Erlangen-Bruck weiter punktlos in der Ferne

Foto: Kauri Spirit /Ulf Thaler

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wenn man mal das „auswärts“ Unentschieden gegen den HC Erlangen II außen vor lässt, ging der TV 1861 Erlangen-Bruck bisher auf Auswärts-fahrten immer leer aus. Auch so am vergangenen Samstag nach langer Fahrt gen Westen in die kleine Ortschaft Leutershausen.

Wer vorher Leutershausen bei Google Maps eingegeben hatte und dachte, dass Ansbach ja nicht so weit weg liegt von Erlangen, wurde beim Treffpunkt aufgeklärt und freute sich auf eine lange Busfahrt in den Nordwesten von Baden-Württemberg. Die roten Teufel von der Bergstraße wollten sich in gut gefüllter Halle den fünften Saisonsieg in Folge sichern, um sich in der oberen Tabellenhälfte der 3. Handball-Liga Ost festzusetzen. Brooklyn United wollte seinerseits mal wieder seine Handballform über 60 Minuten präsentieren und der Heimmannschaft Paroli bieten.

Mit einer offensiven Abwehrformation startete man in die Partie und schaffte es zu Beginn seinen Kontrahenten zu überrumpeln. Über ein durch-dachtes Angriffsspiel und eine gute Performance von Lars Goebel zwischen den Pfosten schufen sich die Brucker mit 2:5 eine gute Ausgangsposition. Die Bewohner der „Hölle“ agierten daraufhin mit einem zusätzlichen Feldspieler, worauf man sich in der Trainingswoche zwar ausgiebig vorbereitet hatte, aber in der Praxis nur mangelhafte Antworten fand. So konnte die SG Leutershausen das Ruder herumreißen und begab sich so in Führungsposition.

Der junge Torhüter Jörn-Thore Döding ging an diesem Tag zwar mit einigen blauen Flecken, aber dafür mit zahlreichen Paraden aus der Halle. Zu oft ließen die Brucker Chancen liegen und erfreuten sich am Zielwurfspiel auf den gegnerischen Keeper. Mal wieder entschieden kleine Dinge wie technische Fehler über Sieg und Niederlage, so auch an diesem Spieltag. Erlangen-Bruck ließ seinen Gegner jedoch nicht zu weit davonziehen und so wurde beim Halbzeitstand von 17:14 die Seiten gewechselt.

Erlangen-Bruck wollte sich besinnen konzentrierter zu Werke zu gehen und die Fehler im Angriffsspiel zu minimieren. Gesagt, nicht getan. Zwar kämpfte sich der TV 1861 Erlangen-Bruck zu Beginn der zweiten Hälfte auf ein Tor heran und hätte auch problemlos in Führung gehen können. Da ist es ja wieder das „hätte“… Während der Gegner im Angriff kaum Fehler produzierte und geduldig über die Außenpositionen zum Erfolg kam, warfen die Erlanger einfache Bälle weg. Man kam teilweise nicht einmal zum Torwurf, sondern beförderte den Spielball auf die Füße seiner Mitspieler oder in die Hände der Zuschauer.

Die Schiedsrichter machten eine ordentliche Partie und ließen sich vom fachkundigen Heimpublikum, das ein ums andere Mal Entscheidungen ganz anders gesehen hatte, nicht anstecken. In den letzten Minuten wechselten beide Mannschaften viel durch und gaben beinahe jedem Spieler seine Einsatzzeit. Was folgte, war eine Verkettung von Abstimmungsproblemen und die Partie plätscherte dahin. Die SG Leutershausen, eine sympathische Truppe, verwaltete entspannt ihren Vorsprung und ließ am Ende ein etwas zu Deutliches, 30:23 auf der Anzeigetafel erscheinen, was den Spielverlauf zwar nicht ganz widerspiegelte, aber letztendlich vollkommen in Ordnung ging.

Wie in den Partien zuvor leistete sich Brooklyn United ein paar Schwächephasen, die am Ende ausschlaggebend waren. Puh … schwierig. Man könnte im Prinzip denselben Text immer wieder schreiben, Fehler abstellen und konzentrierter zu Werke gehen und so weiter und sofort. Der rote Fehlerfaden schlängelt sich weiterhin durch die Saison des TV 1861 Erlangen-Bruck und langsam ist es mal an der Zeit ihn abzuschneiden.

Eine gute Gelegenheit bietet das nächste Wochenende beim Heimspiel gegen die HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II um 18 Uhr in der KHH-Halle in Erlangen. Vielleicht machen die ja auch ein paar Fehler.

TV 1861 Erlangen-Bruck // Brooklyn United: Goebel, Naglik; Meyer (5/3), Hirning (5), Schneck (3), Kohler (3), Mangen (2), Völcker (2), Duscher (1), Scholten (1), Hümpfer (1), Mücke, Ochs, Härtl, Mignon.

Zuschauer: 520
Schiedsrichter: Sven Beck und Sven Braun

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

19.10.2018 19:00
3.Liga Nord, 09.Spieltag
  
VfL Potsdam - Eintracht Hildesheim 0 : 0
19.10.2018 20:00
3.Liga West, 09.Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - Longericher SC Köln 0 : 0
  
Leichlinger TV - HSG Bergische Panther 0 : 0
3.Liga Nord, 09.Spieltag
  
TSV Burgdorf II - HSV Hannover 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 15.10.2018 21:37:32
Legende: ungespielt laufend gespielt