Christoph Reißky fällt mehrere Monate aus

(Foto: TUSEM)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Personeller Rückschlag für den TUSEM: Linkshänder Christoph Reißky (s. Foto) fällt mit einem Wadenbeinbruch für zirka zwei bis drei Monate verletzungsbedingt aus. Eine Operation bleibt dem 22-Jährigen erspart.

Die Verletzung zog sich Christoph beim Auswärtsspiel letzte Woche Dienstag in Coburg zu. Während einer Aktion im Angriff wurde der Rückraumrechte von einem Gegenspieler gestoßen, wobei sich das Standbein unglücklich verdrehte. Nach mehreren Untersuchungen steht nun die genaue Diagnose Wadenbeinbruch fest. Eine Operation ist nicht notwendig, stattdessen wird die Verletzung konservativ behandelt.

TUSEM-Trainer Jaron Siewert: „Der verletzungsbedingte Ausfall von Christoph Reißky ist natürlich ein herber Verlust für uns. Aber auch für ihn persönlich ist es natürlich ein Rückschlag. Er fehlte uns bereits einige Zeit nach seinem Nasenbeinbruch im Sommer am Anfang der Vorbereitung und hatte sich gerade erst richtig wieder eingefunden. In den letzten Spielen zeigte Christoph starke Leistungen und sorgte für große Torgefahr aus dem Rückraum. Den Ausfall wollen wir nun mit mannschaftlicher Geschlossenheit kompensieren. Glücklicherweise wird Michael Kintrup nach seinem Nasenbeinbruch voraussichtlich bald wieder voll dabei sein. Aber auch mit Karl Roosna oder einem unserer Rechtshänder sind wir insgesamt weiterhin gut auf der Position im rechten Rückraum aufgestellt."

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

14.12.2017 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 17.Spieltag
  
THW Kiel - TSV GWD Minden 30 : 27
  
TUS N.-Lübbecke - TBV Lemgo 22 : 25
  
Rhein-Neckar Löwen - Füchse Berlin 37 : 23
Letzte Aktualisierung: 14.12.2017 21:53:55
Legende: ungespielt laufend gespielt