Wiencek und Duvnjak sind Sportler des Jahres

Foto: Lächler

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch.

Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann ein Duo des THW Kiel bei der seit 1992 veranstalteten Wahl, seit 2001 durfte sich immer ein Kieler Handballer die begehrte, schwere Trophäe für ein Jahr in sein Wohnzimmer stellen.

Kiel ist eine Handballstadt. Das zeigten einmal mehr die Leser der Kieler Nachrichten, die sich an der Abstimmung zu Kiels "Sportler des Jahres" beteiligten. Bei den Männern konnte in bisher 25 Abstimmungen nur der Segler und Paralympics-Goldmedaillist von Sydney 2000, Heiko Kröger, zweimal (2000 und 2001) in die Phalanx der THW-Handballer einbrechen. Im vergangenen Jahr siegte Europameister Steffen Weinhold knapp vor seinem THW-Teamkollegen und Olympiasieger Niklas Landin. In diesem Jahr kamen hinter dem THW-Duo aus Patrick Wiencek und Domagoj Duvnjak die beiden Holstein-Fußballer Dominick Drexler (2742) und Marvin Ducksch (2155) auf die Plätze drei und vier, auf Rang fünf folgte mit Youngster Sebastian Firnhaber (1570 Punkte) ein weiteres "Zebra".

Bei den Frauen gab es hingegen wenig Neues zu vermelden: Bereits zum achten Mal in Folge sicherte sich die Weltklasse-Tennisspielerin Angelique Kerber (5555 Punkte) die Trophäe, Zweite wurde Seglerin Hannah Andersson (3223) vor dem Segel-Duo Loewe/Markfort (2907).

Für Patrick Wiencek, der zum zweiten Mal überhaupt für die Wahl vorgeschlagen worden war, ist die Auszeichnung zu Kiels "Sportler des Jahres" eine "Riesenehre. Vor allem, wenn man bedenkt, dass 2017 nicht alles optimal gelaufen ist." Besonders freue ihn, so Wiencek, dass ihn die Fans gewählt haben: "Für unsere Fans nehmen wir die Strapazen auf uns, für unsere Fans wollen wir gewinnen. Sie sind in guten wie in schwierigen Phasen unser großer Rückhalt." Der als "Mister Zuverlässig" vorgestellte Wiencek bedankt sich aber nicht nur bei allen, die ihre Stimme für die "Zebra"-Spieler abgegeben haben, sondern auch bei seinen Mannschaftskameraden: "Ohne meine Mitspieler hätte ich diese Auszeichnung nicht erhalten. Ihnen gehört ein großer Teil der Trophäe, auch wenn ich diese nun für ein Jahr mit zu mir nach Hause nehmen kann", fügt er lachend hinzu.

Patrick Wiencek, seit 2012 ein "Zebra", übernahm den futuristischen Pokal von Steffen Weinhold, der sich im vergangenen Jahr knapp gegen Niklas Landin durchgesetzt hatte. 2015 hatte Dominik Klein die Leser-Wahl der Kieler Nachrichten gewonnen. Zuvor dominierte Ex-THW-Kapitän Filip Jicha die Wahl zum "Sportler des Jahres" in der Landeshauptstadt: Drei Mal in Folge und insgesamt vier Mal gewann der Tscheche die Wander-Trophäe, die seit 2003 stets für ein Jahr im Trophäenschrank eines "Zebras" landete. THW-Rekordhalter ist indes Magnus Wislander, der zwischen 1994 und 1999 gleich sechsmal siegte. Neben Wislander, Jicha und Klein gewannen Nikola Karabatic (3 Mal), Christian Zeitz (2), Michael Krieter (2), Henning Fritz (2) und Thierry Omeyer (1) den begehrten Wanderpokal als Spieler des deutschen Handball-Rekordmeisters.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren