TBV erkämpft einen Punkt gegen Magdeburg

Foto: Lächler

Bundesliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zum 12. Heimspiel in der Lipperlandhalle begrüßte der TBV Lemgo den SC Magdeburg. Nach einer spannenden Partie und vielen Emotionen teilten sich die beiden Mannschaften am Ende die Punkte. In der Halle waren 3.763 Zuschauer live dabei und sahen die kämpferisch starke Leistung des TBV Lemgo gegen den Favoriten aus Magdeburg.

Somit gingen in diesem Jahr drei der sechs Spiele in diesem Jahr Unentschieden aus. Beste Werfer der Partie waren die beiden ehemaligen Magde-burger Tim Hornke mit 8 Treffern und Christoph Theuerkauf, der sechsmal einnetzte.

Der TBV Lemgo musste ohne den verletzten Christian Klimek in das Spiel gegen den SC Magdeburg starten. Für ihn kam im Innenblock Guardiola zusammen mit van Olphen zum Einsatz. Im Angriff gingen Zieker, van Olphen, Kogut, Bartók, Hornke und Theuerkauf ins Spiel, im Tor stand Wyszomirski. Die Lemgoer Abwehr fand trotz der Umstellung gut ins Spiel und konnte den SCM auf Abstand halten. Trotzdem fanden die Gäste immer wieder eine Lücke, sodass die Gäste nach vier Minuten mit 0:3 in Führung gingen. Den ersten Tref-fer für Lemgo erzielte Patrick Zieker zum 1:3, woraufhin im nächsten Angriff über Hornke zum 2:3 verkürzt werden konnten. Die Magdeburger konnten immer wieder einen Ball vom Lemgoer Angriff abfangen und so über leichte Tempogegenstoßtore nach zwölf Minuten mit 3:6 in Führung gehen. Nach fünf torlosen Minuten für den TBV, konnte sich Guardiola gegen O’Sullivan durchsetzen und zum 4:7 verkürzen. Jedoch scheiterte Lemgo immer wie-der an einem guten Jannik Green im Magdeburger Tor. In der 18. Minute sah Chrapkowski die Rote Karte, nachdem er Hornke im Tempogegenstoß foulte. Hornke war trotz Foul er-folgreich und tunnelte den Ball durch Greens Beine zum 5:8 Zwischenstand. Es waren noch drei Minuten zu spielen, da konnte sich Guardiola erneut auf Halbrechts im Eins gegen Eins durchsetzen und verkürzte wieder auf zwei Tore, zum Stand von 10:12. Dreizehn Sekunden vor der Halbzeitpause traf Hornke und der TBV kam auf 12:13 ran. Bennet Wiegert nutzte die letzten Sekunden in der ersten Halbzeit um seine Mannschaft noch einmal zu sich zu ru-fen. Magdeburg konnte jedoch nur noch einen direkten Freiwurf rausholen, den O’Sullivan weit über das Tor warf. Somit ging der TBV mit einem Tor Rückstand in die Kabine.

In Durchgang zwei konnte der TBV seinen ersten Angriff nicht nutzen um den Ausgleich zu schaffen. Jedoch erkämpfte Guardiola in der 33. Spielminute einen Ball und schickte Zieker in den Gegenstoß, der verwandelte zum ersten Ausgleich in der Partie. Nur sechs Minuten später konnte Theuerkauf auf Außen einen Ball der Magdeburger abfangen und startete in den Gegenstoß, den er zur ersten Führung für den TBV Lemgo im Tor versenkte. Die Mag-deburger leiteten jedoch postwendend ihren nächsten Angriff ein und erzielten direkt das 17:17. In den folgenden Spielminuten ging es Schlag auf Schlag. Lemgo legt vor, woraufhin der SCM immer eine Antwort fand und ausgleichen konnte. Dann nutzten Magdeburger die Fehler vom TBV im Angriff aus und ging durch zwei schnelle Tempogegenstoßtore wieder mit 19:21 in Führung.

Trainer Florian Kehrmann nutzte seine zweite Auszeit, um seine Mannschaft noch einmal für die letzte Viertelstunde zu motivieren und brachte Dominik Ebner für Guardiola im rechten Angriff. Nachdem sich der SCM zwischenzeitlich auf 22:25 absetzen konnte, kämpfte sich der TBV immer wieder auf ein Tor heran. In der 58. Minute schaffte es der TBV erneut auszugleichen. 33 Sekunden vor Schluss kam Hornke zum Abschluss und konnte das 27:27 erzielen. Es standen noch 15 Sekunden auf der Uhr und Bennet Wiegert nahm seine letzte Auszeit. Er nahm den Torhüter raus, um im 6 gegen 6 angreifen zu können. Jedoch stand die Lemgoer Abwehr wie eine Wand und es gab kein Durchkommen für den SCM. So rettete sich der TBV Lemgo zum Schluss das Unentschieden und konnte den nächsten Punktgewinn feiern.

Bennet Wiegert: Das war heute ein hoch emotionales, kampfbetontes Spiel. Teilweise hätte ich mir mehr spielerische Klasse von meiner Mannschaft gewünscht. Wir haben heute eine gute Abwehr gestellt, aber haben teilweise im Angriff einfach zu viele Ballverluste gehabt, wodurch wir Lemgo die Möglichkeit gegeben haben, einfach Tempogegenstoßtore zu erzielen. So schaffen wir es nicht uns abzusetzen und dann fühlt sich so ein Remis wie
ein Punktverlust an.

Florian Kehrmann: Wenn man die Fakten und Zahlen liest, können wir von einem Punktgewinn bei uns reden.  Wir lagen die ganze Anfangsphase hintendran und haben in der ersten Viertelstunde überhaupt kein Mittel gegen die Magdeburger Deckung gefunden, aber haben es dann geschafft über eine sehr gute Deckung uns ins Spiel zurück zu kämpfen. Dann konnten wir auch unsere Chancen konsequent nutzen und das Spiel offen gestalten. Wir haben es geschafft beim SCM Fehler zu provozieren und konnten die Fehler selber nutzen. Die Halle stand heute wieder super hinter uns und war am Ende vermutlich auch ein Auslöser, dass wir uns dieses Unentschieden erkämpfen konnten. Sie haben uns nochmal angefeuert und unterstützt und so konnten wir den Punkt hierbehalten.

TBV: Wyszomirski, Johannesson; Hornke (8/1), Theuerkauf (6), Guardiola (4), Zieker (4), Suton (4), Kogut (1), Ebner, van Olphen, Hangstein, Hübscher, Zerbe, Engelhardt, Bartók, Rose

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.