TBV Lemgo

Gründungsjahr:
2. September 1911
Letzte Saison:
2015/16 Platz 13 HBL
Größter Erfolg:
EHF-Pokal-Sieger 2006, 2010 Europapokalsieger der Pokalsieger 1996, Deutscher Meister 1997,2003, Deutscher Pokalsieger 1995,1997,2002
Spielstätte 1:
Lipperlandhalle
Spielstätte 2:
Gerry-Weber-Stadion
max.Zuschauer:
5.000 / 11.000
Ø Zuschauer:
4719
Jugendliche:
ab 6,50€
Erwachsene:
ab 13,50 €
Ausstatter:
Erima
Stadt:
Lemgo
Austragungsort:

Vereinsgeschichte
Der Aufstieg zu einem der besten deutschen Handballvereine ging langsam, aber beständig vor sich. Im Gründungsjahr der Handball-Bundesliga spielte der Verein noch in der Oberliga, 1981/82 gelang der Aufstieg in die 2. Bundesliga, seit der Saison 1983/84 spielt der TBV Lemgo in der höchsten Spielklasse, in der er sich in über einem Jahrzehnt kontinuierlich von einem Abstiegskandidaten zu einer Spitzenmannschaft entwickelte. Damit verbunden sind Namen wie Lajos Mocsai (Trainer ab 1989), László Marosi (Spieler 1990–2000) oder Daniel Stephan (Spieler 1994–2008). 1995 konnte mit dem nationalen Pokalsieg der erste wichtige Titel errungen werden, dem 1996 der Sieg im Europapokal der Pokalsieger folgte. Mit diesem Titel beendete Lajos Mocsai seine Trainertätigkeit beim TBV. 1997 war unter dessen Nachfolger Juri Schewzow das bislang erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte. Erstmalig konnten innerhalb einer Saison der Meistertitel, der deutsche Pokalsieg sowie der Gewinn des Supercups gefeiert werden.
In der Meisterschaftssaison 2002/03 praktizierte der TBV unter Trainer Volker Mudrow sehr erfolgreich die Schnelle Mitte und stellte mit 62:6 Punkten einen Rekord auf, der 2005/06 vom THW Kiel eingestellt und 2008/09 mit 65:3 Punkten gebrochen wurde. Am 12. September 2004 fand in der Veltins-Arena das Eröffnungsspiel der Handball-Bundesliga zwischen dem TBV Lemgo und dem THW Kiel statt, bei dem mit 30.925 Besuchern ein neuer Zuschauer-Weltrekord im Vereinshandball aufgestellt wurde. Einen weiteren Titel errang der TBV Lemgo 2006 im EHF-Pokal in einem innerdeutschen Duell gegen FRISCH AUF! Göppingen.
Vor der Saison 2007/08 wurde mit neun Zu- und sieben Abgängen sowie dem Einstieg eines neuen großen Hauptsponsors ein bedeutender Umbruch mit dem Ziel eingeleitet, bald wieder in der nationalen Spitze mitzuspielen. Mit Peter Meisinger wurde dazu auch ein neuer Trainer verpflichtet. Am 30. Oktober 2007 gab der Verein jedoch bekannt, eine „einvernehmliche Auflösung" des Vertrags vereinbart und zugleich Markus Baur zum 1. Januar 2008 als sportlichen Direktor und Trainer verpflichtet zu haben. Bis dahin bekleidete – wie schon nach der Entlassung Volker Mudrows in der Vorsaison – Volker Zerbe das Amt des Interimstrainers. Mit dem Schweizer Verein Pfadi Winterthur, bei dem Baur zuvor als Spielertrainer aktiv war, wurde darüber hinaus eine Partnerschaft vereinbart

Mitte November 2007 unterzeichnete Daniel Stephan einen Vertrag als neuer Sportlicher Leiter. Somit bildeten ab Januar 2008 drei langjährige Spieler des Vereins und Nationalspieler das für den sportlichen Bereich verantwortliche Führungstrio beim TBV Lemgo.
Ende Juli 2009 wurde erstmals in der Geschichte des deutschen Handballs eine Dopingsperre verhängt, und zwar gegen Martin Galia, Torwart beim TBV Lemgo. Galia war am 28. März 2009 nach dem Spiel gegen den TV Großwallstadt positiv auf eine sogenannte spezifische Substanz (Octopamin) getestet worden, die er in einem Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen hatte. Er wurde rückwirkend zum 1. April 2009 für sechs Monate gesperrt, musste 20.000 Euro Geldstrafe entrichten und darf bis zum Ablauf der Sperre nicht gemeinsam mit der Mannschaft trainieren.
Am 9. September 2009 wurden Trainer Markus Baur und der Sportliche Leiter Daniel Stephan vom TBV Lemgo entlassen, nachdem die Mannschaft die Qualifikation zur Teilnahme an der Champions League verpasst hatte. Die Trainerfunktion übernahmen kurzzeitig der bisherige Co-Trainer Jürgen Franke und Abwehrchef Daniel Kubeš. Einen Tag später kehrte Volker Mudrow zurück, der die Mannschaft zunächst bis zum Saisonende trainieren sollte, dann aber einen Vertrag bis 2012 erhielt.
In der Saison 2009/10 gewann der TBV Lemgo unter Trainer Volker Mudrow am 29. Mai in Schaffhausen nach einem Heimsieg mit 24:18 (12:8) und einer Auswärtsniederlage mit 30:28 (14:10) gegen Kadetten Schaffhausen erneut den EHF-Pokal. Im Laufe der Saison 2010/11, im März 2011, wurde Mudrows Vertrag jedoch aufgelöst und Dirk Beuchler als neuer Trainer

Quelle:Wikipedia

Name Gespielte Spiele Tore 7-Meter Gelbe Karte Zeitstrafe Disqualifikation
0 0 0 0 0 0
28 60 0 3 9 0
27 66 0 7 12 0
25 23 0 7 9 0
0 0 0 0 0 0
21 9 0 7 5 0
21 52 8 0 1 0
22 49 0 3 6 0
11 26 0 4 2 0
0 0 0 8 0 0
0 0 0 2 0 0
27 7 0 10 21 1
2 1 0 0 0 0
25 1 0 0 0 0
24 43 0 10 11 0
0 0 0 0 0 0
8 0 0 0 0 0
3 1 0 0 1 0
23 69 10 9 9 0
23 0 0 0 0 0
0 0 0 0 0 0
23 110 0 6 6 0
0 0 0 0 0 0
26 118 44 4 5 0
27 98 0 10 14 2
13 27 1 0 1 0
0 0 0 0 0 0

League results

Rang Spiele Siege Niederlagen Unentschieden Tordifferenz Punkte
16 30 7 20 3 -65 17

Current form

HomeAwayHomeAwayHome
WDLLD

Latest matches

Datum Mannschaft Spielort Ergebnis
15.04.2017 19:00 THW KielHome
22.04.2017 19:00 HBW Balingen/Weilst.Away
26.04.2017 19:00 SC MagdeburgHome
14.05.2017 15:00 SG Flensburg-HandewittAway
20.05.2017 19:00 TVB 1898 StuttgartHome

Upcoming matches

Datum Mannschaft Spielort Ergebnis
27.05.2017 19:00 MT MelsungenAway
31.05.2017 19:00 HSG WetzlarHome
07.06.2017 19:00 TSV Hannover-BurgdorfAway
10.06.2017 16:00 VfL GummersbachHome