HSG Nordhorn-Lingen

Gründungsjahr:
1. Juni 1981
Letzte Saison:
2013/2014: Platz 6 2.BL
Größter Erfolg:
EHF-Pokalsieger 2008
Spielstätte 1:
Euregium Nordhorn
max.Zuschauer:
4100
Ø Zuschauer:
1337
Jugendliche:
ab 6,50€
Erwachsene:
ab 8,00€
Ausstatter:
Jako
Stadt:
Nordhorn

HSG Nordhorn-Lingen 2014/2015
Obere Reihe von links: Nicky Verjans, Patrick Miedema, Nils Meyer, Bobby Schagen, Pavel Mickal

Mittlere Reihe von links: Betreuer Klaus Gierveld, Physio Maja Loebnitz, Frank Schumann, Luca de Boer, Toon Leenders, Jens Wiese, Michael Kintrup, Co-Trainer Ralf Lucas, Trainer Heiner Bültmann

Untere Reihe von links: Matthias Poll, Dennis Bartels, Björn Buhrmester, Fabian Kaleun, Alex Terwolbeck, Dominic Schwenning

 

Der Verein HSG Nordhorn wurde am 1. Juni 1981 aus einem Zusammenschluss der Handball-Abteilungen von Sparta Nordhorn und von Eintracht Nordhorn gegründet. Nachdem die HSG 1993 Meister der Regionalliga Nord wurde, stieg sie in die 2. Bundesliga auf. Sechs Jahre später wurde sie auch dort Meister und stieg in die Handball-Bundesliga des DHB auf. Seitdem war sie dort in der oberen Tabellenhälfte zu finden und wurde 2002 deutscher Vizemeister. Die Heimspiele trägt die Mannschaft im Euregium in Nordhorn aus.

Seit September 2008 nennt sich die Bundesliga-Mannschaft aufgrund von Etat-Problemen und damit verbundenen finanziellen Zuwendungen aus dem Emsland und der Stadt Lingen (Ems) HSG Nordhorn-Lingen. Durch die Zuwendungen konnte der Spielbetrieb zunächst aufrechterhalten werden. Am 16. Februar 2009 meldete die HSG Sportmarketing GmbH & Co KG beim Amtsgericht Nordhorn wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz an, am 5. März stellte Insolvenzverwalter Ulrich Zerrath schließlich den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens, wodurch die HSG nach TUSEM Essen als zweiter Zwangsabsteiger aus der Handball-Bundesliga in der Saison 2008/09 feststand.

Seit der Saison 2009/2010 ist die neu gegründete HSG Nordhorn-Lingen GmbH Lizenznehmer der Bundesliga-Mannschaft.


2008 gab es mit dem Sieg des EHF-Pokals den ersten internationalen Erfolg für die HSG Nordhorn.

Bekannteste ehemalige Spieler der HSG Nordhorn sind u.a. Jochen Fraatz, Holger Glandorf, Torsten Jansen, Ola Lindgren und Ljubomir Vranjes.

Quelle: Wikipedia

Name Gespielte Spiele Tore 7-Meter Gelbe Karte Zeitstrafe Disqualifikation
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0

League results

Rang Spiele Siege Niederlagen Unentschieden Tordifferenz Punkte
3 6 5 1 0 17 10

Current form

AwayHomeAwayHomeAway
WWWWL

Latest matches

Datum Mannschaft Spielort Ergebnis
02.09.2017 19:30 ThSV EisenachAway
09.09.2017 19:30 VfL Eintracht HagenHome
13.09.2017 19:00 EHV AueAway
17.09.2017 17:00 Eintracht HildesheimHome
23.09.2017 19:30 DJK Rimpar WölfeAway

Upcoming matches

Datum Mannschaft Spielort Ergebnis
30.09.2017 20:00 HSG KonstanzAway
07.10.2017 19:30 Wilhelmshavener HVHome
15.10.2017 17:00 SG BBM Bietigheim Away
22.10.2017 17:00 TV EmsdettenHome
04.11.2017 19:00 Bergischer HCAway