Top-Duell des Spieltages: MT in Flensburg

Foto: Hartung

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die MT Melsungen zu Gast bei der SG Flensburg-Handewitt – das ist für den live übertragenden TV-Sender SKY das Top-Duell dieses 21. Spieltages in der DKB Handball-Bundesliga. Der Blick auf die Tabelle zeigt warum: Mit nur zwei Punkten Abstand gehören die sechstplatzierten Nordhessen zu

den ärgsten Verfolgern des Tabellenvierten. Anwurf am Donnerstag in der Flens-Arena ist um 19:00 Uhr. Die Vorberichterstattung auf SKY beginnt um 18:30 Uhr.
Mitwirkender bei einem “Top-Spiel” zu sein, das könnte die MT Melsungen für ihren kommenden Auftritt in Flensburg durchaus als gutes Omen anse-hen. Am vergangenen Sonntag nämlich hatte SKY die Begegnung der Rotweissen gegen den SC DHfK Leipzig ebenfalls zum Liga-Hit des 20. Spiel-tages ausgerufen und prompt schlug die MT die Sachsen mit 28:20 in die Flucht. Nun also auf nach Flensburg!

Kleiner Haken: Flensburg ist nicht Leipzig. Und hat zudem Heimvorteil. Die Fördestädter zählen zum Besten, was die Liga zu bieten hat – sie reden wie fast immer bei der Vergabe des nationalen Titels ein gewichtiges Wörtchen mit und vertreten zudem die deutschen Farben traditionell in der Cham-pions League. Apropos: Am letzten Sonntag münzte die SG ein fast schon verlorenes Match gegen den polnischen Spitzenclub Vive Kielce dank eines fulminanten Schlussspurts noch in ein Remis um. Die MT kann sich also ausmalen, was sie am Donnerstag in der “Hölle Nord”, so der respektein-flößende Nickname der Flens-Arena, erwartet. Leider fährt das Roth-Team in dezimierter Besetzung gen Norden. Wie schon gegen Leipzig fehlen auch dort wieder Torhüter Nebojsa Simic (Muskelbündelriss) und Spielmacher Timm Schneider (Schambeinentzündung). Forschritte in Sachen Fitness hat hingegen Finn Lemke gemacht. Der Abwehrchef konnte gegen Leipzig aufgrund von Knieproblemen nur sporadisch eingesetzt werden.

Erstmals mit der MT Erstligaluft durfte am Sonntag Gabor Langhans schnuppern. Wenn auch nur für vier Minuten. Für den Halbrechten war es nach eineinhalbjähriger Leidenszeit mit anhaltenden Patellasehnenbeschwerden der erste Einsatz in einem Punktspiel seit seinem Einstieg bei den Rot-weissen. Allerdings braucht der 28-jährige noch diverse Trainingseinheiten und Praxis, ehe er wieder auf Liganiveau angelangt ist.
Gegen Leipzig, dem ersten Spiel im neuen Jahr, funktionierte die MT-Offensive schon recht ordentlich. Lasse Mikkelsen hatte die Fäden in der Rück-raum Mitte in der Hand und machte auch als Torschütze eine gute Figur. Überragend links neben ihm war einmal mehr Julius Kühn. Der Shooter vom Dienst schlug allein zehn Mal zu. Trotz der Steigerung in diesem Mannschaftsteil wird die MT aber auch in Flensburg wieder auf die Abwehr setzen. Mit 504 kassierten Toren weisen die Nordhessen vor diesem 21. Spieltag das zweiteffektivste Bollwerk nach Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen auf. Wesentlichen Anteil daran haben die Torhüter Johan Sjöstrand und Nebojsa Simic. Da Letzterer aber ausser Gefecht ist, ist der Schwede noch mehr gefordert. Sjöstrands 14 Paraden gegen Leipzig haben gezeigt, dass auch aktuell wieder auf ihn Verlass ist. Braucht er eine Verschnaufpause, ist
Blitzverpflichtung Mathias Lenz zur Stelle. Der ehemalige Friesenheimer wurde letzte Woche als Backup für Sjöstrand geholt.
“Wir haben in der Ligapause in unserer Analyse festgehalten, dass wir in der Hinrunde zwei, drei Spiele unnötig verloren haben. Wenn wir also weiter-hin um die Europapokalplätze mitspielen wollen, müssen wir im weiteren Saisonverlauf nicht nur unsere Heimspiele gewinnen, sondern auch auswärts
gegen die Großen der Liga die ein oder andere positive Überraschung landen. Die erste Gelegenheit dazu haben wir in Flensburg. Wir fahren trotz personeller Einschränkungen nicht chancenlos dorthin, aber wir wissen andererseits, wie schwer es ist, gegen diese international sehr erfahrene
Mannschaft auch nur einen Punkt zu ergattern”, skizziert MT-Trainer Michael Roth die Ausgangssituation.

Wie beschwerlich der Gang gen Norden ist, hat übrigens schon die Anreise am Mittwoch gezeigt. Die eigentlich für den späten Nachmittag geplante Ankunft in Flensburg verzögerte sich aufgrund eines Staus auf der A7 gleich um mehrere Stunden. “Wir werden deshalb den Spielern am Abend
frühzeitig Ruhe geben und unsere Videoanalyse auf morgen verschieben”, verrät Roth. Dass alle Akteure so richtig wach sein werden, dürfte kein Pro-blem sein. Der Coach hat am Vormittag einen ausgiebigen Spaziergang an der Förde angesetzt, wo seine Schützlinge garantiert eine echt steife
Brise erwartet und damit schon einen Vorgeschmack auf das, was am Abend in der Flens-Arena folgt.

Eine besondere Pikanterie hat dieses Aufeinandertreffen auch zu bieten. MT-Kreisläufer Johannes Golla, der die Nordhessen trotz deren intensiver Bemühungen um eine Vertragsverlängerung am Saisonende auf eigenen Wunsch verlässt, hat vor Kurzem als neuen Club die SG Flensburg-Hande-witt bekannt gegeben. Was ihn derzeit aber noch nicht sonderlich beschäftigt. “Natürlich will ich am Donnerstag gern zeigen was ich kann, aber dann ausschließlich, um mit der MT erfolgreich zu sein’, so der 20-jährige.
In Flensburg wird sich Golla die Kreis-Position mit Anders Zachariassen und dem ebenfalls neu hinzukommenden Simon Hald teilen. Jacob Heinl hin-gegen wird die SG nach 11 Jahren verlassen.
Das Urgestein aus der Nahwurfzone wird aufgrund einer Augen-OP auch am Donnerstag gegen die MT fehlen. Ansonsten kann Trainer Maik Machulla personell aus dem Vollen schöpfen, das heißt, seine komplette Galerie aufbieten, also u.a. Torwart-Ikone Mathias Anderssen, Abwehrspezialist Tobias Karlsson, die Flügelzange Lasse Svan / Hampus Wanne, bzw. Kentin Mahé, die Kreisläufer Henrik Toft Hansen und Anders Zachariassen und die Rückraumstars Rasmus Lauge, Thomas Mogensen, Jim Gottfridsson und Holger Glandorf.

Schiedsrichter: Fabian Baumgart (Neuried) / Sascha Wild (Offenburg); DHB-Spielaufsicht: Uwe Stemberg.
Bisherige Ligavergleiche:
25 Spiele, 20 Siege SG, 1 Sieg MT, 4 Remis. Letztes Spiel: 21.09.2017, MT - SG 25:30

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

21.02.2018 19:30
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
HSG Nordhorn-Lingen - EHV Aue 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.02.2018 04:44:10
Legende: ungespielt laufend gespielt