Nur eine Halbzeit top

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Hoffnung auf eine Wende und die ersten Auswärtspunkte hielt zum Auftakt des Doppelspieltages in Konstanz nur eine Halbzeit lang. Dann drehten die Bodensee-Handballer auf, machten aus dem 6:10-Pausenrückstand innerhalb von gerade mal dreieinhalb Minuten ein 10:11, drehten das Spiel bis

zur 46. Minute (16:15), hatten im Endspurt die besseren Nerven und holten sich den 24:22-Heimerfolg.

Saarlouis begann vor 1050 Zuschauern in der Schänzle-Halle mit starker Abwehr und dahinter mit einem gut aufgelegten Darius Jonczyk im Kasten (9 Paraden in der 1. Hälfte). Das Angriffsspiel lief strukturiert und nach ausgeglichenen zehn Minuten(3:3), konnten sich die Saarländer so langsam absetzen, erhöhten auf 3:5 und hatten Spiel und Gegner absolut im Griff. Beim Pausenpfiff der Unparteiischen Kern/Kuschel leuchtete von der Anzeigentafel ein 6:10.

Aus den Kabinen kamen die Jungs von Daniel Eblen dann allerdings mit mehr Feuer. Riedel, Schlaich, Kaletsch und Maier-Hasselmann sorgten mit schnellen Toren in gerade mal dreieinhalb Minuten für den Anschluss. In der Folge schlichen sich bei Saarlouis in der Offensive wieder mehr Fehler ein und die gute Deckung der 1. Hälfte löste sich mehr und mehr auf. Trotzdem hielt die Führung zunächst noch bis zur 40. Minute (12:13). Den ersten Ausgleich in Halbzeit 2 machte Tom Wolf nach einem Steal per Gegenstoß. Saarlouis legt wieder vor, kassiert aber postwendend den erneuten Ausgleich (15:15, 43.). Es dauert weitere drei Minuten, dann sorgt wieder Matthias Riedel für die erste Führung der Gastgeber in den zweiten 30 Minuten. Saarlouis stemmt sich gegen die drohende Niederlage, glich durch Moritz Barkow aus und Jerome Müller sorgt noch zwei Mal für eine Führung der Gäste (16:17, 49. und 17:18, 51.). In doppelter Unterzahl (Polydore und Müller erhielten 2 Minuten-Strafen) mussten sie das 19:18 hinnehmen. Und als Konstantin Poltrum im Konstanzer Gehäuse einen Siebenmeter von Weissgerber und gleich darauf einen weiteren Wurfversuch des Rechtsaussen pariert, gibt es gut fünf Minuten vor dem Ende die erste Zwei-Tore-Führung (20:18) der Gastgeber. Und das schaukeln sie über die Zeit.

Schon am Sonntag steht die nächste schwere Aufgabe in dieser schwierigen Situation für das Tabellen-Schlusslicht aus Saarlouis auf dem Programm, wenn Aufstiegsaspirant Bietigheim in der Stadtgartenhalle antritt (17.00 Uhr).

Statistik HGS: Jonczyk (11 Paraden, 1x7m), Pat Schulz (n.e.), Leist, Kolodziej, Murawski 5, Weissgerber 2/2, Barkow 5, Muller, Müller 3, Anderssson 4, Michael Schulz 1, Polydore 1, Engels 1, Noll.

Zeitstrafen in Minuten: HGS 8, Konstanz 4

Siebenmeter: HGS 2/3, Konstanz 4/6

Zuschauer: 1050

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.