U23 des VfL Gummersbach empfängt Mindener Reserve

(Foto: VfL)

3.Liga West
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach gutem Kampf gegen den VfL Eintracht Hagen in der Vorwoche empfängt die U23 des VfL Gummersbach am Samstag den TSV GWD Minden in der SCHWALBE arena.

Den TSV und den VfL trennt nur ein Tabellenplatz, doch die Gäste aus Westfalen sind nach holprigem Saisonstart in den letzten Partien immer besser in Fahrt gekommen. Ein 27:23 gegen Ahlen folgte in der zweiten Partie des neuen Jahres ein Remis gegen Dormagen, ehe es auch gegen den Ligazweiten Hagen nach 60 Minuten 31:31 hieß. Unglücklich ging in der Vorwoche die Partie gegen den Tabellenführer und aktuellen Aufstiegskandidaten Neusser HV mit 23:24 verloren. Kein Wunder, das s Minden diese Erfolgswelle am Samstag auch in
Gummersbach weiter reiten will.

Gummersbach muss sich trotzdem nicht hinter der Leistung der Gäste verstecken. Mit dem 28:27-Sieg gegen den TSV Bayer Dormagen sorgte die U23 für ein deutliches Ausrufezeichen. Und bei dem 26:30 in Hagen zogen sich die Blau-Weißen mehr als achtbar aus der Affäre. Mit neuem Selbstbewusstsein kann das Team von Trainer Denis Bahtijarevic (s. Foto) und Akademieleiter Maik Pallach am Samstag auch die Aufgabe gegen Minden in Angriff nehmen. Hinter dem Einsatz von Albin Xhafolli steht noch ein Fragenzeichen. Er laboriert nach wie vor an der Verletzung der Vorwoche. Pallach geht aber davon aus, dass er ihn bringen kann. Der übrige Kader steht für die Partie gegen die Überraschungsmannschaft der
Rückrunde zur Verfügung. Mit dem Team des TSV, das der VfL am fünften Spieltag der Hinrunde noch mit 25:20 besiegen konnte, hat die aktuelle Mindener Mannschaft aber nicht
mehr viel zu tun.

Pallach sieht beim Blick auf beide Teams durchaus Parallelen: „Die Mannschaft der Mindener ist mit der des VfL zu vergleichen. Beide sind technisch gut ausgebildet. Und mit Christopher Kunisch und Oliver Tesch kann Minden auf zwei Spieler mit viel Erfahrung bauen.“ In der Defensive könne der Gegner von einer 6:0-Formation auf eine 3:2:1-Deckung umschalten, wobei der TSV zuletzt mehr und mehr mit der 6:0 seinen Weg zum Erfolg gefunden habe. Daher werde es darauf ankommen, dass die U23-Mannschaft im Positionsangriff geduldig agiere. Gleichzeitig aber nicht das zuletzt erfolgreiche Tempospiel der ersten und zweiten Welle vernachlässige. Da gelte es mit viel Geduld im Positionsangriff zu agieren. Froh ist Pallach, dass Abwehrspezialist Robert Barten für den VfL „langsam zu einer Option für den Angriff“ werde.

VfL Gummersbach – TSV GWD Minden II
Samstag, 11. Februar, 18 Uhr, SCHWALBEarena, Gummersbach

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Ergebnisse 3.Liga Ost

Aktuelle Ergebnisse 3.Liga Nord

Aktuelle Ergebnisse 3.Liga West