HSVH fordert Tabellenführer bis zum Schluss

(Foto: Stefan Michaelis)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Handball Sport Verein Hamburg verliert nach einer guten Leistung mit 32:28 gegen den HSC 2000 Coburg. In einer ausgeglichenen Partie gegen den aktuellen Spitzenreiter der 2. Handball-Bundesliga musste sich das Team von Torsten Jansen erst spät geschlagen geben.

Bereits die ersten Minuten des Spiels sollten einen Vorgeschmack auf den restlichen Verlauf bieten. Schon in Minute zwei hatten beide Teams getroffen und lieferten sich ab dann ein enges Duell. Keine Mannschaft konnte sich über weite Strecken entscheidend absetzen.

Eine Halbzeit auf Augenhöhe

Die ersten dreißig Minuten der Partie ließen zu keinem Zeitpunkt erkennen, dass hier der Erste gegen den Zehnten der Tabelle spielte. Die Gäste aus Hamburg starteten gut in die Partie und fanden in den Anfangsminuten immer wieder effektive Antworten auf die Angriffe des Tabellenführers. Aus einer robusten HSVH-Abwehr heraus kam es zu drei aufeinanderfolgenden Ballverlusten von Coburg und infolge zur ersten Hamburger Zwei-Tore-Führung zum 3:5 in Minute neun. Diesen Vorsprung konnte der HSC jedoch innerhalb von zwei Minuten egalisieren und durch den Treffer von Felix Sproß wiederum mit 7:6 in Führung gehen.

Besonders Jan Kleineidam, der nach längerer Verletzungspause sein Debüt in der 2. Handball-Bundesliga feiern durfte, konnte immer wieder gute Akzente setzen und die Abwehr der Hausherren in Bedrängnis bringen. Nach einem 16:16-Ausgleich durch HSVH-Kapitän Lukas Ossenkopp (s. Foto) in der 29. Minute wurde sogar die Chance auf eine Führung zur Pause möglich. Ein Stürmerfoul sorgte allerdings im Gegenzug für Unruhe in der Hamburger Defensive, welche zu zwei Zeitstrafen und einem Siebenmeter gegen Hamburg führte. So konnte Pontus Zetterman für Coburg zum 17:16-Pausenstand einnetzen.

Keine Belohnung für eine starke Hamburger Arbeitsleistung

In der zweiten Halbzeit konnte der Handball Sport Verein Hamburg gut auf die doppelte Zeitstrafe reagieren und glich bereits in der 36. Minute durch Jan Forstbauer zum 18:18 aus. Im Team der Gastgeber konnte in Halbzeit zwei besonders der eingewechselte Torhüter Konstantin Poltrum mit mehreren Paraden (40., 42., 43., 44. Minute) gegenhalten. Dennoch gelang es Hamburgs Kapitän Lukas Ossenkopp in der 50. Spielminute, die umjubelte Führung zum 23:24 zu werfen. Die Freude währte allerdings nur wenige Sekunden. Als direkte Antwort startete der Tabellenführer einen 3:0-Lauf zum 26:24. Angefeuert von 2.267 Zuschauern war der HSC 2000 Coburg dann nicht mehr aufzuhalten. Über die erste Drei-Tore-Führung des Spiels (28:25 in der 53. Minute) sicherte sich das Team um Trainer Jan Gorr den 32:28-Heimsieg und bleibt damit weiterhin an der Tabellenspitze der 2. Handball-Bundesliga.

Statistik: Kokoszka, Rundt – Fuchs (7), Forstbauer (5), Ossenkopp (4/1), Kleineidam (3), Weller, Bergemann, Bauer (je 2), Herbst, Rix, Axmann (je 1), Lackovic, Wullenweber, Tissier, Vogt (n.e.)

 

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Bundesliga

15.12.2018 18:00
2.Handball-Bundesliga, 18.Spieltag
  
EHV Aue - HC Rhein Vikings 0 : 0
15.12.2018 19:00
2.Handball-Bundesliga, 18.Spieltag
  
TV Emsdetten - TuS Ferndorf 0 : 0
15.12.2018 19:30
2.Handball-Bundesliga, 18.Spieltag
  
Wilhelmshavener HV - DJK Rimpar Wölfe 0 : 0
  
TV Großwallstadt - HSV Hamburg 0 : 0
  
TV 05/07 Hüttenberg - Dessau-Roßlauer HV 0 : 0
  
HSC 2000 Coburg - TUS N.-Lübbecke 0 : 0
15.12.2018 20:30
DKB Handball-Bundesliga, 17.Spieltag
  
Rhein-Neckar Löwen I - TSV Hannover-Burgdorf 0 : 0
  
HC Erlangen - HSG Wetzlar 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 15.12.2018 18:07:34
Legende: ungespielt laufend gespielt