HSG Konstanz testet gegen Champions-League-Dauergast

(Foto: Peter Pisa)

3.Liga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach einem intensiven Trainingslager in der Sportschule Ruit testet die HSG Konstanz diese Woche gleich zweifach. Am Mittwoch kommt der bisherige Schweizer Serienmeister und Champions-League-Dauergast Kadetten Schaffhausen mit einigen Nationalspielern und Superstar Gábor Császár um 19 Uhr in die Schänzle-Sporthalle, am Freitag ist die Reserve des HBW Balingen-Weilstetten um 19.30 Uhr zu Gast in Konstanz.

Für HSG-Cheftrainer Daniel Eblen die Gelegenheit, die guten Eindrücke aus den letzten Trainingstagen unter Wettkampfbedingungen zu testen und die einstudierten Abläufe „wettkampffest zu machen“, wie der A-Lizenzinhaber verrät. „Wir sind nach dem Trainingslager ein paar Schritte weiter“, sagt er, „das hat im Training schon ganz gut ausgehen. Um dies wettkampffest zu bekommen, haben wir jetzt die Testspiele.“ Vor allem im Abwehrverbund wirkte die HSG Konstanz zuletzt schon deutlich weiter als zum Vorjahreszeitpunkt. Neben kleinen Änderungen in der Interpretation des 6:0-Abwehrsystems machen sich die Neuzugänge Fabian Wiederstein, Tim Keupp und Michel Stotz als allesamt gute Abwehrspieler bemerkbar.

„Ich bin zufrieden“, fasst Daniel Eblen seine Eindrücke zusammen. Im Trainingslager wurde zudem viel im Angriff gearbeitet, mit dem Resultat, dass man sich „näher gekommen“ sei und die Überzahl nun „besser funktioniert“ sowie die Abstimmung besser geworden ist. Blenden lassen möchte sich der erfahrene Trainer davon jedoch nicht. Seit Anfang 2004 zeichnet Daniel Eblen als Cheftrainer verantwortlich für die Geschicke der HSG Konstanz – und hat in dieser Zeit schon einige Überraschungen erlebt. „Letztlich“, lacht er, „ist das alles ein bisschen wie ein Überraschungsei. Man hat gut gearbeitet – und dann kommt der Wettkampf und es sieht doch wieder anders aus.“

Dennoch ist er, bei aller Zurückhaltung, zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung. „Die Jungs haben richtig gut mitgearbeitet und es hat schon ganz gut gewirkt“, lobt der 43-Jährige. „Was wir uns erarbeitet haben, gilt es nun in den Spielen zu verfestigen.“ Jetzt steht der Wettkampfcharakter klar im Vordergrund. Mit den Kadetten Schaffhausen bekommt sein junges Team am Mittwoch um 19 Uhr dabei ein echtes Schwergewicht mit einigen Topspielern vorgesetzt. Aus dem Team des bisherigen Schweizer Serienmeisters und Champions-Legaue-Dauergastes, der sich in der zurückliegenden Saison allerdings mit dem Halbfinale in der Schweizer Meisterschaft und im Schweizer Pokal begnügen musste und nun mit dem EHF-Pokal Vorlieb nehmen muss, ragt ein Spieler besonders hervor: Gábor Császár. Der Mittelmann, der für die ungarische Nationalmannschaft in über 200 Länderspielen weit über 800 Treffer erzielt hat, spielte schon für die europäischen Topclubs Paris Saint-Germain und Veszprem. Daneben verfügen die Kadetten über zahlreiche weitere Nationalspieler.

„Den handballerischen Leistungsstand einzuschätzen ist nicht so leicht wie etwa im Athletikbereich“, erklärt Eblen. „Das ist schwer zu messen. Für uns ist aber die Konstanz ganz wichtig. Gerade im Punkt Cleverness müssen wir uns noch steigern.“ Nach einigen vergebenen Großchancen gegen Bern sollen seine Schützlinge gegen den nächsten schweren Gegner den nächsten Schritt machen. Am Freitag (19.30 Uhr) kommt dann der HBW Balingen-Weilstetten mit seiner talentierten Reserve nach Konstanz. Jener Gegner, den man am 1. September zum ersten Heimspiel der neuen Saison in der 3. Liga empfängt. In der darauffolgenden Woche bestreitet die HSG Konstanz gar drei Testspiele. „Wir werden die Belastung auf alle Spieler verteilen“, so Eblen. „Wir sehen danach, dass keiner überlastetet und niemand unterfordert wird.“

Die Testspiele (alle Heimspiele in der Schänzle-Sporthalle), kurzfristige Änderungen jederzeit möglich:
8. August, 19 Uhr: HSG Konstanz – Kadetten Schaffhausen
10. August, 19.30 Uhr: HSG Konstanz – HBW Balingen-Weilstetten II
14. August: SV Salamander Kornwestheim – HSG Konstanz
15. August, 19 Uhr: HSG Konstanz – TSV Fortitudo Gossau
16. August, 18.45 Uhr: HSG Konstanz – Pfadi Winterthur

DHB-Pokal, Erstrunden-Turnier in der Lindach-Sporthalle, Weilheim/Teck:
18. August, 20 Uhr: Frisch Auf Göppingen – HSG Konstanz
19. August, 17.30 Uhr: Mögliches Finale des Erstrundenturniers gegen Balingen oder Haßloch

Die ersten Saisonspiele der HSG Konstanz in der 3. Liga, Saison 2018/19:
25. August, 19.30 Uhr: TuS Fürstenfeldbruck – HSG Konstanz
1. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – HBW Balingen-Weilstetten II
9. September, 16.30 Uhr: TVS Baden-Baden – HSG Konstanz
15. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – VfL Pfullingen
22. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – TGS Pforzheim

Foto: Anspruchsvolle Aufgaben: Auf Fabian Wiederstein und die HSG Konstanz warten nun einige starke Testspiel-Gegner, um "wettkampffest" zu werden.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

24.08.2018 20:00
3.Liga West, 01.Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - SG Langenfeld 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.08.2018 02:57:39
Legende: ungespielt laufend gespielt