Leichlingen lange Paroli geboten

Foto: Verein

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zweimal hat sich das neuformierte Team des TV Korschenbroich in der Vorbereitung mit dem Leichlinger TV gemessen, zweimal verlor die Mannschaft von Ronny Rogawska klar. Am Samstagabend bot der TVK dem Spitzenteam aus der Blütenstadt lange Paroli und war auf Augenhöhe.

Am Ende verlor das hand.ball.herz.-Team auch sein drittes Heimspiel, der LTV setzte sich mit 29:22 (15:14) durch. Bei den Gastgebern war Gertjan Bongaerts (s. Foto) erfolgreichster Torschütze, beim LTV war es David Kreckler, beide erzielten jeweils sechs Treffer.

Ronny Rogawska musste vor dem Spiel gegen den Leichlinger TV den ersten Ausfall in der neuen Saison hinnehmen: Julian Mumme, der in den ersten vier Spielen mit 24 Treffern erfolgreichster Torschütze des TVK war, fehlte verletzungsbedingt. Im Kollektiv sollte die Mannschaft diesen Ausfall kompensieren.

Und dies gelang in der Anfangsphase gegen den Leichlinger TV auch. Ronny Rogawska hatte sich etwas Besonderes ausgedacht. Im Angriff agierte der Däne mit dem siebten Feldspieler, in der Defensive mit einer 3:2:1-Deckung. „Mit dem Überzahlspiel konnten wir das Leichlinger Abwehrkonzept überraschen und uns gelangen positive Aktionen, auch die Deckung funktionierte gut“, berichtete Rogawska nach dem Spiel.

Philip Schneider und Erik Hampel brachten die Gastgeber in der Waldsporthalle mit 2:0 in Führung. Diesen Zwei-Tore-Vorsprung konnte das hand.ball.herz.-Team bis zum 11:9 (21. Minute) verwalten. Kurz vor der Pause unterliefen der neuformierten Mannschaft einige Fehler, so dass der Topfavorit aus Leichlingen die Partie zu seinen Gunsten drehen konnten. So ging es für beide Mannschaften beim Spielstand von 14:15 in die Halbzeitpause.

Tim Dicks glich im zweiten Durchgang zum 15:15 aus, doch was dem TVK in Halbzeit eins gut gelang, setzte man nun nicht mehr um. „Uns fehlte die Geduld im Angriffsspiel. Hier haben wir uns selbst die Eier ins Nest gelegt“, sagte Rogawska. So setzte sich der LTV über 18:16 (42. Minute) bis auf 23:18 (48. Minute) vorentscheidend ab. Nach sechzig Minuten musste sich der TVK mit 22:29 geschlagen geben. „Wir haben ein insgesamt ordentliches Spiel gemacht, wir haben uns sicherlich auch im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen deutlich gesteigert. Die Niederlage ist mir am Ende zu hoch ausgefallen“, sagte der dänische Coach des TVK.

Kai Faltin, Sportlicher Leiter und Manager des TV Korschenbroich, sagte nach dem Spiel: „Glückwunsch an den LTV. Wir haben in der 2. Hälfte leider nicht die Sachen so umgesetzt wie besprochen. Wie müssen weiter arbeiten und unsere Fehler abstellen.“

Am kommenden Samstag geht es für den TV Korschenbroich mit dem nächsten Auswärtsspiel in der 3. Liga West weiter: Das Team von Ronny Rogawska tritt um 19 Uhr in der Sporthalle Köln-Chorweiler beim Longericher SC an.

 
TV Korschenbroich: Max Jäger, Felix Krüger – Mathis Pötzsch, Gertjan Bongaerts (6/4), Simon Bock (1), Tim Dicks (3), Aaron Jennes, Luca Bohrmann, Steffen Brinkhues, Nicolai Zidorn (5), Fabian Bleckat, Philip Schneider (3), Erik Hampel (4)

Leichlinger TV: Mathis Stecken, Hendrik Schlemminger, Damian Bungart – Hendrik Rachow (3), Bastian Munkel (3), Carsten Lange, David Hansen (5), Valdas Novickis (4/2), Harald Feuchtmann-Perez, Mike Schulz (5), Jannes Hertlein (1), Tim Menzlaff (2), David Kreckler (6)

Schiedsrichter: Frederic Linker und André Schneider
Zeitstrafen: TVK: 8 (4x 2 Minuten) – LTV: 8 (4x 2 Minuten)
Siebenmeter: TVK: 5/4 – LTV: 5/4

Spielfilm: 1:0 (2.), 3:1 (5.), 6:5 (10.), 8:7 (15.), 10:9 (20.), 11:12 (25.), 14:15 (Halbzeit) – 15:15 (35.), 16:17 (40.), 18:21 (45.), 20:24 (50.), 21:26 (54.), 22:29 (Endstand)

Zuschauer: 360

 

Ergebnisdienst 3.Liga

26.12.2017 15:00
3.Liga Nord, 15.Spieltag
  
HSV Hamburg - VfL Fredenbeck 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.12.2017 19:43:28
Legende: ungespielt laufend gespielt