Ausdauer, Kraft, Spaß

Foto: Verein

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Schweiß floss in Strömen, doch die Profis der TSV Hannover-Burgdorf hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit. Nach drei freien Tagen, bedingt durch die Länderspielpause in der DKB Handball-Bundesliga, sind DIE RECKEN im Power House in Hannover direkt wieder mit Vollgas an die Arbeit gegangen.

Zirkeltraining, Sparring und Schläge auf den Sandsack stand beim Boxtraining mit den beiden Profiboxern Artur Mann und Besir Ay im Gym auf dem Trainingsplan. „Das war ein richtig gutes Training für die Spieler, auch wenn alle sichtlich kaputt waren“, sagte Carlos Ortega nach der rund einstündigen Einheit, in der sich Martin Ziemer, Torge Johannsen und Co. komplett verausgabten.

Selbst Ortega und sein Assistent Iker Romero trainierten fleißig mit und gaben beim Zirkelparcours, der aus 14 unterschiedlichen Übungsformen bestand, alles. 45 Sekunden Belastung wechselten sich mit 15 Sekunden Pause an jeder einzelnen Station ab. Zwei Durchgänge unter der fachmännischen Anleitung von Trainer Reza Zahirnassab, mehrfacher Weltmeister im Schwergewicht im Muay Thai. „Die Jungs haben sehr gut mitgezogen. Man sieht, dass das alles Profisportler sind, auch wenn sie heute andere Muskelpartien als normalerweise belastet haben“, erklärt Zahirnassab.

Nach dem Zirkeltraining wurden endlich die Boxhandschuhe übergezogen und neben Trainer Zahirnassab gaben Artur Mann, der am Sonntag einen Boxkampf in Hamburg bestreitet, sowie Besir Ay den RECKEN-Profis zahlreiche Tipps bei der Schlagausübung. „Das hat viel Spaß gemacht, auch wenn es sehr anstrengend war“, gab Fabian Böhm hinterher zu Protokoll. „Ich habe großen Respekt vor den Boxern, denn die Vorbereitungen auf einen Kampf sind brutal hart“, merkte Evgeni Pevnov an, der im echten Boxsport im Schwergewicht zu Hause wäre.

Nach den 60 Minuten im Power House gewährte Carlos Ortega seinen Schützlingen eine kurze Mittagspause, ehe es am Nachmittag mit dem vertrauten Spielgerät in die Handballhalle zur zweiten Trainingseinheit ging. DIE RECKEN schwitzen also reichlich, um bestmöglich vorbereitet in den Endspurt in der DKB Handball-Bundesliga sowie das Pokalwochenende in Hamburg zu gehen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren