Neuss siegt im Drittliga-Topspiel

3.Liga West
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Christian Stark, Trainer des Longericher SC, fühlte sich am Samstagabend im Anschluss an das Drittliga-Spitzenspiel zwischen seinem Team und dem Neusser HV an den 24:21-Hinspielerfolg des NHV erinnert.

"Die Begegnung ist fast so wie in der Hinrunde gelaufen. Am Ende hatte Neuss etwas mehr zuzusetzen als wir und hat deshalb auch aufgrund der Schlussphase verdient gewonnen." Wenige Minuten zuvor hatte die Mannschaft von NHV-Trainer Ceven Klatt das hochklassige wie emotionale Topspiel gegen den Tabellendritten aus Köln vor rund 830 Zuschauern in der proppenvollen Hammfeldhalle mit 29:24 (13:13) für sich entschieden und den Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausgebaut. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Klatt, nachdem seine Schützlinge auch im 20. Saisonspiel ungeschlagen geblieben waren: "Die Mannschaft hat in der Schlussphase einmal mehr eine starke Reaktion gezeigt, und das gegen einen sehr starken Gegner. Vor allem die Abwehr- und Torhüterleistung war dann wieder ausschlaggebend für den Sieg."

Dabei begann die intensive Partie zwischen den beiden abwehrstärksten Teams der Liga ausgeglichen und die Führung wechselte zunächst hin und her. In der Folge legten die Gastgeber dann jedoch vom 4:4 (11.) innerhalb von vier Minuten einen 3:0-Zwischenspurt zum 7:4 hin. Folgerichtig nahmen die Gäste sogleich eine Auszeit - zunächst allerdings ohne Erfolg. Denn die Neusser blieben weiter Herren des Geschehens und hielten ihren Vorsprung. Erst mit der ersten Zeitstrafe für NHV-Abwehrchef Heider Thomas gelang es Longerich, zumindest auf 9:10 zu verkürzen (23.). Doch sobald Trainer Klatt wieder den sechsten Feldspieler einsetzen konnte, war das spielerische Übergewicht der Hausherren ebenfalls zurück. So erspielte sich der NHV über 12:9 (23.) bis zur 29. Minute eine 13:11-Führung. Als jedoch erneut Thomas mit einer Zwei-Minuten-Strafe bedacht wurde, nutzte der LSC auch diese Überzahl konsequent aus und schaffte kurz vor dem Seitenwechsel den 13:13-Ausgleich.

Auch die Phase nach dem Wiederanpfiff begann mit einer Zeitstrafe gegen den NHV - diesmal traf es Kapitän Bennet Johnen. Und das aus Abschnitt eins bekannte Szenario wiederholte sich: Die Domstädter gingen bis zur 36. Minute gleich mit 16:14 in Führung. Da das Klatt-Team vorne wie hinten zudem nun etwas Konsequenz in den Aktionen vermissen ließ, konnte der LSC anschließend sogar auf 19:15 davonziehen (40.). Erst nach einer Auszeit fand der Tabellenführer um den erneut starken Thomas im defensiven Innenblock und Keeper Vladimir Bozic, der unter anderem zwei Siebenmeter hielt, wieder besser in die Partie und antwortete stark auf die eigene Durststrecke. Nämlich mit einem eigenen 4:0-Lauf. So war das Topspiel beim 19:19-Zwischenstand 13 Minuten wieder völlig offen.

Und als es in der 53. Minute schließlich 23:23 stand, kam der "NHV-Express" vor den zwei lautstarken Fanlagern endlich so richtig ins Rollen. Die zur Pause eingewechselten Felix Handschke und Marjan Basic, aber auch Youngster Brian Gipperich setzten immer wieder wichtige Akzente und der bis dato so starke Longericher SC hatte dem Tabellenführer nun kaum noch etwas entgegenzusetzen. Unter stehenden Ovationen und lautstarken „NHV“-Rufen der Zuschauer überrannten die Neusser die Gäste aus der Domstadt nun förmlich und zogen mit einem 6:0-Lauf zum 19. Saisonsieg auf und davon. „Das Spiel war unglaublich - ebenso wie die Stimmung in der Halle. Es ist gut zu wissen, dass wir auch in der Breite einen so starken Kader haben und so in der „Crunchtime“ am Ende immer noch einmal zulegen können. Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft“, erklärte ein sichtlich ausgepumpter, aber dabei glücklicher NHV-Kapitän Bennet Johnen hinterher. Auch nhv1-Geschäftsführer René Witte fand ausschließlich lobende Worte für das Team: „Die Mannschaft hat einfach einen unglaublichen Charakter. Sie hat auch gegen diesen starken LSC wieder einmal bewiesen, dass man sich auf sie verlassen kann, wenn es wirklich drauf ankommt.“

Das nächste Meisterschaftsspiel in der 3. Liga West bestreitet der NHV am Samstag,18. Februar, beim VfL Gummersbach II. Anwurf in der Schwalbe-Arena ist um 18 Uhr.

NHV gegen Longerich: Bozic, Moldrup(n.e.) (Tor) - C. Klasmann (5), Pankofer (5/1), Bahn, Gipperich (5), Schneider (n.e.), Reuland (1), Handschke (4), Aust (3), Johnen (5), Thomas, Basic, Weis (1).

Nicht im Kader: Golec, Murawski, L. Klasmann, Fütterer

Siebenmeter: NHV 1/2, Longerich 2/4

Zeitstrafen: NHV 4, Longerich 0

Spielverlauf aus NHV-Sicht: 1:0, 1:2, 2:2, 2:3, 4:3, 4:4, 7:4, 7:5, 8:5, 9:6, 9:8, 10:8, 10:9, 12:9, 12:11, 13:11, 13:13 - PAUSE - 13:14, 14:14, 14:16, 15:19, 19:19, 19:21, 21:21, 21:22, 23:22, 23:23, 29:23, 29:24 - ENDE

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.