Zu viele Fehler

Bundesliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die einwöchige Spielpause scheint den Zweitliga-Handballern des Wilhelmshavener HV nicht bekommen zu sein: Im Gastspiel beim TV Emsdetten kassierten die Jadestädter nach schwacher zweiter Spielhälfte eine verdiente 22:31 (13:15)-Niederlage. "Wir haben in allen Bereichen einfach zu viele

falsche Entscheidungen getroffen", sagte WHV-Trainer Christian Köhrmann. Vor rund 1500 Zuschauern in der Emshalle überzeugte bei den Gästen nur die rechte Angriffsseite mit Kay Smits (8/4 Tore) und Evgeny Vorontsov (7).

Die Jadestädter liefen schnell einen Rückstand hinterher, blieben den Münsterländern aber zunächst auf den Fersen. Beim 8:13 (23.) deutete aber vieles auf einen deutlichen Pausenrückstand hin. Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte dann aber zum WHV, der bis zum Pausenfiff auf 13:15 herankam und sich auch zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht abschütteln ließ.

Als Smits von der Linie der Anschluss gelang (15:16) und TVE-Shooter Jasper Adams kurz darauf eine Zeitstrafe kassierte, schien die Wende aus Sicht des WHV durchaus möglich. Doch daraus wurde nichts: Statt die eigenen Angriffe konzentriert auszuspielen (und auch konsequent abzuschließen), häuften sich nun die Fehler. Die Folge: Emsdetten zog wieder auf 19:15 davon. Ein letztes sportliches Lebenszeichen sendete die Gäste dann in Person von Janik Köhler, der den WHV noch einmal in Schlagdistanz brachte (19:22/43.).

Danach brachen jedoch alle Dämme. "Über diese letzte Viertelstunde wird noch zu reden sein", schimpfte Köhrmann. "Dass alle geschlossen den Kopf in den Sand stecken, kann nicht wahr sein. So darf man sich nicht präsentieren." Gegen einen sichtlich indisponierten WHV hatte Emsdetten am Ende leichtes Spiel, einen auch in der Höhe verdienten 31:22-Erfolg herauszuwerfen.

Einziger Lichtblick an diesem Wochenende waren die Ergebnisse der direkten Konkurrenz. Da sowohl Aue als auch Konstanz ihre Partien ebenfalls verloren, hat der WHV weiterhin fünf Punkte Vosprung auf den ersten Abstiegsplatz.

TV Emsdetten - W'havener HV 31:22 (15:13)

TVE: Madert (12 Paraden), Ferjan (n.e.); Holzner 10/5, Adams 6, Krings 5, Kropp 3, Dräger 2, Terhaer 1, Hübner 1, Kolk 1, Wesseling 1,
Pöhle 1, Franke

WHV: Doden (1. - 51./9), Lüpke (ab (52. und bei einem 7m); Smits 8/4, Vorontsov 7, Köhler 3, Drechsler 2, Schwolow 1, Ten Velde 1,
Postel, Maas, Kozul, Andrejew, Kalafut (n.e.), Lehmann (n.e.), Wolterink (n.e.)

Schiedsrichter: Dauben/Rohmer (Köln)
Zuschauer: 1473
Strafminuten: 8 - 4
Strafwürfe: 5/5 - 5/4

Ergebnisdienst Bundesliga

11.12.2018 20:00
2.Handball-Bundesliga, 02.Spieltag
  
DJK Rimpar Wölfe - TV Emsdetten 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 11.12.2018 10:20:26
Legende: ungespielt laufend gespielt