Konstanz mit zweitem deutlichen Sieg

Foto: Peter Pisa

3.Liga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zwar konnte die HSG Konstanz nur mit elf Spielern zum VfL Pfullingen reisen, doch der kleine Kader zeigte erneut eine vielversprechende Leistung gegen einen sehr unangenehm zu spielenden Drittliga-Kontrahenten, der auf eine sehr aggressive und vor allem sehr offensive Abwehrformation setzte.

In der Vergangenheit oft das, was den Konstanzern besondere Probleme bereitet hatte. Nicht so dieses Mal. Über die komplette Spielzeit wirkten die Gäste beim klaren 32:26 (17:12)-Erfolg auch ohne Paul Kaletsch (Schulterprobleme), Fabian Schlaich (verletzt), Joschua Braun (krank), Samuel Löffler und Patrick Volz überlegen und durften den zweiten Sieg im zweiten Test verbuchen.

In der aktuellen Vorbereitungsphase, in der die Belastung für die Spieler gerade besonders hoch ist, sei die Aufgabe in Pfullingen extrem undankbar gewesen, so HSG-Cheftrainer Daniel Eblen. „Gegen so eine aggressive Abwehr zu spielen, hat schon richtig weh getan“, sagte er. „Aber ja, die Jungs haben sich durchgebissen. Das war wichtig.“ Pfullingen, mit neuem Trainer Frederick Griesbach und zwei starken Neuzugängen in Person von Florian Möck und Alexander Schmid aus Heilbronn schätzt er auch in der kommenden Saison hoch ein: „Ich denke Pfullingen wird für die ganze Liga eine ganz unangenehme Mannschaft werden. Das ist eine gute Truppe.“

Deshalb lobte er seine Mannschaft, die es gegen diesen Gegner, der immer wieder auf eine 5:1-Abwehr – die allerdings teilweise ganz schnell zum 3:3 wurde – gut gelöst hat. Mit erneut schon erstaunlich guter Deckung, die zwar hin und wieder noch die erwartbaren Abstimmungsprobleme zu einem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung offenbarte, stellte die HSG Konstanz wie schon Kornwestheim auch den VfL vor ein Abwehrbollwerk, hinter dem sich Maximilian Wolf wieder in prächtiger Form präsentierte. Zudem deutete Neuzugang Fabian Wiederstein an, wie wertvoll er für den Innenblock der HSG sein wird. So dauerte es nicht lange und Konstanz war schon auf 5:1 enteilt.

Im Angriff stach Fabian Maier-Hasselmann, der den langjährigen Zweitliga-Torwart Magnus Becker reihenweise mit starken Abschlüssen düpierte, mit sieben Treffern heraus. Ebenso wie der aus Balingen verpflichtete neue Kreisläufer Fabian Wiederstein, der nicht nur in der Abwehr als Stabilisator im Zentrum wirkte, sondern gerade im Angriff überhaupt nicht zu kontrollieren war – selbst nicht von zwei oder drei Gegenspielern. Das 106-Kilogramm-Kraftpaket schüttelte alle seine Gegner ab und war in der ersten Halbzeit fünfmal erfolgreich.

Nach der Pause kam Simon Tölke an seiner alten Wirkungsstäte zwischen die Pfosten und Michel Stotz an den Kreis. Auch der 19-Jährige Kreisläufer war in den zweiten 30 Minuten fünfmal erfolgreich, dazu Tim Keupp zweimal. Zwölf Treffer konnten somit die schon jetzt sehr gut integrierten Neuzugänge beisteuern, sodass Pfullingen zwischenzeitlich nur auf 10:11 und später auf 20:22 heran kam. Konstanz zog indes bis auf 30:22 davon, ehe die Schwaben zum Schluss den Rückstand noch auf sechs Tore verkürzen konnten.

Daniel Eblen bemängelte zwar zwei vergebene Siebenmeter und einige völlig frei ausgelassene Abschlüsse. „Wir hatten Phasen, in denen wir etwas zu nachlässig aus kürzester Distanz waren“, so der HSG-Coach. „Aber dann gab es wieder welche, wo wir es richtig, richtig gut gelöst haben.“ Nun wird der 43-Jährige die Belastung anders dosieren als zunächst geplant, denn das Spiel sei „richtig auf die Knochen“ gegangen. „Wir werden die Intensität nun anpassen.“ Das Spiel in Pfullingen stuft er aufgrund des großen Wiederstandes als sehr wertvoll ein. „Ich bin froh“, lächelt er, „dass sich die Jungs gegen eine sehr unangenehm zu bespielende Mannschaft so durchgebissen haben. Das war für das Team ganz wichtig.“

Nach Training und Sponsorenempfang am Freitag erwartet die HSG-Spieler am Samstag der vom A-Lizenzinhaber erdachte „Bodensee-Vierkampf“ mit einem ganz besonderen Programm. Zu viel zu den Einzelheiten wollte er sich noch nicht entlocken lassen. „Das soll eine Überraschung für die Jungs werden“, merkte er augenzwinkernd an. Sonntag ist schließlich frei, ehe am Montagmorgen eine intensive Crossfit- und Crossfight-Einheit im Dojo bei Tarek Amin wartet. Abends geht es mit Hallentraining weiter.

VfL Pfullingen – HSG Konstanz 26:32 (12:17)

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Simon Tölke (Tor); Michel Stotz (5), Tom Wolf (4/3), Fabian Wiederstein (5), Felix Krüger (1), Fabian Maier-Hasselmann (7), Tim Jud (2), Tim Keupp (2), Samuel Wendel (4), Maximilian Schwarz (2).

Die Testspiele (alle Heimspiele in der Schänzle-Sporthalle), kurzfristige Änderungen jederzeit möglich:

1. August, 20 Uhr: Beachhandball-Einlagespiel bei den Beach-Days Überlingen
2. August, 18.45 Uhr: HSG Konstanz – BSV Bern Muri
8. August, 19 Uhr: HSG Konstanz – Kadetten Schaffhausen
10. August, 19.30 Uhr: HSG Konstanz – HBW Balingen-Weilstetten II
14. August: SV Salamander Kornwestheim – HSG Konstanz
15. August, 19 Uhr: HSG Konstanz – TSV Fortitudo Gossau
16. August, 18.45 Uhr: HSG Konstanz – Pfadi Winterthur

DHB-Pokal, Erstrunden-Turnier in der Lindach-Sporthalle, Weilheim/Teck:
18. August, 20 Uhr: Frisch Auf Göppingen – HSG Konstanz
19. August, 17.30 Uhr: Mögliches Finale des Erstrundenturniers gegen Balingen oder Haßloch

Die ersten Saisonspiele der HSG Konstanz in der 3. Liga, Saison 2018/19:
25. August, 19.30 Uhr: TuS Fürstenfeldbruck – HSG Konstanz
1. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – HBW Balingen-Weilstetten II
9. September, 16.30 Uhr: TVS Baden-Baden – HSG Konstanz
15. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – VfL Pfullingen
22. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – TGS Pforzheim

Foto: Samuel Wendel in Aktion

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.