17. Spieltag: Varel und Langenfeld gewinnen

3.Liga West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der letzte Spieltag vor der Winterpause hatte eine Überraschung vor dem ersten Pfiff parat. Das Spiel in Großenheidorn mußte wegen Hallenproblemen abgesagt werden .Der Nachholtermin ist noch offen.

Im Samstagspiel von Varel, das daheim gegen die Dragons aus Schalksmühle antrat, sah es nach einer großen Überraschung zur Halbzeit aus. Bis zum 6:5 (10.) lagen beide Mannschaften auf Augenhöhe, ehe sich Varel etwas absetzen konnte (10:6; 14.). Es war schon überraschend, daß der Gastgeber in dieser Phase den Tabellenzweiten so dominierte. Das blieb auch bis zum Pausenpfiff so und Schalksmühle wurde mit einem 19:14 in die Kabinen geschickt. Auch nach Wiederbeginn bestimmte Varel das Geschehen. Über 21:16 kam es zum Zwischenstand von 24:18 (39.). Das Herz der Fans aus Varel schlug heftig. War hier eine Überraschung möglich? Nach diesem Spielstand nahm der Gast eine Auszeit, gleich danach gelang das 25:18 (42.). Nach 45 Minuten stand es 26:18. Als 10 Minuten vor Ende noch immer ein deutlicher Vorsprung für Varel auf der Tafel stand (29:20) wurden die Gesänge auf den Sitzplätzen lauter. Nach 55 Minuten wurde aus der Freude langsam Gewißheit (30:22). Mit einem überraschenden, aber völlig verdienten 33:25 bezwingt Varel den Tabellenzweiten deutlich kraft seiner Kampfkraft und Kompaktheit. Damit kann sich Varel zwar platzmäßig nicht verbessern, dieser Sieg sollte aber wieder Mut geben. Schalksmühle verliert weiter auf Krefeld. Beste Torschützen bei Varel waren Abram (9); Summa (8/1) und Kalafut (7).

Die ersten Minuten des Spiels in Augustdorf nutzten das Team Lippe II und Krefeld zum Abtasten der Verfassung beider Teams an diesen 4.Advent (4:3; 7.). Es zeigte sich, daß beide Mannschaften an diesem Tag und zu diesem Zeitpunkt gleichwertig waren (6:5; 10.). So sah es auch nach 13 Minuten aus (8:9). Dann erzielte Krefeld 2 Tore in Folge, was Lippe zu einer Auszeit zwang. Doch wie so oft im Handball erzielte der Gegner das nächste Tor zum 8:12 (17.). Jetzt war Krefeld in Schwung und vergrößerte den Vorsprung Tor um Tor. Über 12:18 (24.) kam es zum Halbzeitstand von 14:20. In der 2. Hälfte ließ sich Krefeld nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Der Gast hielt diesen Vorsprung und war oft kurz vor einem 10-Tore-Vosprung (19:28; 42.). Die Heimmannschaft hatte nicht mehr die Chance, den Spitzenreiter in Bedrängnis zu bringen und verlor das Spiel mit 25:32. Damit erhöht Krefeld seinen Vorsprung auf Schalksmühle auf 6 Punkte. Die Lipper liegen jetzt nur noch 2 Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Den besseren Start in den letzten Spieltag hatte in Köln, wo die Reserve der GWD Minden gastierte, der Gast (2:4; 7.). Doch der LSC fing sich schnell und glich zum 4:4 (10.) aus. Das Spiel war ausgeglichen und spannend (7:7; 15.). Beide Gegner erzielten ihre Tore und ließen sich bei wechselnden Führungen nicht aus den Augen. In der 29. Minute stand es zum letzten Mal vor der Pause remis (13:13). Dann gelangen den Mindenern noch 2 Tore bis zum Halbzeitpfiff. Den besseren Start in die 2. Hälfte hatte dann der Gast (14:20; 36.). Aber der LSC gab nicht auf und war beim 24:24 (48.) wieder dran. Erneut konterte die Mindener Reserve zum 24:28 (50.). Damit war der Widerstand der gewiß nicht schlechten Longericher gebrochen, die zwar mithielten, den Rückstand aber nicht mehr entscheidend verkürzen konnten. Über 27:30 (54.) gelang Minden der Auswärtssieg (30:33).

Spenge hatte die Niedersachsen vom Northeimer HC zu Gast, ein Team, das ebenbürtig in dieser Saison auftrat. So wurde es ein Spiel gleichwertiger Teams, an dem die Zuschauer viel Spaß und Spannung hatten. Nach einem ausgeglichenen Start (6:6; 10.) konnte der NHC das Momentum zum 6:8 (13.) nutzen. Nach 16 Minuten stand es 10:9. Über 10:10 und 12:12 (25.) rettete sich Spenge mit einem 15:14 in die Pause. Den besseren Nachpausenstart hatte der TuS (19:16; 35.). Doch damit nicht genug, der TuS setzte sich auf 24:19 (47.) ab. War das die Vorentscheidung? Es sah so aus, zumindest in Minute 54 beim 28:23. Northeim konnte zum Ende zwar noch das Resultat etwas verbessern, verlor aber mit 29:26 dieses Spiel und findet sich auf Platz 7 wieder, während Spenge als Aufsteiger einen herausragenden 4.Platz belegt.

Aufsteiger Langenfeld hatte die ASG Ahlen zu Gast und sah die Chance, endlich mal wieder zu punkten. Der Hausherr hatte einen guten Start und überlief Ahlen nahezu (6:2; 7.). Da war die ASG wohl überrascht. Beim 8:4 schien man sich gefasst zu haben, aber beim 10:5 (13.) lag die SGL wieder deutlich vorn. So blieb es geraume Weile, weil Langenfeld einfach druckvoller spielte (16:9; 22.). Nach 25 Minuten hatte sich die SGL ein 19:10 erspielt. Bis zum Pausentee fielen noch ein paar Tore zum 20:13, ein Vorsprung denn sich viele gewünscht aber vorher nicht voraus gesagt hätten. Die Frage in der Halle blieb unausgesprochen, lag aber in der Luft, ob die SGL diesmal die Kraft hat, diesen Vorsprung zu halten. Um es vorweg zu nehmen, die SGL hatte heute die Stärke um dieses Spiel nach Hause zu bringen. Der Aufsteiger spielte wie aus einem Guss weiter und lag in der 39.Minute mit 25:14 vorn. Das Match war gelaufen. Der Rest des Spiels war Schaulaufen des Siegerteams, das wie entfesselt agierte und sich über 28:17 (45.) und 33:22 einen deutlichen 35:23 Sieg erspielte. Damit dürfte der Aufsteiger gestärkt in den Rest der Saison gehen. Ahlen war mental und körperlich heute nicht in der Lage dagegen zu halten und muß aufpassen um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Lohn für den Aufsteiger war Platz 15 nach diesem Sieg. Auf dem letzten Platz liegt jetzt Gro0enheidorn.

Volmetal hatte den LTV zu Gast und wollte Punkte sammeln, um nicht weiter in die Nähe der Abstiegsränge zu rutschen. Das gelang in Halbzeit 1 nur bis zum 4:3 (7.). Dann hatte der LTV einen kleinen Lauf zum 5:8 (15.). Das zwang Volmetal eine Auszeit zu nehmen. Trotzdem gab es prompt das 5:9. Danach verwarf Kreckler einen Strafwurf für den LTV, so daß der Trainer ebenfalls eine Auszeit nahm, um seine Mannen zu unterweisen. Nach 25 Minuten stand es 8:11. Zum Halbzeitpfiff lag der LTV mit 8:14 vorn, hatte aber noch nicht 100%-tig überzeugt, zumal Kreckler einen weiteren Strafwurf vergab. In der 2.Hälfte konnte der LTV das Spiel noch sicher für sich entscheiden. Schon beim 15:23 (45.) war das Match gelaufen. Volmetal kam nicht mehr entscheidend ins Spiel zurück und unterlag 23:35. Mit dieser Niederlage und dem Varelsieg hat der TuS nur noch 2 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

25.01.2019 20:00
3.Liga West, 18.Spieltag
  
Leichlinger TV - Longericher SC Köln 0 : 0
  
HSG Krefeld - HSG Bergische Panther 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.01.2019 08:27:37
Legende: ungespielt laufend gespielt