Sead Hasanefendic neuer Coach an der Wartburg

Foto: Archiv

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach dem Schock über den erstmaligen Abstieg n die Drittklassigkeit vermeldet der ThSV Eisenach Bewegung, mit dem klaren Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs. Dabei setzt er im Traineramt auf ganz viel Erfahrung. Mit Sead Hasanefendic konnte in international und national erfolgreicher und geschätzter Trainer gewonnen werden.

„Ein klares Signal an alle, an die Mannschaft, unsere Sponsoren, unsere Fans und die gesamte Region“, betont Shpetim Alaj, der Präsident des ThSV Eisenach. Sead Hasanefendic war beispielsweise in Deutschland drei Mal für Erstbundesligist VfL Gummersbach tätig, von 2002 bis 2004, von 2008 bis Dezember 2011 und im Jahr 2017 nochmals.

Während dieser Zeit traf der VfL Gummersbach auch um Erstligapunkte auf den ThSV Eisenach. Mit dem VfL Gummersbach war im EHF-Pokal (2009), Europapokal der Pokalsieger (2010 und 2017) erfolgreich. Im Jahr 2010 wurde der Kroate in Deutschland zum „Trainer der Saison“ gewählt. Große Erfolge feierte er in Frankreich, wo er mit US Cretel (1989), HB Venissieux (1992) und US Ivry Hb (19987) Meister und mit US Creteil (1989) und HB Venissieux (1991 und 1992) Pokalsieger wurde. Derzeit ist der inzwischen 69-Jährige Trainer der Nationalmannschaft von Algerien. Ab Mitte Juli wird er den Trainingsbetrieb beim ThSV Eisenach übernehmen. Sead Hasanefendic gab dem Traditionsverein von der Wartburg seine Zusage für zwei Jahre. Das Team des ThSV Eisenach für das Unternehmen Wiederaufstieg steht. Vereinspräsident Shpetim Alaj, ein Unternehmer aus Eisenach, plant mit den Gesellschaftern der ThSV-Marketing GmbH, in Absprache mit dem neuen Coach, noch ein oder zwei Neuverpflichtungen für den Rückraum.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.