Niederlage beim LTV trotz starker erster Hälfte

Foto: Heinz Zaunbrecher

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im Leichlinger Ostermann-Forum riss am Freitag Abend die Serie: Der von vielen Fans unterstützte TSV Bayer Dormagen verlor erstmals seit Mitte Oktober 2017. Durch den 38:36-Erfolg rückte der Leichlinger TV bis auf einen (Minus-)Punkt an den TSV heran und liegt auch beim direkten Vergleich vorne, da der TSV das Hinspiel "nur" mit 25:24 gewann.

Selbstbewusst betonte Trainer Ulli Kriebel aber nach den torreichen 60 Minuten: "Platz 2 in der 3. Liga West liegt weiter in unseren eigenen Händen." Nächster Gegner im TSV Bayer Sportcenter ist die Bundesliga-Reserve des TBV Lemgo am kommenden Samstag, 3. März, ab 19 Uhr.

Die 524 Zuschauer erlebten ein ungewöhnliches Spiel: Hatte der TSV in der Vorwoche 23:21 gegen Minden gewonnen, so brauchte die Mannschaft in Leichlingen nur 30 Minuten für die 23 Treffer. 23:19 lagen die Gäste zur Pause vorne, weil vor allem KC Brüren, Lukas Stutzke und Tim Wieling genau zielten und Matthias Broy zwei Siebenmeter parierte. In die Kabine konnten die Dormagener Spieler mit einem speziellen Erfolgserlebnis gehen, da unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff Jan Hüfken nach einer gelungenen Zusammenarbeit mit Stutzke traf. Doch der Schwung blieb dann wohl im Umklei-deraum: Als Alexander Kübler den ersten TSV-Treffer nach dem Seitenwechsel in der 36. Minute erzielte, war es der Ausgleich zum 24:24. Denn der LTV hatte die Partie dank der verbesserten Verteidigung mit fünf Treffern in Folge gedreht.

"Danach haben wir nicht mehr richtig an uns geglaubt", sagte Ulli Kriebel später. So klappte die Kooperation zwischen Abwehr und Torwart nur bedingt, Leichlingen kam zu vielen leichten Toren. Vorne stimmte die Präzision bei den Abschlüssen nicht mehr wie in der ersten Hälfte. Hinzu kam, dass LTV-Schlussmann Mathis Stecken, der in der ersten Hälfte nichts zu fassen bekam, nach seiner Wiedereinwechslung über sich hinauswuchs. Leichlingens Trainer und Manager Frank Lorenzet sah auch in der Taktik, mit Mike Schulz "einen Indianer gegen Stutzke" zu stellen, einen Grund der Wende. Zweimal noch glich der TSV aus, danach gaben die Gastgeber die Führung nicht mehr ab und bauten sie bis zur 48. Minute bis auf 32:27 aus. Da erwachte allerdings wieder der Dormagener Kampfeswille. Jeweils zwei Tore von Ian Hüter und Tim Wieling sorgten für neue Spannung als die "Blütenstädter" nur noch mit 32:31 führten. Jetzt wäre es möglich gewesen, die andere Rheinseite doch noch mit etwas Zählbarem zu verlassen. Doch um den "historischen Abend für den LTV" (Lorenzet) zu verhindern, hätte der TSV auch drei glasklare Chancen verwerten müssen.

Eine Bemerkung am Rande: Leichlingens Torschützenkönig David Kreckler sollte eigentlich ein sportliches Vorbild sein. Doch auf der Bank sitzend blamierte er sich mit seinem unsportlichen Ausruf ("Steh auf du Mädchen") nach einem rüden Foul an Ian Hüter. Die Unsportlichkeit wurde von den Schiedsrichtern zu Recht mit der gelben Karte gerügt.

Und ein Hinweis: Tickets für das Spiel in Ferndorf (10. März) sind ab 26. Februar zu den Öffnungszeiten in der Handball-Geschäftsstelle des TSV Bayer Dormagen am Höhenberg zu erhalten.

Leichlinger TV - TSV Bayer Dormagen 38:36 (19:23)

Leichlingen: Stecken (13 Paraden) , Mundhenk (14.-30., 4 P.); Rachow (4), Munkel (6), Lange, Hansen (7), Novickis (5), Feuchtmann Perez, Bouali (2), M. Schulz (3), Hertlein, Menzlaff (2), L. Schulz (1), Kreckler (8/5).

Dormagen: Broy (10 Paraden), Boieck (31.-41., 1 P.); Carvalhais, Linnemannstoens (n.e.), Eggert (1), I. Hüter (5), Kübler (1), P. Hüter, Brüren (8/2), Jagieniak, Stutzke (10), Hüfken (3), Spinner (n.e.), Wieling (8/1).

Schiedsrichter: Bargmann / Stein.
Zuschauer: 524.
Zeitstrafen: 10:12 Minuten.
Siebenmeter: 5/7:3/4 (Broy hält gegen M. Schulz und Kreckler - Brüren scheitert an Stecken).

Spielfilm: 1:3 (4.), 5:4 (8.), 6:8 (11.), 8:11 (14.), 12:13, 14:17 (22.), 17:20, 19:21 (29.), 19:23 - 24:23 (36.), 28:26 (40.), 32:27 (48.), 32:31 (52.), 34:31 (54.), 35:33 (55.), 37:33, 37:36 (60.), 38:36.

Foto: Kevin-Christopher Brüren erzielte 8 Tore in Halbzeit 1

 

 

Ergebnisdienst 3.Liga

21.09.2018 20:00
3.Liga West, 05.Spieltag
  
Ahlener SG - SG Menden Sauerland Wölfe 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 08:46:26
Legende: ungespielt laufend gespielt