mehr bei den Gastgebern. Burgdorf hat einiges gut zu machen und will zurück in die Erfolgsspur. Burgwedel freut sich auf das Derby und kann befreiter als die Gastgeber aufspielen. Eine Niederlage wäre keine Katastrophe, die wenigen zum Klassenerhalt notwendigen Punkte wird die HSG in den verbleibenden neun Spielen schon noch gewinnen.

Trainer Jürgen Bätjer nimmt seine junge Mannschaft dennoch in die Pflicht: „Wir haben zuletzt immer wieder Schwächephasen gehabt und uns durch eigene Unzulässigkeiten um den Lohn der Mühen oder aber zumindest in Bedrängnis gebracht. Das hat mir nicht gefallen. Ich erwarte im Derby daher volle Konzentration und bei jedem Spieler 100 Prozent Einsatz. Nach dem Derby sind wir für zwei Wochen spielfrei. Diese Zeit können wir viel besser genießen, wenn wir in Burgdorf erfolgreich waren. Ich erwarte Emotionen und Leidenschaft, wir müssen keinen schönen Handball spielen. Wir wollen gewinnen, meinetwegen auch mit einem Tor.“

Ergebnisdienst 3.Liga

20.10.2017 20:00
3.Liga West, 09.Spieltag
  
Ahlener SG - VfL Gummersbach II 0 : 0
  
HSG Bergische Panther - Longericher SC Köln 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.10.2017 06:00:33
Legende: ungespielt laufend gespielt