Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Er erweitert den Torhüter-Kader des gesamten TVN-Handball. Yannick Hölzl ist ab diesem Wochenende spielberechtigt für beide Neuhäuser Handballteams. Sowohl in der 2. Bundesliga als auch in der Landesliga beim TVN II.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ein Sieg aus den letzten acht Spielen oder zwei Siege aus den bisherigen neun Spielen überhaupt – die Statistik des TuS Ferndorf in der 2. Handball-Bundesliga liefert Gründe dafür, warum die Siegerländer derzeit auf einem Abstiegsplatz stehen.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der ASV hat die große Chance verpasst, der SG Leutershausen die erste Heimniederlage der Saison beizufügen und unterlag am Mittwochabend mit 24:21. Nach einer überragenden ersten Halbzeit, in der SG-Coach Marc Nagel "einen Klassenunterschied" ausmachte, lagen die Westfalen mit 10:13 in Führung.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die Stimmung bei der HSG Konstanz nach dem großen Coup in Wilhelmshaven ist bestens – und sie könnte bei einem weiteren Erfolg, dieses Mal in eigener Schänzle-Sporthalle, gegen den EHV Aue noch besser werden.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach dem letzten Spiel des TV 05/07 Hüttenberg hat sich der neutrale Handballfan sicherlich nicht verwundert die Augen gerieben. Ein Aufsteiger verliert bei einem Titelaspiranten mit 25:24. Keine große Überraschung also, dass das Team von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson im Mittwochsspiel bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim keine Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnte.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am 10. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga hat der TUSEM Essen eine weitere Niederlage kassiert. Beim ThSV Eisenach unterlag die Mannschaft von Trainer Stephan Krebietke mit 25:27 (12:13). Der TUSEM steht damit vorerst auf dem 15. Tabellenplatz.

Mit viel Hoffnung fuhren die Essener am Mittwoch nach Thüringen, doch die ersten Minuten der Partie gehörten klar den Gastgebern. Der Bundesliga-Absteiger begann schwungvoll und stark, führte somit schon nach fünf Minuten mit 4:0. Der TUSEM vergab bis zu diesem Zeitpunkt gute Chancen, hatte aber auch große Probleme gegen die Hintermannschaft des ThSV, die die Gäste weit vom eigenen Tor weg hielten. Simon Keller erlöste seine Mitspieler und traf nach acht Minuten zum ersten Mal für die Mannschaft von der Margarethenhöhe. Allmählich kam der TUSEM besser ins Spiel. Auf Seiten der Hausherren wurden die Abschlüsse und Zuspiele hingegen etwas unsauberer, weshalb der Vorsprung geringer wurde. Durch Treffer vom wieder genesenen Jonas Ellwanger und von Noah Beyer, sowie durch einige Paraden von Torhüter Sebastian Bliß verkürzten die Gäste auf 4:7 (14.). Und für das Krebietke-Team kam es kurz darauf sogar noch besser: Plötzlich stand es 7:7 (17.). Die 5:1-Abwehr hatte nun mehr Zugriff, was Eisenach vor mehr Probleme stellte. Es entwickelte sich eine offene Begegnung, bis zur Pause wechselte die Führung. Nachdem Kapitän Michael Hegemann den TUSEM zum ersten Mal in Front gebracht hatte (10:9, 22.), drehten die Gastgeber das Ergebnis kurz vor der Halbzeitsirene doch noch. Zwei gute Chancen nach Tempogegenstößen ließen die Essener liegen, was der ThSV humorlos bestrafte.

Erfreulich war das Comeback von Torhüter Carlos Donderis Vegas, der nach seinem Kreuzbandriss erstmals wieder zum Einsatz kam. Sieben Monate musste der Spanier pausieren, nun konnte er wieder erste Spielpraxis sammeln.

Erneut Hegemann und Ellwanger waren es, die den zweiten Durchgang mit ihren Toren eröffneten. Der TUSEM führte somit wieder und schien auch in den folgenden Minuten auf der richtigen Spur zu sein. Über 16:13 (35.) führte er mit 19:16 (38.). Aber die Thüringer blieben dran, vor allem durch die beiden starken Tomas Urban und Matthias Gerlich, die jeweils acht Treffer beisteuerten. Die Essener erwischten in der Folge eine schwache Phase, in der die Gastgeber immer besser wurden. Zwar ließ die Hintermannschaft des TUSEM, die wieder in einer 5:1-Deckung spielte, nicht viel zu, doch in der Offensive fehlte die Präzision. Entweder war der Pfosten oder einer der beiden Torhüter im Weg. Zu Beginn der Schlussphase waren die Hausherren wieder in Führung (24:22, 52.). Dennoch blieb die Partie offen. Die Essener fingen sich langsam wieder und erhöhten das Risiko. Allerdings änderte es nicht viel daran, dass am Ende das eine oder andere Tor fehlte. Bezeichnend war eine Szene in der 59. Spielminute: Nachdem Donderis Vegas einen Wurf der Thüringer entschärfen konnte, wurde im Gegenzug eine Chance liegengelassen. Anstelle des Anschlusstreffers fing sich der TUSEM das entscheidende Gegentor. So setzte sich Eisenach auf zwei Tore ab (27:25, 59.), was zugleich die Entscheidung bedeutete.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht, muss man sagen. In einer der hitzigsten Atmosphären, die ich überhaupt im Handball kenne, war es insgesamt ganz ordentlich von uns. Wir haben uns am Anfang schwer getan und waren etwas nervös. Dann hat die Abwehr aber überragend gestanden und wir haben super umgeschaltet. Kurz nach der Halbzeit haben wir gut Druck ausgeübt, aber dann kamen wir leider in eine Phase, in der wir die Dinger nicht reingemacht haben. Das kann passieren, aber es darf nicht so geballt kommen. Am Ende hat uns dann die Luft und Konzentration gefehlt. Wir können in vielen Bereichen auf diese Leistung aufbauen, aber wir müssen im stehenden Angriff noch besser werden. Auch dafür wollen wir jetzt die Ligapause nutzen", sagte TUSEM-Trainer Stephan Krebietke nach der Partie.

Für den TUSEM steht in der Liga nun eine zweiwöchige Pause an, ehe es mit einem Heimspiel gegen den TV Hüttenberg weiter geht. Anwurf in der Sporthalle „Am Hallo" ist am Freitag, den 11.November 2016 um 19:30 Uhr.

ThSV Eisenach - TUSEM Essen 27:25 (13:12)

Eisenach: Gorobtschuk, Redwitz; Iffert, Wöhler (3), Luther, Gerlich (8), Miljak (3), Schliedermann (2), Urban (8/5), Richardt, Seifert, Niemeyer (3).

TUSEM: Bliß, Donderis Vegas; Beyer (5/2), J.Ellwanger (3), Keller (3), Witzke (2), Hegemann (4/1), Roosna, Kintrup (3), Käsler, Seidel (1), Mürköster (4).

Siebenmeter: 5/5 - 4/3. Zeitstrafen: 3 - 4.

Schiedsrichter: Hartmann/Schneider.

Zuschauer: 1545.

Weitere Beiträge ...

Ergebnisdienst Bundesliga

21.09.2017 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 06.Spieltag
  
FA Göppingen - TBV Lemgo 0 : 0
  
HC Erlangen - TV 05/07 Hüttenberg 0 : 0
  
HSG Wetzlar - THW Kiel 0 : 0
  
Füchse Berlin - TVB 1898 Stuttgart 0 : 0
  
MT Melsungen - SG Flensburg-Handewitt 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.09.2017 07:48:01
Legende: ungespielt laufend gespielt