Offensivschwäche kostet Sieg

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der ASV Hamm-Westfalen hat am Samstagabend in der 2. Handball-Bundesliga nicht an die starke Heimleistung und den 35:19-Kantersieg gegen die SG BBM Bietigheim angeknüpft. Beim Aufsteiger HC Rhein Vikings unterlagen die favorisierten Westfalen trotz zwischenzeitlicher Führung am Ende knapp mit 24:23 (10:11).

Den Ausschlag gab unter dem Strich die Offensivausbeute des ASV, der wie zuletzt beim Gastspiel in Lübeck zu viele Torchancen ungenutzt ließ. Nach Vier-Tore-Führung in der 23. Spielminute (7:11) leisteten sich die Gäste eine 14 Minuten währende Torflaute, die der Gastgeber vor mageren 737 Zuschauern im Düsseldorfer Castello für eine Serie von sieben Treffern nutzte (14:11).

Zwar arbeiteten sich die stark kämpfenden Gäste, die am Ende erfolgreich auf den siebten Feldspieler setzten, zurück in die Partie und glichen in der 47. Minute durch Vyron Papadopoulos per Tempogegenstoß aus. Aber genau wie nach dem 18:18 gelang es dem ASV auch nach dem 23:23 durch den Griechen etwas mehr als eine Minute vor Spielende nicht, in der Folge auch in Führung zu gehen. So markierte Alexander Oelze, der sogar angeschlagen in die Partie gegangen war, mit seinem insgesamt neunten Tor 34 Sekunden vor Abpfiff den 24:23-Siegtreffer für den Aufsteiger.

„Ich muss der Mannschaft ein riesiges Kompliment machen. Jeder ist heute über seine Grenze gegangen, das war eine überragende kämpferische Leistung. Und auch die taktischen Vorgaben haben wir sehr gut umgesetzt“, äußerte sich Vikings-Trainer Ceven Klatt nach Spielschluss entsprechend zufrieden. Ganz anders ASV-Coach Kay Rothenpieler, der sichtlich bedient war. „Wenn wir 26 Bälle verwerfen, ist das einfach viel zu viel. Wir haben heute keine Effektivität im Angriffsspiel gehabt“, bemängelte der Trainer der Westfalen. „Wir haben uns viele Chancen gut erarbeitet. Aber wir hätten schon in der ersten Halbzeit viel konsequenter spielen und mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause gehen müssen“, so Rothenpieler weiter. Durch die vielen ungenutzten Chancen hätte man den Gegner unnötig stark gemacht. „Ich möchte mich bei den vielen Fans bedanken, die uns hier heute so toll unterstützt haben. Es tut mir leid, wenn wir überhaupt nicht an das Bietigheim-Spiel anknüpfen konnten. Jeder muss jetzt bei uns alles dafür tun, dass wir unsere Leistung einfach konstanter bringen“, forderte der ASV-Coach, der für Sonntagmorgen gleich eine intensive Trainingseinheit ansetzte.

So wird am kommenden Samstag eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich sein, wenn der ASV in eigener Halle gegen Erstligaabsteiger HBW Balingen-Weilstetten bestehen will. Anwurf in der WESTPRESS arena ist dann wie gewohnt um 19:15 Uhr.

Statistik zum Spiel

HC Rhein Vikings: Bozic (1), Modrup – Gipperich (3), Aust (3), Kozlina, Thomas (3), Weis, Coric (2), Pankofer (3), Artmann, Bahn, Oelze (9/5), Bornemann

ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Lorger – Blohme (6), Huesmann, Brosch (2), Fuchs (2), Fridgeirsson (2), Schwabe, Krieg (2), Gudat, Papadopoulos (7), Saalmann, Zintel (1), Possehl (1), Neuhold

Schiedsrichter: Thomas Kern und Thorsten Kuschel

Zuschauer: 737

Foto: Lichtblick im Offensivspiel: Vyron Papadopoulos setzt sich hier im Zweikampf gegen HC-Neuzugang Miladin Kozlina durch, der letzte Saison noch in Minden auflief und unter der Woche verpflichtet worden war. - Foto: Gudat/ASV

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

23.11.2017 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 14.Spieltag
  
TBV Lemgo - TSV Hannover-Burgdorf 0 : 0
  
Die Eulen Ludwigshafen - SC DHfK Leipzig 0 : 0
  
VfL Gummersbach - THW Kiel 0 : 0
  
FA Göppingen - Rhein-Neckar Löwen 0 : 0
  
SG Flensburg-Handewitt - SC Magdeburg 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.11.2017 08:47:13
Legende: ungespielt laufend gespielt