Volmetaler lassen nach 20 Minuten nach

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Handball-Drittligist TuS Volmetal tritt weiterhin auf der Stelle. Bei der Ahlener SG konnten die Volmetaler nicht die erwünschten Punkte holen und unterlagen mit 26:34 (12:17). Aufregung gab es schon vor dem Spiel.

„Wir sind um 11.45 Uhr gestartet und waren erst um 14.15 in Ahlen. Dadurch wurde der Anpfiff um eine Viertelstunde verlegt“, sagte Co-Trainer Dirk Maruska, der den verhinderten Michael Wolf vertrat. Autobahn-Staus hatten die Volmetaler auf dem Weg ins Münsterland ausgebremst.

Den Volmetalern schien das verspätete Erscheinen in Ahlen zunächst nichts auszumachen. Hellwach gingen sie in das Spiel und führten nach zwölf Minuten mit 6:3, dabei hatte Dominik Domaschk dreimal getroffen. Ahlens Trainer Sascha Bertow nahm eine Auszeit, konnte aber damit die 7:4-Führung der Gäste nicht verhindern. Während die Gastgeber danach immer besser ins Spiel kam, gelang den Volmetalern immer weniger. Nach dem 10:10 (21.) setzten sich die Ahlener bis zur Pause (12:17) bereits ab. Auch die Ansprache Maruskas hier änderte wenig, die Hausherren hingegen spielten nun wie aufgedreht. Beim 14:21 (37.) lagen sie schon deutlich vorn, spätestens beim 18:27 (50.) war das Spiel gelaufen.

„Wir sind gut angefangen, dann aber der Musik hinterher gelaufen“, bedauerte Maruska nach dem Spiel, indem, so Volmetals Co-Trainer, „nicht alle Leistungsträger in Form waren“. Das Problem beim TuS, der noch auf Yannik Eckervogt und angesichts seines Trainingsrückstands auf Neuzugang Florian Schlierkamp verzichtete, liegt allerdings in der Abwehr, bei den drei Niederlagen leistete man sich 33 (gegen Ferndorf), 36 (gegen Leichlingen) und nun 34 Gegentore.

TuS Volmetal: Treude, Quick; Schlotmann, Sklarski, Frederik Kowalski (3/2), Warland (2), Brüggemann, Romanov (4), Dominik Domaschk (5), Dennis Domaschk (1), Brockhaus, Herzog (2), Heidemann (7), Dommermuth (2).

Ergebnisdienst 3.Liga

26.12.2017 15:00
3.Liga Nord, 15.Spieltag
  
HSV Hamburg - VfL Fredenbeck 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.12.2017 19:41:19
Legende: ungespielt laufend gespielt