Simon Ciupinski wechselt zur kommenden Saison zur HSG Krefeld

(Foto: HSG)

3.Liga West
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit Simon Ciupinski ist der HSG Krefeld der nächste Transfercoup geglückt. Der 27-Jährige und 1,86m große Spieler für die bevorzugte Position Rückraum Mitte wechselt vom derzeitigen Tabellenzweiten VFL Hagen an den linken Niederrhein.

Der gebürtige Bochumer blickt bereits auf eine lange Handballkarriere mit sehr viel Erfahrung zurück und konnte den Aufstieg mit Tusem Essen in die 1. Bundesliga als größten Erfolg seiner aktiven Laufbahn feiern. „Schuppe", wie ihn seine Mitspieler immer nennen, wird ebenfalls eine große Bereicherung für den neuen Kader der HSG Krefeld für die kommende Spielzeit sein. Schon längere Zeit bekundete die HSG Krefeld immer Interesse an dem interessanten und im besten Handballalter jungen Mann, doch leider war es immer so, dass die Position bestens abgedeckt war oder die vertragliche Situation einen Wechsel nicht zuließ. Nun finden die Wege von Simon Ciupinski, der sich ebenfalls auch schon sehr auf seinen neuen Wirkungskreis freut, mit der HSG Krefeld zusammen. Der Kontrakt ist zunächst auf ein Jahr festgeschrieben.

Zitat von Geschäftsführer Thomas Wirtz: „Simon war in den vergangenen Jahren immer wieder ein Thema für uns – leider hat sich unsere Notwendigkeit auf dieser Position und Simons vertragliche Verfügbarkeit bisher nicht gedeckt. Jetzt ist es soweit und wir freuen uns auf ihn. Simon hat auch schon in der 2.Bunesliga gezeigt, dass er ein wertvoller Spieler ist. Seine Schnelligkeit und sein Spielwitz werden die perfekte Ergänzung für den aktuellen Kapitän Tim Gentges sein".

Foto von links nach rechts: Thomas Wirtz (HSG Krefeld, Geschäftsführer), Simon Ciupinski (ab der kommenden Saison bei der HSG Krefeld, ), Ralf Leopold (HSG Krefeld, Beirat)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.