HSVH siegt bei Edvardssons Traum-Einstand

(Foto: Stefan Michaelis)

Bundesliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Handball Sport Verein Hamburg hat am gestrigen Mittwoch seinen ersten Saisonsieg in der 2. Handball-Bundesliga gefeiert. In der Sporthalle Hamburg besiegte das Team von Trainer Torsten Jansen den hochgehandelten ASV Hamm-Westfalen deutlich mit 32:22 (15:9). Neuzugang Aron Edvardsson gelang ein Traum-Einstand vor heimischem Publikum.

Ein überragender Aron Edvardsson verhalf dem Handball Sport Verein Hamburg zum ersten Heimsieg und den ersten Punkten in der 2. Handball-Bundesliga. Der isländische Neuzugang entschärfte in einer entscheidenden Phase in der ersten Halbzeit gleich mehrere Bälle und gab seiner Mannschaft so den nötigen Rückhalt, um vorne voller Selbstvertrauen Tor um Tor zu werfen. Nach drei ärgerlichen Niederlagen in den ersten drei Spielen zeigte sich die junge Mannschaft des HSVH nun von seiner besten Seite.

 Hamm-Westfalen kommt mit Verspätung

 Die Gäste aus Hamm steckten vor der Partie im Stau auf der Autobahn und drohten, sich zu verspäten, standen nach einem kurzen Warm-Up aber zum regulären Anpfiff auf der Platte. Bis zum 4:4 durch Niklas Weller (11. Minute) lag Hamm in den Anfangsminuten auch in Führung. Doch dann schlug die Stunde von Torwart Aron Edvardsson, der nach seiner schweren Gehirnerschütterung erstmals bei einem Heimspiel im Tor stand. Der isländische Nationalkeeper parierte in der 12. Spielminute gleich drei Würfe der Westfalen und Lukas Ossenkopp sorgte im Gegenzug für das 5:4 und die erste Führung im Spiel. Bis zum 9:7 (20.) blieb die Führung bei einem Tor, ehe die Hamburger fünf Treffer am Stück erzielten und das Ergebnis auf 13:7 (25.) schraubten. Mit 15:9 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause ließ der HSVH kein bisschen nach. Zahlreiche Edvardsson-Paraden und konsequent gespielte Angriffe führten dazu, dass der Vorsprung anwuchs und beim 26:16 (44.) erstmals zehn Tore betrug. Beim 29:17 (49.) war der HSVH sogar zwölf Tore in Führung.

Selbst acht Minuten ohne eigenen Treffer in der Schlussphase gefährdeten den Hamburger Sieg nicht mehr, auch wenn Hamm zwischenzeitlich durch eine Vier-Tore-Serie wieder bis auf acht Treffer verkürzen konnte (53.). Näher heran kamen die Westfalen nicht mehr und zwei Tore von Ossenkopp, der insgesamt 10-mal traf und 3 von 3 Siebenmetern verwandelte, und Marius Fuchs besiegelten den 32:22-Endstand.

Nächstes Heimspiel Montag gegen Dessau-Roßlau

Für den HSVH steht das nächste Heimspiel unmittelbar vor der Tür. Am kommenden Montag, den 24.9., ist der Dessau-Roßlauer HV Gast in der Sporthalle Hamburg. Die Männer von Toto Jansen (s. Foto) wollen dann an die Leistung aus dem Spiel gegen Hamm anknüpfen, um wieder zwei Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Statistik Hamburg: Edvardsson (12 Paraden), Kokoszka (1) – Ossenkopp (10 Tore/3 Siebenmeter), Bauer (7), Weller (4), Bergemann, Herbst (je 3), Fuchs, Axmann (je 2), Rix (1), Tissier, Forstbauer

Ergebnisdienst Bundesliga

23.02.2019 19:00
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
HBW Balingen/Weilst. I - HC Elbflorenz Dresden 0 : 0
  
TV Emsdetten - TV 05/07 Hüttenberg 0 : 0
  
VfL Lübeck-Schwartau - DJK Rimpar Wölfe 0 : 0
23.02.2019 19:15
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
ASV Hamm-Westfalen - TuS Ferndorf 0 : 0
23.02.2019 19:30
2.Handball-Bundesliga, 23.Spieltag
  
Wilhelmshavener HV - TSV Bayer Dormagen 0 : 0
  
TV Großwallstadt - Dessau-Roßlauer HV 0 : 0
  
HSC 2000 Coburg - EHV Aue 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.02.2019 00:19:39
Legende: ungespielt laufend gespielt