SG Menden gewinnt Krimi

3.Liga West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Was für ein Spiel, was für ein Abend! Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland sorgten mal wieder für beste Samstagabend-Unterhaltung. Die „Wölfe“ gewannen beim TuS Volmetal verdient mit 27:26 (12:11). Ein Erfolg , der gewiss keine Selbstverständlichkeit ist.

„Das war ein Krimi“, atmete nicht nur SG-Urgestein „Fanta“ Weitkowitz nach der Schlusspfiff wie die anderen zahlreichen Mendener Anhänger erstmal tief durch. „Ich hätte auch mit weniger Spannung leben könnte“, lachte SG-Trainer Micky Rainers nach dem Spielende befreit auf. Der Coach konnte mit der Leistung seiner Mannschaft einmal mehr zufrieden sein. „Unser Sieg ist sicherlich verdient. Hier gewinnt man nicht mal eben. Besonders, wenn der Gegner entgegen aller Ankündigungen doch alle Spieler dabei hatte“, sagte Micky Reiners. Der Coach der „Wölfe“ verschwieg aber auch nicht, dass es im Ganzen eine sehr hektische Partie war. „Es waren mal wieder sehr viele technische Fehler. Aber auf beiden Seiten“, resümierte Reiners mit Blick auf den Spielverlauf.

Und da erwischten seine Schützlinge eigentlich einen Start nach Maß in diese Partie. Nach jeweils zwei Toren von Matthias Zimny und Moritz Eigenbrodt sowie einen Treffer von Sebastian Loos führten die „Wölfe“ nach sieben Spielminuten bereits mit 5:0. Die Hausherren nahmen ihre erste Auszeit, um Korrekturen im Team vorzunehmen. Doch irgendwie schien sich das Time-Out beim heimischen Branchenführer bemerkbar zu machen. Denn das souveräne Auftreten der ersten Spielminuten wurde weniger. Volmetal kam zu seinen ersten Toren. Doch nachdem Florian Schösse per Siebenmeter zum 8:3 aus heimischer Sicht traf, schienen sich die Kräfteverhältnisse wieder geklärt zu haben. „Dann haben wir es versäumt, uns abzusetzen“, blickte Micky Reiners auf die Sekunden in der 12. Spielminute, als nacheinander Mathis Vornholt und Sebastian Loos zwei Tempo-Gegenstöße ausließen. SG-Kapitän Vornholt scheiterte am Volmetaler Keeper, „Seb“ Loos malträtierte mit dem Arbeitsgerät den Pfosten des Volmetaler Tores.

„Da hätten wir uns auf fünf Tore absetzen können“, musste Micky Reiners mit ansehen, wie die Aktionen seiner Mannschaft immer unruhiger wurden und die Hausherren Tor um Tor herankamen. Allerdings sollten die „Wölfe“ die Nase weiter vorn behalten. Auch wenn das Schirigespann aus Hessen es kurz vor der Pause gar nicht gut mit den „Wölfen“ meinte. Mit einer 12:11-Führung aus Sicht der „Wölfe“ wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Volmetal erstmals ausgleichen – 12:12 (33.). Die Hoffnung der Gastgeber auf mehr sollte nur von kurzer Dauer sein. In der 39. Minute lag die SG mit 15:13 wieder in Führung. Danach entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei der immer wieder die Hektik auf beiden Seiten die Oberhand hatte. Die heimischen Ballwerfer hatten sich aber schnell in Griff. Als SG-Keeper Christopher Weber dann gegen TuS-Schütze König parierte, bekam der SG-Sieg klare Konturen (55.). Drei Sekunden vor dem Schluss hielt „Webster“ den Sieg endgültig fest.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

23.11.2018 20:00
3.Liga Nord, 13.Spieltag
  
TSV Altenholz - SG Flensburg-Handewitt 2 0 : 0
3.Liga West, 13.Spieltag
  
HSG Krefeld - Ahlener SG 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.11.2018 10:47:34
Legende: ungespielt laufend gespielt