Rhumetal veranstaltet Silvestercup

A-Jugend Füchse Berlin (Foto: Füchse)

Aus aller Welt
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schon zum 33. Mal lädt die HSG Rhumetal zum traditionellen Flippo-Silvestercup in die Katlenburger Burgberghalle ein. Wie es schon in den letzten Jahren praktiziert wurde, wird das Turnier auch in 2017 in zwei Leistungsklassen unterteilt.

Am Sonnabend, 7. Januar 2017, spielen neben dem Verbandsligateam des Veranstalters vier Oberliga-Mannschaften sowie ein Spitzenteam der Jugendhandball-Bundesliga um Siegprämien und Pokalehren. In diesem Jahr wird der Silvestercup erstmals nach langen Jahren wieder als Wanderpokal ausgespielt.

Ausgeglichenes Teilnehmerfeld verspricht spannende Spiele

Das erste Spiel beim A-Turnier des Flippo-Silvestercups wird am Samstag pünktlich um 12.00 Uhr angepfiffen. Hier sind mit dem Titelverteidiger MT Melsungen 2 (Oberliga Hessen), der HG 85 Köthen (Mitteldeutsche Oberliga), der HSG Augustdorf/Hövelhof (Oberliga Westfalen), dem TV Jahn Duderstadt (Oberliga Niedersachsen) und der 1. Mannschaft der veranstaltenden HSG Rhumetal fünf interessante und ambitionierte Seniorenmannschaften am Start. Als sechstes Team komplettiert die Bundesliga-A-Jugend der Füchse Berlin das Teilnehmerfeld.

HSG-Turnierleiter Mathias Zänger ist mit dem Teilnehmerfeld sehr zufrieden. „Dass uns der Titelverteidiger aus Melsungen mit seinem Bundesliga-Nachwuchsteam wieder beehrt, beweist den hohen Stellenwert, den unsere Veranstaltung besitzt. Auch von allen anderen Mannschaften kamen sehr schnell die Turnierzusagen. Es freut mich besonders, dass Thomas Brandes mit seinen Duderstädtern der Erste war, von dem ich den positiven Bescheid bekam. Und ganz besonders stolz sind wir darauf, dass mit dem A-Jugendteam der Füchse Berlin die Mannschaft seine Visitenkarte in der Burgberghalle abgibt, die einen überaus attraktiven Handball spielt und in den letzten Jahren in der Jugendhandball-Bundesliga Meistertitel in Serie geholt hat.“

Die Gruppenauslosung ergab die folgende Einteilung: In der Gruppe 1 spielen die HSG Rhumetal, der TV Jahn Duderstadt und die HG 85 Köthen mit einer jeweiligen Spielzeit von 30 Minuten gegeneinander. In der Gruppe 2 treffen die Füchse Berlin, die HSG Augustdorf/Hövelhof (mit der Ex-Duderstädter Torwartlegende Ronny Krüger) und die MT Melsungen 2 aufeinander. Nach den Vorrundenpartien spielen die beiden Gruppendritten den 5. und 6. Platz aus, danach werden die Erst- und Zweitplatzierten der Vorrundengruppen in Überkreuzspielen die Finalisten und die Teilnehmer des Spiels um Platz 3 ermitteln. Das Spiel um den dritten Platz ist für 19.00 Uhr terminiert, unmittelbar danach findet das Endspiel um den Flippo-Silvestercup statt.

Direkt im Anschluss an das Finale wird die Siegerehrung durch die HSG-Vorsitzende Gitta Neitzel und einen Vertreter des Hauptsponsors und Pokalstifters Flippothek vorgenommen. Die siegreiche Mannschaft wird neben dem Siegerpokal zusätzlich eine Siegprämie mit nach Hause nehmen. Auch für die zweit- und drittplatzierten Teams wird es Geldprämien geben. Der beste Spieler des Turniers wird zudem mit einem Trikot mit einzigartiger Gestaltung ausgezeichnet.

Als Anreiz für die Zuschauer kündigen die Veranstalter eine Verlosung mit attraktiven Preisen an. Neben zahlreichen Gewinnen sind als Hauptpreise ein Profi-Tischfußballspiel sowie Brauereibesichtigungen im Einbecker Brauhaus mit Gruppen in unterschiedlichen Stärken zu gewinnen.

B-Turnier am Sonntag mit reichlich Lokalkolorit

Am Sonntag, dem 8. Januar, messen dann sechs Mannschaften, deren Leistungsniveau zwischen Bezirksliga und Regionsoberliga angesiedelt ist, ihre Kräfte. Während beim A-Turnier neben dem Team des Veranstalters lediglich der TV Jahn Duderstadt für Lokalkolorit sorgen wird, sind beim Turnier am Sonntag gleich vier der sechs Mannschaften beim B-Turnier in Südniedersachsen oder Nordhessen beheimatet. Hier ergab die Auslosung die folgenden Vorrundengruppen: Die 2. Mannschaft der HSG Rhumetal (derzeit auf dem 6. Platz in der Regionsoberliga Südniedersachsen), die HSG oha (1. Platz Landesliga Braunschweig) und die TGS Niederrodenbach (2. Platz Bezirksoberliga Offenbach-Hanau) bilden die Gruppe 1. In der Gruppe 2 spielen der MTV Moringen (3. Platz Landesliga Braunschweig), die Tuspo Waldau (2. Platz Bezirksliga Kassel-Waldeck) und Titelverteidiger Eickener SV (4. Platz Landesliga Weser-Ems), dessen Trainer Maik Rapczinski den handballkundigen Besuchern in der Burgberghalle als ehemaliger Keeper der HSG Katlenburg/Wachenhausen noch bestens bekannt sein sollte.

Nach dem Ende der Gruppenphase spielen die beiden Gruppendritten den 5. und 6. Platz aus. Anschließend spielen die jeweiligen Gruppenersten und Gruppenzweiten die beiden Halbfinalspiele, um die Teilnehmer am „kleinen“ und „großen“ Finale zu ermitteln. Um 15.15 Uhr findet das Spiel um Platz 3 statt, das Finale soll um 15.50 Uhr beginnen. Die Siegerehrung, welche auch am Sonntag durch die HSG-Vorsitzende Gitta Neitzel und den Turnierleiter Mathias Zänger vorgenommen wird, ist für 16.30 Uhr geplant.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren