Ruppert führt Hanau zum Sieg

Bild: HSG Hanau

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die HSG Hanau beendet das Jahr 2018 mit einer historischen Leistung. Die Grimmstädter gewannen am Samstagabend beim TV Erlangen Bruck mit 34:29 (21:15) und holten damit in der 3. Handball Liga Ost erstmals in der Geschichte des Klubs vier Siege in Folge.

Mit 20:14 Punkten kletterten die Hanauer über Weihnachten auf den fünften Tabellenplatz und dürfen von einer erneuten DHB-Pokal-Qualifikation träumen.

„Die Mannschaft hat sich selbst ein großes Weihnachtsgeschenk gemacht. Wir haben mit Tempo gespielt und waren von der ersten Minute an unglaublich präsent. So haben wir dem Gegner schnell den Schneid abkaufen können“, sagte HSG-Coach Patrick Beer nach der Partie.

Lediglich beim 6:5 und 7:6 nach neun Minuten konnten die Gastgeber zweimal eine Führung behaupten. Dann kam der HSG-Express ins Rollen. Angeführt von einem wie entfesselt aufspielenden Jannik Ruppert (siehe Foto), der am Ende des Abends mit neun Treffern der erfolgreichste Hanauer Schütze sein sollte, und mit Hilfe der lautstarken Unterstützung von rund 50 mitgereisten HSG-Fans aus dem Blauen Block entwickelte sich schnell eine Party in Blauweiß.

„Jannik hat ein überragendes Spiel gemacht ebenso wie Lucas Lorenz“, stellte Beer den beiden Hauptprotagonisten des Abends ein Sonderlob aus. Lorenz war mit sechs Toren zweitbester Schütze. Michael Hemmer und Jan-Eric-Ritter trafen jeweils fünf Mal ins Schwarze. Bereits zur Pause waren die Hanauer, die bis auf Sebastian Schermuly (muskuläre Probleme) in Bestbesetzung auflaufen konnten, klar auf der Erfolgsspur. Mit einem Fünf-Tore-Lauf setzten sich Ritter und Co. auf 11:7 ab. Zum Seitenwechsel führte man bereits mit 21:15.

Im zweiten Durchgang versuchte der heimstarke Aufsteiger, der mit 8:26 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, noch einmal alles. Doch die Hanauer konnten sich schnell auf die offensivere Spielweise einstellen und gaben sich in der Folgezeit keine Blöße mehr. Zwischendurch war der Vorsprung sogar auf sieben Tore angewachsen. Am Ende stand ein hochverdientes 34:29 und der dritte Auswärtssieg war perfekt.

„50 Fans haben den Weg mit uns bis Erlangen auf sich genommen. Das ist schon phänomenal“, wollte sich Beer noch einmal ausdrücklich beim Hanauer Anhang für die einzigartige Unterstützung bedanken. Die Fans wurden mit einer „kämpferischen Meisterleitung der Mannschaft“ (Beer) belohnt. „Eigentlich schade, dass jetzt die Weihnachtspause ist, wir sind gerade gut in Schuss“, sagte der Coach, der nach der Partie seine Spieler bis zum 10. Januar in den wohlverdienten Urlaub entlassen hatte.

Dann beginnt die Vorbereitung auf die restlichen Spiele. Am Sonntag (27.1.) geht es wieder mit einem Knaller los. Und wie. Dann empfängt die HSG Hanau um 17 Uhr in der Main-Kinzig-Halle die SG Nußloch. Der Vierte und somit unmittelbare Tabellennachbar der HSG reist mit dem Weltmeister von 2007 Christian Zeitz an.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

20.01.2019 19:30
3.Liga West, 17.Spieltag
  
MTV Großenheidorn - SG Menden Sauerland Wölfe 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.01.2019 00:08:46
Legende: ungespielt laufend gespielt