Weiter Personalprobleme im letzten Hinrundenspiel

Foto: Heinz Zaunbrecher

3.Liga West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Dieses eine Spiel noch, dann ist die Hinrunde in der Dritten Handballliga schon wieder komplett. Bevor es soweit ist, ist am Freitag um 20 Uhr die Zweitvertretung des Bundesligisten GWD Minden zu Gast in der Friedrich-Ebert-Halle.

„Die Zweite ist wieder in der Spur“ titeln die Ostwestfalen auf ihrer Vereinshomepage und meinen damit den Doppelsieg gegen Northeim (28:24) und am vergangenen Wochenende gegen Menden (34:31). Davor war Minden drei Spiele sieglos unterwegs und zog, wie viele andere Mannschaft vorher auch schon, gegen die Topclubs der Liga – Krefeld und Schalksmühle – den Kürzeren. Auch gegen den Tabellenzehnten Gummersbach konnten die Ostwestfalen nicht punkten und unterlagen deutlich mit 26:34. Ein Wiedersehen gibt es auch: Lukas Kister, ehemaliger Spieler im HLZ Ahlen, sorgte am letzten Spieltag für den Mindener-Sieg und hat sich mittlerweile auch im Bundesligateam im linken Rückraum einen Namen gemacht. Ob GWD weitere Spieler aus dem Oberhaus mitbringt, bleibt abzuwarten, es sieht aber stark danach aus.

Während die Gäste sich locker aus dem Oberhauskader bedienen, muss ASG-Trainer Sascha Bertow wieder einmal zusehen, überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Die größte Baustelle gibt es dabei auf der Kreisläuferposition – Björn Wiegers fällt mit seiner Langzeitverletzung natürlich weiterhin aus und auch Ferdi Hümmecke muss wegen muskulärer Probleme wohl noch einmal passen. Damit aber noch nicht genug, denn auch Nick Steffen und Kai Bekston konnten im Wochenverlauf nicht trainieren. Wieder einmal alles andere als gute Vorzeichen, bleibt die Hoffnung, dass das heimische Publikum im letzten Hinrundenspiel die Mannschaft entsprechend unterstützt und der Nikolausbesuch sich auch positiv bemerkbar macht.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.