U21-WM: Deutschland mit bester Offensive, Franzose ist Toptorhüter

Magazin-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die U21-Weltmeisterschaft in Algerien biegt auf die Zielgerade ein. Heute Abend starten die Halbfinalspiele. Um 19.00 Uhr trifft Frankreich auf Dänemark. Ab 21.45 Uhr ermitteln Deutschland und Spanien den zweiten Finalisten. Bei den Topscorern führt weiterhin der Tunesier Skander Zaied.

Aktuell hat Tunesiens Toptorschütze Skander Zaied beste Chancen auf den Titel des Topscorers der U21-Weltmeisterschaft. Mit 66 Toren führt er die Rangliste vor dem dänischen Torschützen Lasse Moeller (55) und dem Slowenen Gal Marguc (46) an. Tunesien bestreitet heute das Platzierungsspiel (Plätze 5 bis 8) gegen Ungarn. Bester deutscher Torschütze ist derzeit Lukas Mertens mit 36 Treffern.

Bei den Tor-Vorlagen bleibt es ein spannendes Rennen. In dieser Wertung führt Lasse Moeller mit 22 Assists. Skander Zaied folgt zusammen mit dem Koreaner Yeonbin Kim mit 20 Vorlagen. Auch Deutschlands Leistungsträger Marian Michalczik ist mit 15 Assists nah an der Spitzengruppe.

Zu den besten Torhütern gehören zumeist die Spieler der Halbfinalisten. Angeführt wird die Statistik von dem Franzosen Julien Meyer, der 94 von 242 Würfe abblocken konnte und somit auf eine Fangquote von 38,8 Prozent kommt. Ebenfalls 94 Bälle wurden vom slowenischen Schlussmann Urh Kastelic entschärft. Er bekam allerdings 258 Würfe auf das Tor und steht mit 36,4 Prozent in der Rangliste auf Platz 3. Dazwischen schiebt sich der spanische Keeper Xoan Ledo. Der heutige Gegner der deutschen Nationalmannschaft parierte 76 von 203 Würfen (37,4 Prozent). Deutschlands Torhüter Joel Birlehm kommt bei 163 Würfen auf 54 Paraden und somit auf eine Fangquote von 33,1 Prozent.

In der Teamstatistik ist die deutsche Mannschaft das offensiv stärkste Team. Die Mannschaft von Trainer Erik Wudtke erzielte bislang 243 Treffer. Island und Norwegen folgen mit 224 bzw. 220 Toren. Somit trifft mit der DHB-Auswahl die beste Offensive auf die beste Defensive des Turniers. Spanien hat bislang nur 155 Treffer hinnehmen müssen, Deutschland kassierte 22 Tore mehr.