TUSEM bezwingt Konstanz

Foto: Verein

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der TUSEM Essen hat sein Heimspiel in der 2. Handball-Bundesliga gewonnen. Gegen die HSG Konstanz setzte sich die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert mit 33:31 (18:12) durch.

Für die HSG Konstanz, die bereits als Absteiger in die 3. Liga feststeht, und den TUSEM ist der Druck so kurz vor dem Saisonende zwar schon raus, dennoch wollten beide Mannschaften nach Möglichkeit auch dieses Duell für sich entscheiden. Dementsprechend begann auch die Partie, in der zunächst die Gastgeber vorlegten. In erster Linie schloss Dennis Szczesny gut ab, zudem zeigte Torwart Sebastian Bliß (s. Foto) mal wieder einige Paraden. Allerdings erwischten die Essener eine Phase, in der es mit den Abschlüssen nicht mehr so rund lief und das nutzten die Gäste vom Bodensee aus. Vor allem dank der Treffer von Felix Krüger konnten sie sich sogar eine knappe Führung erspielen. TUSEM-Trainer Jaron Siewert nahm in der Folge ein paar kleine Änderungen vor und die sollten sich lohnen. Schnell war der Rückstand egalisiert, stattdessen gab seine Mannschaft nun wieder den Ton an. Die Deckung stand besser und auch vor dem gegnerischen Tor lief es mehr nach Plan. Bliß krönte seine Leistung mit einem eigenen Tor und half seiner Mannschaft dabei, sich von der HSG abzusetzen. Zudem war Linksaußen Tom Skroblien immer wieder zur Stelle und schraubte das Ergebnis somit hoch. Konstanz hatte kurz vor der Pause einige Probleme, musste daher mit einem Sechs-Tore-Rückstand in die Kabine gehen (18:12). Erfreulich aus Sicht der Hausherren war die Rückkehr von Michael Kintrup, der seine Verletzung überstanden hat und noch in den letzten beiden Heimpartien noch einmal Essener Hallenluft schnuppern kann, bevor er den Verein verlässt. Der Rückraumspieler konnte sich prompt nach seiner Einwechslung in die Torschützenliste eintragen.

Sein Comeback feierte auch Torhüter Moritz Mangold, der im Laufe des zweiten Durchgangs in das Spielgeschehen eingriff. Der TUSEM startete zunächst sehr ordentlich, hatte dann aber mehr und mehr Probleme. Was durchaus auch an einem sehr gut aufgelegten Maximilian Wolf im HSG-Tor lag. Trainer Siewert war oft nicht wirklich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, weil sich doch immer wieder der Fehlerteufel einschlich. Das brachte Konstanz wieder ins Spiel und das nutzten die Gäste, um den Rückstand kleiner werden zu lassen. Meist war es Torjäger Paul Kaletsch, der erfolgreich war. Auf der anderen Seite war es in erster Linie Skroblien und Szczesny zu verdanken, dass die Führung Bestand hielt. Dennoch wurde es in der Schlussphase unerwartet eng, denn immerhin kamen die Baden-Württemberger auf zwei Tore heran (32:30). Das sorgte noch einmal für Spannung, doch zu mehr sollte es dann letztendlich nicht reichen, nach der Schlusssirene leuchtete ein 33:31-Sieg für den TUSEM auf. Das war der elfte Heimerfolg in dieser Saison.

„Es wurde zwar knapp, aber ich habe nie daran gedacht, dass wir das Spiel noch abgeben würden. Uns ist immer irgendwie eingefallen wie wir ein Tor schießen. Sicherlich hat in der zweiten Halbzeit die Abwehr darunter gelitten. Aber ich denke, dass die Zuschauer wieder ein Spiel mit vielen Toren und Tempo gesehen haben. Wir konnten wieder viel rotieren und auch den jungen Spielern Einsatzzeiten geben. Unter dem Strich steht ein Sieg und der hievt uns auf den neunten Platz. Den wollen wir natürlich verteidigen", sagte TUSEM-Trainer Jaron Siewert.

Rückraumspieler Dennis Szczesny war am Ende auch zufrieden mit dem Ergebnis: „Dass es nochmal spannend wird, ist ein Problem der gesamten Saison. Eigentlich müssten wir nach einer Führung weiter nachlegen. Wenn wir das in der neuen Saison hinbekommen, dann dürfte es auch in der Tabelle noch besser aussehen. Trotzdem haben wir in dieser Saison in allen Bereichen Schritte nach vorne gemacht und der Sieg gegen Konstanz war letztendlich auch ungefährdet."

Für den TUSEM steht nun noch das allerletzte Ligaspiel vor der Brust. Am kommenden Samstag (2.6.) geht es gegen den Wilhelmshavener HV. Anwurf in der Arena „Am Hallo" ist um 18.30 Uhr.

TUSEM Essen – HSG Konstanz 33:31 (18:12)

TUSEM: Bliß (1), Mangold; J.Ellwanger (3), Witzke, Hegemann, Roosna, Wöss (4), Kintrup (1), Szczesny (8), Käsler (3), Müller, Seidel (1), Skroblien (11/3), Ingenpaß, Zechel (1).

Konstanz: Wolf, Poltrum; Riedel, Wolf (2), Oehler, Kaletsch (11/6), Krüger (6), Maier-Hasselmann (1), Braun (2), Jud (2), Wendel (3), Berchtenbreiter (3), Schwarz (1), Klingler, Löffler.

Siebenmeter: 3/3 – 8/6.

Zeitstrafen: 3 – 4.

Schiedsrichter: Schaban/Westphal.

Zuschauer: 1789.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.