HBW siegt im Südderby

Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Trotz einiger Ausfälle kurz vor dem Spiel hat der HBW Balingen-Weilstetten sein Auswärtsspiel in der Schänzle Sporthalle in Konstanz erfolgreich gestaltet und gegen die HSG Konstanz mit 27:31(14:15) gewonnen. Bis zur 45. Minute war es das allgemein erwartete, hochdramatische und heiß

umkämpfte Süd-Derby gewesen. In der Crunch-Time nagelte HBW-Keeper Marouèn Maggaiz seinen Kasten zu, Konstanz machte zwei, drei Fehler zu viel und die Gallier von der Alb, angeführt von einem ganz starken Martin Strobel, schlugen gnadenlos zu. Von 23:24 (46.Min.) zogen sie auf 23:29 (54. Min) davon und beim 24:31 (56. Min) war der Fisch geputzt.

Im Vorfeld war die Freude auf beiden Seiten unheimlich groß. Die HSG Konstanz hat alles dafür getan, um den Handball-Fans im Süden ein echtes Highlight zu bieten. In der Schänzle Sporthalle wurden Zusatztribünen aufgebaut. Richtung Bodenseeufer, neben der Halle gab es eine Fan-Meile und kurzfristig haben es die Konstanzer auch noch geschafft einen Livestream aus der Halle anzubieten, damit diejenigen, die nicht live dabei sein konnten, das Derby wenigstens im Internet verfolgen konnten.

Die Hausherren hatten sich angesichts eines hammerharten Restprogramms viel vorgenommen und wollten die immer wieder auftauchende Auswärtsschwäche der Gallier von der Alb ausnutzen. Die mussten neben dem Langzeitverletzten Markus Stegefelt, weiterhin auf Torhüter Tomáš Mrkva verzichten und kurzfristig fielen dann auch noch der Norweger Simen Schønningsen und Valentin Spohn aus. Dafür nominierte HBW-Coach Jens Bürkle neben Lukas Saueressig noch Torhüter Jonas Baumeister, René Zobel und Fabian Wiederstein aus dem Balinger Nachwuchskader.

Die vielen Ausfälle machten die Aufgabe am Bodensee nicht einfacher und nährte die Hoffnung der Konstanzer Fans, ihrer Mannschaft könnte eine Überraschung gelingen. Lautstark versuchten sie von der Tribüne aus zu helfen was ging und weil die rund 400 HBW-Fans genau so laut dagegenhielten, konnte man in der Schänzle Sporthalle zeitweilig das eigene Wort nicht mehr verstehen. Es entwickelte sich ein klasse Derby, in dem die Balinger über weite Strecke die Nase immer ein Stückchen weiter vorne hatten. Kurz vor der Pause nutzte der 8-fache Torschütze Jona Schoch einen technischen Fehler der HSG, um seine Mannschaft mit 13:15 (27. Min) in Führung zu bringen. Die Schwaben ließen die Chance zum beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung aber liegen und so konnte Konstanz in Überzahl erneut verkürzen. Mit einer hauchdünnen 14:15-Führung ging es für Balingen in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten dreißig Minuten kam der Angriffsmotor von Balingen leicht ins Stottern. Konstanz nutzte seine Möglichkeiten und nach einem erfolgreich verwandelten Strafwurf von Paul Kaletsch lagen die Hausherren mit 16:15 in Führung. Die „HSG-Hölle“, wie die Konstanzer Fans die Schänzle Sporthalle auch bezeichnen, war regelrecht am Überkochen. Oddur Grétarsson ließ sich davon nicht beeindrucken. Er verwandelt für Balingen von der Siebenmetermarke eiskalt. Die Balinger Abwehr konnte den folgenden HSG-Angriff erfolgreich abwehren und Christoph Foth traf vom Kreis zum 16:17. Das Spiel war wieder gedreht. Die Hausherren nutzten allerdings eine fragwürdige Zeitstrafe gegen Lars Friedrich, der in dem Lärm einen Pfiff der beiden Unparteiischen nicht gehört und den Ball noch aufs Tor geworfen hatte, und glichen wieder zum 19:19 aus. Der HBW ließ sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen. Im Angriff spielten Strobel und Co. ihre Angriffe hochkonzentriert zu Ende und hinten bekamen ihr tunesischer Nationaltorhüter Marouèn Maggaiz und die Abwehr immer mehr Zugriff auf das Spiel. Nach dem 23:24 erhöhte René Zobel auf 23:25 und Strobel ließ das 23:26 folgen. Nach einer Glanztat von Maggaiz gegen Ex-HBW’ler Fabian Schlaich traf Jannik Hausmann in Unterzahl zum 23:27 und als auch die folgende Auszeit der HSG im Sande verlaufen war und der HBW durch zwei weitere Hausmann-Treffer auf 23:29 davongezogen war, war die Vorentscheidung gefallen. In der Schlussphase durfte Konstanz nach dem 24:31 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber am hochverdienten Auswärtssieg des HBW Balingen-Weilstetten änderte sich nichts mehr. Die HSG Konstanz ist damit weiterhin akut abstiegsgefährdet. Die Balinger haben sich um ein Platz verbessert und stehen jetzt auf dem sechsten Tabellenplatz.

Gregor Thomann: „Ich bin richtig geplättet. Das war ein geiles Spiel mit richtig guten Fans. Es war ein riesen Kampf und ich bin mächtig stolz, dass wir die zweite Hälfte so hinbekommen haben.“

Christoph Foth: „Konstanz hat richtig gut dagegengehalten. Aber als wir mit den fantastischen Fans im Rücken in der zweiten Hälfte die Möglichkeit hatten, davonzuziehen, hat man gesehen, dass wir im Vergleich zur HSG die besseren Möglichkeiten hatten. Wir wurden von unseren Fans getragen und waren am Ende nicht mehr aufzuhalten.“

Trainer Jens Bürkle: „Das war eine riesen Atmosphäre in der Halle. Die Balinger Fans haben das heute zu einem richtigen Fest gemacht. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Kämpferisch auf einem ganz hohen Niveau. Alle Spieler haben ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Wir haben viel gewechselt und haben so auch Power in das Spiel reinbekommen. In der entscheidenden Phase nagelt Marouèn den Kasten zu. Wir haben den Druck auf Konstanz voll durchgezogen und uns dann entsprechend belohnt.“


HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Konstantin Poltrum (TW); Fabian Schlaich 3, Mathias Riedel 4, Tom Wolf 4/1, Michael Oehler, Paul Kaletsch 6/4, Felix Krüger 3, Fabian Maier-Hasselmann 1, Felix Gäßler, Tim Jud 3, Samuel Wendel, Chris Berchtenbreiter 2, Maximilian Schwarz, Felix Klingler 1, Samuel Loffler;

HBW Balingen-Weilstetten: Marouèn Maggaiz, Jonas Baumeister (TW); René Zobel 1, Christoph Foth 2, Tobias Wagner 2, Matthias Flohr, Jannik Hausmann 3, Gregor Thomann 1, Lars Friedrich 2, Tim Nothdurft, Daði Rúnarsson 1, Oddur Grétarsson 7/5, Martin Strobel 4, Jona Schoch 8, Fabian Wiederstein, Lukas Saueressig

Strafwürfe
HSG 6/5, HBW 5/4;

Zeitstrafen
HSG 3, HBW 6;

Nächste Spiel
HBW Balingen-Weilstetten – DJK Rimpar, Freitag, 20. April, 19.45 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Foto: Martin Strobel in Aktion

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.