Dormagen will gegen Wilhelmshavener HV nachlegen

(Foto: Heinz Zaunbrecher)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach dem Sieg beim TV Hüttenberg strebt der TSV Bayer Dormagen gegen den Wilhelmshavener HV den ersten Heimsieg in der 2. Handball-Bundesliga an. "Wir wollen natürlich nachlegen und auch vor heimischem Publikum punkten", sagt TSV-Trainer Ulli Kriebel.

Das zweite Heimspiel pfeifen die Schiedsrichter Steven Heine und Sascha Standke am Samstag, 15. September, um 19.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter an. Tickets gibt es im günstigeren Vorverkauf im Tabakshop an der Kölner Straße, Ecke Nettergasse und online. Die Abendkassen öffnen um 18.30 Uhr.

Der WHV verlor am Dienstag das verlegte Gastspiel in Lübbecke mit 28:36 und hatte schon zur Pause beim 13:21 kaum noch eine Chance. Coach Christian Köhrmann reagierte und schonte fortan einige der Leistungsträger für den zweiten Auftritt in dieser Woche in Dormagen. "Da traf plötzlich Lukas Kalafut, der vorher nicht im Angriff spielte", sah Ulli Kriebel einen platziert werfenden Halblinken als Alternative zu Tobias Schwolow. "Wir kennen die Stärken der Norddeutschen und sind darauf eingestellt", kündigt der Dormagener Trainer eine Fortsetzung der konzentrierten Leistung von Hüttenberg an. Da wurde es zwar in der Schlussphase eng, "aber die Mannschaft hat an sich geglaubt", betont Kriebel. Aus dem siegreichen Team stehen alle Spieler zur Verfgung. Hinter dem Einsatz von Heider Thomas steht noch ein Fragezeichen. Daniel Eggert muss auf jeden Fall weiter pausieren.

Zwei Spieler, die ehemals das Trikot des TSV Bayer Dormagen trugen, sollen beim Wilhelmshavener HV mit dazu beitragen das Ziel Klassenerhalt zu erreichen: Mittelmann Janik Köhler (bald 30) und Kreisläufer Daniel Andrejew, der im November 20 Jahre alt wird und einige Zeit in der Dormagener A-Jugend spielte. Mit dem knappen, aber ungefährdeten 35:34-Erfolg gegen die Rhein Vikings war der WHV in die Saison gestartet. Es folgte das 29:29 gegen Aue und nun die Niederlage beim TuS N-Lübbecke. Die besten Schützen bisher waren Tobias Schwolow und Linkshänder René Drechsler, der seine schwere Knieverletzung überwunden hat. Der einstige Top-Torjäger der 2. Liga soll nach den Vorstellungen des Klubs wieder eine tragende Rolle im Spiel des WHV übernehmen. Verzichten müssen die Jadestädter derzeit auf Rechtsaußen Evgeny Vorontsov, der sich im ersten Vorbereitungsspiel gegen den OHV Aurich das Schlüsselbein brach. Die letzten Vergleiche (Zweitliga-Saison 2015/16) gewann der WHV: Vor fast genau drei Jahren mit 26:24 in Dormagen und mit 23:20 das Rückspiel in Wilhelmshaven.

Erschienen ist heute das Handball-Magazin Wiesel Inside mit aktuellen Informationen rund um den Handballstandort Dormagen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

19.09.2018 20:00
2.Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
HSV Hamburg - ASV Hamm-Westfalen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.09.2018 15:14:14
Legende: ungespielt laufend gespielt