DHB bewirbt sich um EHF EURO 2022 und 2024

Magazin-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Deutsche Handballbund bewirbt sich um die Ausrichtung der Europameisterschaften der Männer 2022 und 2024. In einem ersten Schritt hat der DHB einen sogenannten „Letter of Intent" an die Europäische Handball-Föderation gerichtet.

Für 2022 tritt der DHB als gemeinsamer Ausrichter der EHF EURO mit Dänemark und der Schweiz an; alternativ beabsichtigt der DHB, sich 2024 als alleiniger Ausrichter zu bewerben. Deutschland ist in diesem Jahr Gastgeber der Weltmeisterschaft der Frauen (1. bis 17. Dezember) und wird im Januar 2019 gemeinsam mit Dänemark die nächste Männer-Weltmeisterschaft ausrichten.

„Angesichts der Organisation von zwei Weltmeisterschaften ist es folgerichtig, dass wir uns intensiv mit weiteren internationalen Wettbewerben beschäftigen. Eine EHF EURO zählt zu den attraktivsten Formaten, mit denen wir dem Handball in Deutschland eine weitere hochwertige Plattform bieten können. Für Sportdeutschland wäre eine EHF EURO eine Attraktion", sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes. Deutschland war 1994 Gastgeber der ersten Europameisterschaft der Frauen und bewarb sich in der Folgezeit für die Ausrichtung der Europameisterschaften der Männer und Frauen 2012. Mark Schober, Generalsekretär des Deutschen Handballbundes, ergänzt: „Eine Männer-EM ist für unsere gewachsenen Strukturen und mit den gesammelten WM-Erfahrungen eine großartige Herausforderung. Solch ein Highlight passt zur Gesamtentwicklung unseres Verbandes und der Sportart, da wir damit mehrere Ziele erreichen können: vor allem Handball im Fokus der Öffentlichkeit halten und so Mitglieder gewinnen."

Der „Letter of Intent" ist der erste Schritt im Bewerbungsverfahren für die Turniere 2022 und 2024, die jeweils mit 24 Mannschaften ausgetragen werden. Detaillierte Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 1. November 2017 in der EHF-Zentrale in Wien vorliegen. Über die Vergabe der Europameisterschaften entscheidet der EHF-Kongress im Juni 2018. Die EHF EURO 2018 findet mit letztmals 16 Mannschaften im kommenden Januar in Kroatien statt. Die EHF EURO 2020 wird mit erstmals 24 Mannschaften in Österreich, Norwegen und Schweden ausgetragen.

Perspektivisch beabsichtigt der Deutsche Handballbund, sich auch für internationale Meisterschaften in den jüngeren Altersklassen bewerben. „Wir wollen ein auf allen Ebenen aktives Mitglied der internationalen Handballfamilie sein und sehen dies daher auch als unsere Aufgabe an", sagt Schober. Zuletzt richtete der Deutsche Handballbund 1999 die Europameisterschaft der weiblichen Jugend aus.