TV Korschenbroich setzt positiven Trend weiter fort

(Foto: TVK)

3.Liga West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das neuformierte Team des TV Korschenbroich macht Spaß: Davon konnten sich die Zuschauer am Mittwochabend beim letzten Testspiel in der Waldsporthalle gegen Drittligakonkurrent TSV Bayer Dormagen überzeugen.

Gegen eines der Topteams musste sich die Mannschaft von Ronny Rogawska am Ende mehr als unglücklich mit 22:23 (10:13) geschlagen geben. Vor allem im zweiten Durchgang waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und bestätigten nicht nur die gute Leistung vom Pirates Cup in Leichlingen sondern machten einen weiteren Schritt nach vorne. Am Samstag steht der letzte Härtetest vor dem Meisterschaftsstart am 27. August in Habenhausen für das hand.ball.herz.-Team auf dem Programm: Dann startet der TVK beim diesjährigen ELE-Cup in Gladbeck.

Die Zuschauer in der Korschenbroicher Waldsporthalle staunten nicht schlecht über die Leistung des neuformierten TV Korschenbroich. Das Team von Ronny Rogawska bot dem TSV Bayer Dormagen über 60 Minuten Paroli und zeigte Leidenschaft und Herzblut, aber auch viele schöne Spielzüge. Bis zum 8:8 (18. Minute) sahen die Zuschauer eine vollkommen ausgeglichene Partie, in der Max Jäger eine starke Leistung bot und ein guter Rückhalt seiner Mannschaft war. Beim Spielstand von 9:8 für die Gäste wurde ein Foulspiel an Korschenbroichs Belgier Gertjan Bongaerts, der sich alleine vor dem Dormagener Keeper befand und den 9:9-Ausgleich hätte erzielen können, nicht geahndet. So setzte sich Dormagen erstmals mit 10:8 ab und baute diese Führung bis zur Halbzeitpause auf 13:10 aus.

Auch wenn die Gäste aus Dormagen, bei denen einige Spieler, u.a. wegen der Teilnahme an der U19-WM, fehlten, nach der Pause sogar mit vier Toren (14:10) davonziehen konnten, fightete sich der TVK durch einen 4:0-Lauf auf 14:14-Unentschieden zurück. Den Treffer zum 15:15-Ausgleich erzielte Julian Mumme in der 38. Minute per Kempa-Trick nach einem Zuspiel von Linksaußen Luca Bohrmann. Beide Mannschaften boten sich auch in den verbleibenden 22 Minuten ein Duell auf Augenhöhe, bei dem der TSV zwar meist die Nase vorne hatte. In der Schlussphase hätte sich das tapfer kämpfende Team vom TVK ein Unentschieden mehr als verdient gehabt. Am Ende gewann der TSV Bayer Dormagen die Partie in der Waldsporthalle mit 23:22.

Dennoch war Ronny Rogawska mit seiner Mannschaft mehr als zufrieden. „Wir haben heute all das erreicht, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben die Leistungen vom Pirates Cup in Leichlingen bestätigt und wir haben sogar noch einen Schritt nach vorne gemacht.“

Passen musste heute Rechtsaußen Mathis Pötzsch, der vorsichtshalber aufgrund einer Knieverletzung geschont wurde. In der Anfangsphase des Testspieles gegen Dormagen schied auch Simon Bock mit einer Fußverletzung aus.

Aufstellung und Torschützen des TV Korschenbroich im Spiel gegen den TSV Bayer Dormagen:

Max Jäger, Felix Krüger – Gertjan Bongaerts (4/3), Simon Bock (s. Foto), Tim Dicks (1), Aaron Jennes (2), Luca Bohrmann, Julian Mumme (6), Steffen Brinkhues (1), Nicolai Zidorn (3), Fabian Bleckat, Philip Schneider (3), Erik Hampel (2)

Am Samstag startet der TV Korschenbroich beim diesjährigen ELE-Cup in Gladbeck. Dort trifft man auf den Drittliga-Absteiger SG Ratingen, der vom ehemaligen Korschenbroicher Khalid Khan trainiert wird, sowie auf Gastgeber VfL Gladbeck, der in der Oberliga Westfalen spielt. Die SG Ratingen trifft um 11 Uhr auf den VfL Gladbeck. Um 13.15 Uhr spielt der TV Korschenbroich auf die SG Ratingen. Um 15.30 Uhr kommt es in der Riesener Sporthalle zum Duell des VfL Gladbeck und TV Korschenbroich. Der Eintritt beim ELE-Cup ist frei.

Das doppelte Kapitänsamt: Max Jäger & Philip Schneider führen den TVK in der Spielzeit 2017/2018 auf und neben dem Spielfeld

Ronny Rogawska geht im Vorfeld der Saison 2017/2018 einen ungewöhnlichen Weg: Zum ersten Mal in seiner Amtszeit als Trainer hat er die Kapitänsfrage festgelegt und nicht durch die Spieler wählen lassen. Der 48-jährige Däne hat aber gleich die beiden erfahrensten Spieler – Torhüter Max Jäger und Kreisläufer Philip Schneider – zu gleichberechtigten Kapitänen gemacht. Somit geht Rogawska auch hier einen ungewöhnlichen Weg.

„Ich habe mir viele Gedanken im Vorfeld gemacht. Lasse ich den  Kapitän, wie in den vergangenen Jahren von den Jungs wählen oder lege  ich diese Ämter selbst fest. Und nach langem Hin und Her bin ich zur  Überzeugung gekommen, dass es in diesem Jahr gut ist, dass ich diese  festlege. Zehn meiner vierzehn Spieler sind gerade erst im Sommer  gekommen und kennen sich noch nicht so gut. Deshalb habe ich mich  letztlich für die beiden erfahrenen Max Jäger und Philip Schneider  entschieden. Sie sollen das Team auf und neben dem Spielfeld in der  kommenden Saison führen“, erklärt Ronny Rogawska seinen Schritt.  „Beide Spieler sind gleichberechtigte Kapitäne. Beide kennen sich  schon lange und sehr gut.

Deshalb bin ich mir sicher, dass dieser  Schritt zwar ungewöhnlich ist, aber für uns die bestmögliche Lösung  ist.“

Max Jäger kam im Sommer 2016 vom TSV Bayer Dormagen nach Korschenbroich, Philip Schneider wechselte vor dieser Saison vom Neusser HV ins hand.ball.herz.-Team. Seit der C-Jugend beim Neusser HV kennen und schätzen sich beide. Das Duo verbindet weit mehr als den Handball, beide sind gute Freunde geworden. So war auch Max Jäger eine der Gründe, weshalb sich der Vollblutkreisläufer Philip Schneider für einen Wechsel zum TVK entschieden hat. In dieser Saison sollen beide das neuformierte Team des TVK auf und neben dem Spielfeld führen. Mit ihren jeweils 27 Jahren sind sie die „ältesten“ Spieler in der Mannschaft von Ronny Rogawska.

„Als Kapitän ist man ja auch immer ein Verbindungsglied zwischen Mannschaft und Trainer, da man sowohl für Mannschaft und Trainer in manchen Bereichen der erste Ansprechpartner ist. Das ist auf jeden  Fall eine wichtige Aufgabe, allerdings möchte ich auch als Kapitän vorangehen und der jungen Mannschaft mit meinen Erfahrungen neben und auf dem Platz helfen. Ich freue mich auf die Aufgaben die als Kapitän auf Max und mich zukommen. Max und ich sind schon seit der C-Jugend Mitspieler und Freunde. Deswegen denke ich, dass wir zusammen als Kapitäne das Team voranbringen können“, sagt Philip Schneider.

„Mich freut es, dass ich ins Kapitänsamt berufen wurde. Grundsätzlich sehe ich das Amt als Verbindung zwischen Trainier und Mannschaft. Wir kennen uns jetzt seit der C-Jugend in Neuss und haben alle Jugendmannschaften zusammen durchlaufen. Auch die Aufstiege von der

Verbands- bis in die 3. Liga haben wir zusammen geschafft. Selbst als wir nicht mehr gemeinsam in einer Mannschaft spielten brach der  Kontakt nie ab. Ich glaube, dass wir uns gut ergänzen können und somit  auch das Amt des Kapitäns gut ausüben werden“, sagt Max Jäger.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

24.11.2017 20:00
3.Liga West, 14.Spieltag
  
HSG Bergische Panther - Leichlinger TV 0 : 0
3.Liga Nord, 14.Spieltag
  
TSV Burgdorf II - Handball Hannover-Burgwedel 0 : 0
3.Liga Ost, 14.Spieltag
  
MSG Groß-Bieberau/Modau - TV Großwallstadt 0 : 0
3.Liga West, 14.Spieltag
  
Longericher SC Köln - SG Menden Sauerland Wölfe 0 : 0
3.Liga Nord, 12.Spieltag
  
HC Empor Rostock - VfL Potsdam 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 22.11.2017 10:10:04
Legende: ungespielt laufend gespielt