THW deklassiert Wetzlar nach verrückter erster Hälfte

Foto: Lächler

Bundesliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen hat der THW Kiel am Donnerstagabend nach einem verrückten Spielverlauf die HSG Wetzlar deklassiert: 10.285 Fans in der ausverkauften Sparkassen-Arena rieben sich in der ersten Hälfte zunächst verdutzt die Augen, weil die Zebras zunächst mit fünf Treffern zurücklagen.

Bis zur Pause hatten die Schwarz-Weißen,bei denen die Außen Magnus Landin (7) und Niclas Ekberg (7/3) insgesamt die erfolgreichsten Torschützen waren, egalisiert. Im zweiten Durchgang machten sie dann mit einer fantastischen Abwehrarbeit und einem konsequenten Angriff schnell alles klar. Am Ende feierten die Fans beim 29:19 (12:12) einen Kantersieg, bei dem der ehemalige Kieler Emil Frend Öfors mit sechs Treffern auffälligster HSG-Akteur war.

Für die Kieler begann direkt nach der Begegnung gegen die HSG Wetzlar die Vorbereitung auf das Spitzenspiel der DKB Handball-Bundesliga am Sonnabend: Nicht einmal 45 Stunden nach dem Schlusspfiff in Kiel wollen die "Zebras" in Mannheim ihre Klasse unter Beweis stellen.

Die Partie bei den Rhein-Neckar Löwen, die von den beiden Unparteiischen Robert Schulze und Tobias Tönnies um 18:10 Uhr angepfiffen wird, ist live in der ARD-Sportschau im Free-TV und wie gewohnt auch bei Sky zu sehen. Im Vorfeld der Begegnung beleuchtet die ARD die Rückkehr von Hendrik Pekeler an seine alte Wirkungsstätte, im Nachgang wird THW-Trainer Alfred Gislason am Sonntag zum Studiobesuch beim NDR Sportclub erwartet. Die Sendung ist um 22:30 Uhr im NDR-Fernsehen zu sehen.

Zuvor aber stehen 60 Minuten spannender und hoffentlich packender Handball auf dem Programm: "Das ist ein extrem wichtiges Spiel für uns", sagt Gislason. "Ich hoffe, dass wir aus unseren Niederlagen in Magdeburg und Flensburg gelernt haben. Uns und die Handball-Fans in Deutschland erwartet ein gutes Spiel, in dem es auf Kleinigkeiten ankommen wird. In Mannheim zu punkten, wäre ein großes Ding für uns!" Für THW-Fans, die ihre Mannschaft live vor Ort unterstützen möchten, gibt es noch Tickets (direkt zum Online-Ticketshop), außerdem wird der mobile THW-Fanshop ebenfalls vor Ort sein. Auf geht's ins Topspiel, Zebras!

DKB Handball-Bundesliga, 9. Spieltag, 11.10.18: THW Kiel - HSG Wetzlar: 29:19 (12:12)

THW Kiel: N. Landin (1.-60., 13/1 Paraden), Wolff (n.e.); Duvnjak (3), Reinkind (2), M. Landin (7), Firnhaber (n.e.), Kristjánsson (1), Wiencek (1), Ekberg (7/3), Rahmel (n.e.), Dahmke (n.e.), Zarabec (2), Bilyk (2), Pekeler (4), Nilsson; Trainer: Gislason

HSG Wetzlar: Klimpke (1.-30., 4 Paraden), Marinovic (31.-60., 6 Paraden); Hermann (1), Kneer, Ferraz, Mirkulovski, Schreiber, Torbrügge, Weißgerber (3), Frend Öfors (6), Holst (1/1), Schevfert, Lindskog (4), Cavor (4); Trainer: Wandschneider

Schiedsrichter: Hartmann/Schneider
Strafminuten: THW: 0 / HSG: 3 (Hermann (7.), 2x Schefvert (15., 28.))
Siebenmeter: THW: 3/3 / HSG: 2/1 (Landin hält Holst (47.))
Spielfilm: 0:5 (7.), 1:5 (9.), 5:5 (13.), 5:10 (16.), 6:11 (20.), 10:11 (26.), 10:12, 12:12; 14:12 (32.), 14:14 (33.), 17:15 (40.), 21:15 (43.), 22:27, 25:17 (50.), 27:18 (53.), 27:19, 29:19.
Zuschauer: 10.285 (ausverkauft) (Sparkassen-Arena, Kiel)

Ergebnisdienst Bundesliga

23.02.2019 19:00
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
TV Emsdetten - TV 05/07 Hüttenberg 0 : 0
  
VfL Lübeck-Schwartau - DJK Rimpar Wölfe 0 : 0
  
HBW Balingen/Weilst. I - HC Elbflorenz Dresden 0 : 0
23.02.2019 19:15
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
ASV Hamm-Westfalen - TuS Ferndorf 0 : 0
23.02.2019 19:30
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
Wilhelmshavener HV - TSV Bayer Dormagen 0 : 0
  
TV Großwallstadt - Dessau-Roßlauer HV 0 : 0
  
HSC 2000 Coburg - EHV Aue 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.02.2019 00:03:41
Legende: ungespielt laufend gespielt