Neuer Rückraumspieler für Eintracht Hildesheim

(Foto: Eintracht)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach der Verpflichtung von Linksaußen Jost Brücker kann Eintracht Hildesheim in der EM-Pause noch einen weiteren Neuzugang präsentieren. Vom Zweitligakonkurrenten HSG Konstanz wechselt Julius Heil (s. Foto) in den Norden.

Der 1,90 m große und 90 kg schwere Rückraumspieler erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2019. Nachdem der Vertrag in Konstanz vor kurzem einvernehmlich aufgelöst wurde, schließt sich Heil nun dem Eintracht-Team an. Der halblinke Rückraumspieler, der auch in der Rückraummitte spielen kann, stand noch bis zum Sommer beim HC Empor Rostock unter Vertrag. Nach dem Abstieg des HCE, ging er an den Bodensee, wo man ihn jedoch zumeist auf der für ihn ungewohnten linken Außenbahn einsetzte. „Ich möchte hier in Hildesheim gerne eine neue Herausforderung annehmen und freue mich, dass ich bei Eintracht die Möglichkeit dazu bekomme“ sagt Julius Heil. Bei Eintracht erhält er die Rückennummer 10.

Auch wenn die aktuelle Spielzeit in Konstanz mit neun Toren in 12 Spieln nicht nach Wunsch für den 21-jährigen verlief, hat er sich in der 2. Handball-Bundesliga schon beweisen können. Letzte Saison stand Julius Heil noch im Kader des Absteigers HC Empor Rostock und spielte dort trotz seines jungen Alters eine äußerst beachtliche Zweitligasaison. Mit 110 Feldtoren war als drittbester Torschütze seines Teams in der ligaweiten Torjägerliste auf Rang 62. In der Kategorie der Assists lag er mit 79 Anspielen sogar auf starken Platz sechs aller Zweitligaspieler. Daran lassen sich auch die Stärken des gebürtigen Bad Salzungers ablesen. Heil ist ein spielerischer Typ, der Torgefahr ausstrahlt, aber gleichzeitig auch das Auge für den Nebenmann hat. „Julius hat in der 2. Liga schon gezeigt, was er drauf hat. Wir werden ihm jetzt Zeit geben, sich bei uns einzugewöhnen, damit er uns möglichst bald weiterhelfen kann“ sagt Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck.

Die Rückkehr zurück in den Norden hat für den Studenten auch noch den Vorteil, näher bei der Familie zu sein. Die Eltern von Julius Heil leben in Berlin, sodass die Besuche wesentlich einfacher möglich sind als noch bislang in Konstanz. Bei Eintracht kann er jetzt für mehr Alternativen im Rückraum und für Entlastung der stark belasteten Hildesheimer Spieler sorgen. „Ich will unbedingt mit Eintracht den Klassenerhalt schaffen“ sagt Heil und hat das Saisonziel des Eintracht-Teams schon voll übernommen. Mit seiner Mannschaft wird er nun zunächst einige Tage trainieren, ehe in der zweiten Januar-Hälfte die ersten Testspiele mit den neuen Kollegen anstehen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

08.02.2018 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 20.Spieltag
  
TSV Hannover-Burgdorf - TSV GWD Minden 0 : 0
  
SC Magdeburg - VfL Gummersbach 0 : 0
  
HC Erlangen - SG Flensburg-Handewitt 0 : 0
  
HSG Wetzlar - FA Göppingen 0 : 0
  
Rhein-Neckar Löwen - TBV Lemgo 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.01.2018 17:49:34
Legende: ungespielt laufend gespielt