Talentsichtung bei den Mecklenburger Stieren

(Foto: Barbara Arndt)

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Junge Handballtalente gehören an die Elite-Schule des Sport. „Am Sportgymnasium der Landeshauptstadt werden Mädchen und Jungen, die mit Begeisterung Handball spielen, optimale Bedingungen geboten, um ihre sportliche Leidenschaft und das lernen in der Schule miteinander zu verbinden“, sagt Andreas Westram, Vereinssportlehrer der Mecklenburger Stiere.

Der erfahrene Trainer weiß, wovon er spricht: Viele „seiner“ Jungs gehen auf das „SpoGy“ und haben hier beste Bedingungen, um zu lernen und sich neben der Trainingseinheiten im Verein sportlich weiter zu entwickeln. Gleiches gilt für die jungen „Crocodiles“, die Handballmädchen vom SV Grün-Weiß Schwerin, die sich ebenfalls in den Ligen erfolgreich behaupten.

„Jetzt ist es wieder soweit: Wir laden aus der ganzen Region Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse ein, bei der so genannten Sichtung zu zeigen, dass sie mit Begeisterung Sport treiben“, so Steffen Franke vom SV Grün-Weiß. „Wer gern zu den leistungsorientierten Mannschaften der Mecklenburger Stiere (Jungen) oder bei Grün-Weiß (Mädchen) gehören möchte, sollte nicht zögern und am 2. Dezember zum Aufnahmetest in die Sporthalle Reiferbahn kommen“, sagt Andreas Westram. Mitzubringen sind das aktuelle Zeugnis, Sportbekleidung, natürlich eine Portion gute Laune und ein sauberer Handball. Sichtungszeiten sind von 9.30 bis 12 Uhr für die Jungs sowie von 12.30 bis 15 Uhr (Mädchen) – bitte jeweils 15 Minuten vorher da sein. Anmeldungen (mit Namen, Anschrift, Verein und Telefonnummer) sind bis zum 25. November unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Jungen) sowie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Mädchen) sehr gern gesehen. ba

Foto: Junge Talente können Teil der erfolgreichen Teams der Jungstiere und der grün-weißen Handballerinnen werden. Foto: Barbara Arndt

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren