Hamm wieder auswärts ohne Punkt

Foto: Verein

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der ASV Hamm-Westfalen bleibt auswärts in der 2. Handball-Bundesliga in dieser Saison weiterhin ohne Punktgewinn. Das Nachholspiel des 1. Spieltags verloren die Westfalen am Mittwochabend beim zuvor punktelosen Aufsteiger Handball Sport Verein Hamburg deutlich mit 32:22.

„So dürfen wir uns nicht präsentieren“, machte Trainer Kay Rothenpieler seinem Ärger Luft. Die erneute Niederlage und vor allem die Deutlichkeit waren es, die für Unzufriedenheit im Lager der Gäste sorgte. Zwar startete der ASV noch gut und ging durch die Außenspieler Vyron Papadopoulos und Lukas Blohme mit 0:2 in Führung, doch nach zwei weiteren Treffern durch den Grieche und Oliver Milde (2:4) mussten sich die Anhänger der Westfalen von der achten bis zur 13. Minute gedulden, ehe wieder ein Tor gelang. „Hamburgs Torwart Edvardsson hat da einige Bälle gehalten und den HSV so ins Spiel gebracht. Wir haben danach nicht mehr zu unserem Spiel gefunden“, beschrieb Rothenpieler den weiteren Spielverlauf. So geriet der ASV bis zur Pause überraschend mit 15:9 ins Hintertreffen.

Nach zwei weiteren Treffern der Gastgeber vor den über 2.500 Zuschauern zu Beginn des zweiten Abschnitts griff Rothenpieler auf ein bewährtes Mittel der Vorsaison zurück, den für den Torwart eingewechselten siebten Feldspieler. Doch auch hierbei zeigte sich, dass die Westfalen mit ihren sieben Neuzugängen eben doch noch viel Feinarbeit leisten müssen. „Wir haben noch ganz viel Arbeit vor uns“, urteilte Rothenpieler später. So kamen die favorisierten Gäste in der zweiten Halbzeit nicht mehr näher als auf sieben Tore wie beim 23:16 in der 41. Minute heran. Die Gastgeber brachten ihren ersten Saisonsieg souverän unter Dach und Fach. „Wir haben heute unser Tempospiel so durchgezogen, wie wir uns das vorgenommen haben. Dann kann es hier für den Gegner richtig schwer werden – aber auch nur dann“, meinte ein zufriedener HSV-Trainer Torsten Jansen anschließend.

Erneut bleibt den Westfalen nur wenig Zeit, um die Niederlage zu verarbeiten. Bereits am Samstag um 19:15 Uhr empfängt der ASV den HC Elbflorenz Dresden in der WESTPRESS arena. „Wir werden uns ganz gehörig steigern müssen. Diese Partie können wir nur mit absolutem Siegeswillen und großer Leidenschaft für uns entscheiden. Wir müssen im Moment noch viel über den Kampf kommen“, so Rothenpieler, dem auch am Samstag wieder das gesamte Personal zur Verfügung stehen wird.

Handball Sport Verein Hamburg – ASV Hamm-Westfalen 32:22 (15:9)

HSV: Edvardsson (12 Paraden), Kokoszka (1) – Ossenkopp (10 Tore/3 Siebenmeter), Bauer (7), Weller (4), Bergemann, Herbst (je 3), Fuchs, Axmann (je 2), Rix (1), Tissier, Forstbauer

ASV: Krechel (7 Paraden), Storbeck – Blohme (1), Huesmann (2), Milde (7), Brosch (4), Fuchs (1), Raguse, Sohmann, Schwabe (2), Lex, Südmeier, Gudat, Papadopoulos (5/3), von Boenigk

Schiedsrichter: Sascha Standke, Steven Heine

Zuschauer: 2.505

 

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Bundesliga

13.12.2018 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 17.Spieltag
  
Die Eulen Ludwigshafen - VfL Gummersbach 0 : 0
  
TBV Lemgo Lippe - SG BBM Bietigheim 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 13.12.2018 04:46:15
Legende: ungespielt laufend gespielt